Also, Tracy und ich gingen zurück ins Haus. Das BDSM dungeon, von dem Sie mir erzählt hat, hat mich wirklich eingeschaltet. Ich hatte nie BDSM gemacht, und ich dachte, Tracy nicht.“Also, etwas neues“.“Für dich vielleicht. Ich habe war ein freches Mädchen. Ich war mit ein paar anderen Typen zusammen, die mich vorgestellt haben. Keine Sorge, ich werde nicht sanft sein“. Wir gingen in den Keller. Tracy warf die Tür auf.“Bereite dich auf das leiden vor Ekstase“, sagte Sie mit einem bösen lächeln.So etwas hatte ich noch nie gesehen. Das erste, was mir ins Auge fiel, war ein riesiges Hölzernes x-Kreuz mit Ketten. Ein edelstahltisch mit Fesseln. Auf der Wand, Peitschen und Ketten, Ballknebel. Ein Vorrat für Kopf und Hände. Badewanne. Käfig. Das Zimmer war dunkel, rot und kalt.“Warte hier“. Tracy ging in eine Tür. Ein paar Minuten später erschien Sie wieder, bekleidet mit Leder, tief geschnittenen Brüsten, hoch geschnittenen Oberschenkeln und Stiefeln. Sie trug eine Peitsche.“Streifen.”Ich zog mich aus. Sie hat die Peitsche geknackt.“Auf dem Tisch“.Ich legte auf die Tisch, auf meinem Rücken. Es war so kalt. Sie benutzte die Fesseln, um mich zu binden, meine Arme und Beine breiteten sich aus.Sie steckte mir einen Ballknebel in den Mund und legte dann Nippelklemmen auf meine Brustwarzen. Schmerzhaft, aber erotisch.Sie packte ein Peitsche, und schlug meine Beine. Mehr Schmerz. Sie nahm dann einen Strauß tickler und fing an, meinen Magen zu kitzeln. Sie bewegte den Kitzler auf meinen Schwanz und Eier. Ich wurde aufrecht.“Sie haben keine Erlaubnis zu get hard“, und schlug meinen Schwanz mit dem flogger.Sie packte einen Eimer Eis, nahm einen Eiswürfel und rieb ihn an meinem Schwanz. Mehr Schmerz. Sie bewegte das Eis auf meine Brustwarzen, dann meinen Bauch, dann die Sohlen von meinen Füßen. Sie entfernte die Fesseln.“Aufstehen. Bücken.”Sie fesselte mich, nahm dann ein Paddel und fing an, meinen Arsch zu paddeln. Die nippelklammern waren noch an, und Sie zog am Leder string, verursacht Schmerzen. Tracy drehte mich dann um und legte mir einen schwanzring an. Dieser hatte ein ballgeschirr, das Tat höllisch weh. Sie schnallte sich dann einen dildo an, schmierte ihn und schob ihn mir in den Arsch, und fuhr Fort, den Mist aus mir zu ficken.Ich war immer sehr nah an cumming, als Sie aufgehört hat.“Sie haben nicht die Erlaubnis, cum“.Sie entfernte die Handschellen. „Leck meine Stiefel“. Ich erfüllte. Sie schlug mich mit dem Peitscher, als ich Ihre Stiefel putzte.Tracy hat mich dann in die Badewanne bestellt. Es war schon voller Wasser-kaltes Wasser. Ich kam rein, eiskalt.Sie hat mir Handschellen angelegt. schob meinen Kopf unter Wasser. Ich kämpfte und dachte, ich würde ertrinken. Dann ließ Sie meinen Kopf hoch. Ich atmete ein und Sie schob mich wieder unter. Dies ging für etwa 5 Minuten, bis ich erschöpft war. Und erschrocken.Die Tür öffnete sich. In ging Jen. Jen ist die Frau von Tracys Bruder. Jen ist meine andere Schwägerin.“Hallo, Doug. Denkst du, du kommst mit uns beiden klar?“. Im Gegensatz zu Tracy war Jen nackt. Jen ist eine blonde, riesige D-cup Titten.“Oh ja, bringen Sie es auf“ Tracy befahl mir dann in die Aktien. Mein Kopf und meine Arme waren hilflos.Tracy wurde wild. Sie auch die bullenpeitsche und schlug meinen Arsch. Ich war in Agonie. Ich flehe um Gnade, Sie schlug immer härter. Jen legte Ihre Muschi in mein Gesicht. „ISS mich“. Ich leckte und neckte Jens Muschi.Tracy zog dann Ihr Kostüm aus. Nackt, nahm Sie Jens Platz, Ihr pussy in meinem Mund und befahl mir, Sie zu Essen.Ich erfüllte. Ich leckte Ihre nasse, rasierte Muschi und konzentrierte mich auf Ihre Klitoris. Sie fing an zu Stöhnen und schob Ihre Hüften in meinen Mund. Jen ging zurück und fing an, mich zu randalieren. Ich hatte noch nie eine Frau meinen Arsch Essen lassen. Es war der Himmel. „Genug-ich sollte jetzt Sperma haben. Du bist der Schlimmste Liebhaber der Welt“. Tracy spuckte mir ins Gesicht.Sie nahm mich aus die Aktien, befahl mir, den dildo anzuschnallen.“Fuck the shit out of me“. Ich steckte den dildo in Ihre Muschi und fing an Sie zu ficken. Sie stöhnte. Jen ging vor Tracy, und Tracy aß aus Jens Muschi während ich Tracy arschfickte. Tracy kam hart, schrie und keuchte. Jen sagte: „Ich bin dran“. Jen legte sich auf den Tisch und befahl mir, Sie zu Essen. Ich fing an, Sie weich, nass zu Essen Muschi. Tracy nahm Analkugeln und steckte in Jens Arsch. Ich montierte Jen und fickte Sie. Saugen Ihre Brustwarzen, begann Sie zu dum. Tracy zog die Analkugeln und Jen explodierte im Orgasmus. Tracy sagte “Doug, du hast genug gelitten. Zeit für Sie zu cum“.Ich lag auf dem Tisch. Jen ging auf meinen Schwanz, und Tracy legte Ihre Muschi in mein Gesicht. Als Jen mich saugte, aß ich Tracy auf. Ich war sehr nah an cumming, als Jen sagte “ Wechseln!“.Tracy schob mich vom Tisch, ging auf Ihre Hände und Knie. „Fick Mich!“Ich ging Tracy‘ s pussy von hinten hoch. Jen war unter Tracy und leckte Tracys Klitoris. JTracy kam hart. Jen Stand auf, bestellte mich in den Vorrat.Hilflos, Jen, mit dem strap-on, fing an, mich zu ficken. Tracy nahm meinen Schwanz in den Mund und saugte mir.Ich blies meine Ladung in Tracy ‚ s Mund. Tracy schluckte. „Lecker!“, sagte Sie.Jen sagte „Hey, ich will etwas von dem Sperma“.Tracy legte eine weiche Abdeckung auf den Tisch. Sie bat mich, mich zu legen, mit dem Gesicht nach unten. Tracy und Jen begannen dann, mir ein Massage. Sie brauchten eine Stunde, um mich zu massieren. Nicht sinnlich-Sie wollten mich de-sensibilisieren, damit ich wieder Abspritzen konnte. Als ich auf dem Rücken war, nahm Jen am Ende der massage meinen Schwanz in den Mund. Tracy fing an, an meinen Nippeln zu saugen, Ihre Titten in meinem Gesicht. Ich saugte Tracys Titten.Ich blies meine Ladung zum zweiten mal in einer Stunde in Jens Mund. Jen schluckte. Die drei von uns gingen nach unten und geduscht zusammen, ging dann in den Hinterhof und stieg in den Whirlpool. Wir diskutierten unsere Wünsche und Sprachen über unsere nächste Orgie.Danach gingen wir ins Bett und schliefen zusammen. Drei Liebhaber, die haben viele erotische Abenteuer zu kommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*