Zwei Jahre nach meinem zweiten Kind und sechs Jahren, seit ich es getan hatte, spürte ich wieder den Drang. Ich habe versucht, es so lange wie möglich zu unterdrücken, aber es nützte nichts. Der Wunsch war zu stark. Schließlich Habe Ich gab nach und fing an, sich vorzubereiten.Ich sagte meinem Mann, dass ich ein spa-Wochenende brauchte und buchte mir ein Paket in einem der schickeren hotels in der Stadt. Wir Leben in einem Pendler-Vorort, also ging es um eine 45 minute Fahrt zum downtown hotel. Ich ging Freitagabend, als mein Mann von der Arbeit nach Hause kam. Ich sorgte dafür, dass er wusste, wo alles für die Kinder war, dass er sich an das spieldatum morgen dann küsste ihm auf Wiedersehen.Ich kam kurz vor sieben ins hotel. Ich wurde mit viel Zeit eingecheckt, um mit acht zu meiner massage zu kommen. Dann hatte ich eine Maniküre und Pediküre und kam schließlich gegen zehn wieder auf mein Zimmer. Ich hatte einen leichten snack und etwas Wein vom Zimmerservice und ging ins Bett. Ich musste eine Schlaftablette nehmen, um einzuschlafen, ich war so nervös für den nächsten Tag.Mein Telefon klingelte um sieben an diesem morgen mit meinem wake Ruf hoch. Ich hatte Frühstück, ging dann für ein volles Wachs gefolgt von einem Schlammbad und Gesichtsmaske. Als alles fertig war, war es elf. Jetzt für das knifflige Zeug.Zuerst traf ich die bank und bekam $ 600 in zwanziger. Dann bekam ich einen alten Freund, der mich mit einem dealer in Verbindung brachte. Um ein Uhr hatte ich $540 und ein paar kleine baggies Pulver Kokain. Die nächste Station war ein erwachsenenladen. Ich kaufte ein kleiner strap on dildo und harness, kleiner buttplug, lube, zwei paar gepolsterte Manschetten,ein kleiner Ballknebel und ein zurückhaltungsseil. Die Rechnung war etwas mehr als zweihundert Dollar, was schmerzhaft war weil ich nur die Dinge heute Abend benutzen wollte, aber ich konnte Sie nicht zu Hause behalten.Ich ging zurück ins hotel und legte mein neues Spielzeug Weg. Ich war nass und dachte daran, wie ich Sie benutzen würde später, und es war eine Willensanstrengung, dem masturbieren zu widerstehen. Wie es war, wechselte ich in ein frisches paar Höschen. Ich hatte einen kleinen snack im Café in der Hotellobby, stieg dann in mein Auto. Jetzt kam die kniffliger Teil.Das hotel war in der Innenstadt Kern, der es in der Nähe von einigen der mehr heruntergekommenen Teile der Stadt und ein paar Obdachlose Schutzräume, die Teil ist, warum ich es wählte. Noch besser, da die das Letzte mal, als ich das Tat, öffnete eine Wohltätigkeitsorganisation einen Schutz speziell für LGBT-Jugendliche. Mein Mann und ich hatten sogar in der Vergangenheit gespendet, und ich hatte einen Scheck, um dort abzulegen.Ich hatte eine kurze, aber angenehme treffen mit dem Mann, der an diesem Tag das Tierheim leitete, und er gab mir einen kurzen Rundgang durch die Einrichtung und dankte mir für die Spende. Es war ein umgebautes Haus, mit Zimmern mit zwei Einzelbetten, einem großen gemeinsames Esszimmer und Aufenthaltsraum. Ich blieb nicht lange, aber ich behielt mein Auge auf alle Mädchen dort. Leider habe ich nicht eine chance zu nähern, wie die Tierheim supervisor war mit mir die ganze Zeit. Ich dankte ihm für seine Zeit und ging und versuchte, darüber nachzudenken, was als Nächstes zu tun ist.Als ich dann wegging und auf mein Auto zulief, hatte ich Glück. Es war ein Mädchen von 18 oder 19 zu Fuß in Richtung Tierheim. Sie hatte die heruntergekommene Kleidung in mehreren Schichten von jemandem, der auf der Straße lebte. Ihr Haar war lank und fettig und könnte unter dem Schmutz Dunkelblond gewesen sein. Sie war zu Fuß in Richtung das Tierheim sucht wahrscheinlich ein Bett und eine warme Mahlzeit.“Hallo Schatz,“ sagte ich. „Bist du auf dem Weg zum Tierheim? „Das Mädchen nur irgendwie zuckte, mich nicht an. „Es ist okay,“ sagte ich Ihrer. Ich verstehe. Ich Spende sogar dafür. „Dieses mal gab mir das Mädchen ein kleines lächeln. Sie war ziemlich abgenutzt. Das Leben war nicht sehr gut für Sie.“Das ist cool. Ich sollte es so bekommen Ich kann Essen gehen… „Sie sagte mir, zu Fuß beginnen.“Warum nicht ich nehme Sie zu McDonalds oder etwas? Ich bin sicher, Sie könnten eine Behandlung.“Das Mädchen sah mich wieder an, und ich’m ziemlich sicher, Sie erraten, was ich wollte. „Ich denke. Hast du Bargeld? „“Natürlich Schatz,“ ich sagte und nahm Ihre hand und begann, Sie zu meinem Auto zu führen. „Wie viel brauchen Sie?“Nun, da ich neben Ihr ging, ich könnte Sie riechen. Sie hatte natürlich’t hatte eine Dusche in der mindestens ein paar Tage, und Ihre Tücher hadn’t gewaschen, für länger. „Fifty ok?“Ich lachte und sagte Ihr: “ ich kann besser als das!“ Ich öffnete die Autotür und ließ Sie auf den Beifahrersitz. Im Auto war Ihr Geruch noch stärker. „Jetzt können Sie etwas zu Essen.“Sie war still, als wir fuhren, versuchen, machen Sie sich so klein in der Platz, wie Sie konnte. Ein paar Minuten später kamen wir zu McDonalds und ich zog in den drive through line. „Was willst du sweetie?““Chicken-nuggets.“ She wasn’t die meisten gesprächig Mädchen, aber das war okay. Ich bestellte Ihr eine zehnteilige combo und eine hühnerpackung für mich. Nachdem wir unser Essen bekamen, ging ich auf den Parkplatz, damit wir Essen konnten. Sie verschlang Ihr Essen fast, bevor ich überhaupt angefangen hatte Mine. Sie sah so hungrig und traurig aus, dass ich Ihr auch meine Packung gab.Nachdem Sie alles gegessen und getrunken hatte, nahm ich den ganzen Müll und warf ihn Weg. Ich hätte fast erwartet, dass Sie auszieht, wenn ich stieg aus dem Auto, aber Sie war immer noch da, als ich zurückkam. Ich drehte das Auto wieder an und fuhr Los. Ich Griff rüber und fing an, Ihren Oberschenkel zu fühlen. Sie zitterte ein wenig, aber lass mich Sie Anfassen.“So was ist Ihr name? „Ich fragte Sie.“Jenny. „“Nun Jenny, “ ich sagte, weiter meine hand auf und ab Ihren Oberschenkel schieben, “ hast du etwas dagegen, zurück zu meinem hotel? Ich habe dort mein Geld. Wir könnten sogar bekommen etwas mehr Essen, vielleicht etwas Wein vom Zimmerservice. „Jenny hat nichts gesagt, aber nach ein paar Sekunden nickte Sie. Meine Muschi war absolut durchnässt und ich ließ meine hand bis zum Oberschenkel durchstreifen, hin und wieder anhalten, um zwischen Ihren Beinen zu reiben. Sie sah mich nicht an, aber Sie öffnete Ihre Beine breiter, um mir besseren Zugang.Es dauerte etwa zehn Minuten, um zurück zum hotel zu kommen, und ich fuhr Fort führen Sie meine Hände über das stinkende kleine Mädchen neben mir. Ich parkte in der Parkgarage, mein Zimmerschlüssel ließ mich rein. Zum Glück gab es einen Aufzug in der garage, so dass ich nicht haben, um meinen Preis durch die lobby, wo viele Leute sehen könnten. Wir nahmen den Aufzug im achten Stock, und es war niemand in der Halle. Ich brachte Jenny schnell in mein Zimmer und Schloss die Tür hinter uns.Das Zimmer war ein suite mit einem Wohnzimmer getrennt vom Schlafzimmer. Jenny setzte sich in einen der Stühle und zog Ihre Knie bis zur Brust, während ich ein paar hühnerfinger und Pommes für Sie bestellte, und ein paar Weinflasche. Das getan, nahm ich Jenny ‚ s hand und zog Sie in das Schlafzimmer. Als ich die Tür hinter uns Schloss, drehte ich Sie zu mir und beugte mich hinunter, um Sie zu küssen. Es gab keinen Widerstand und Sie öffnete sich Ihr Mund für meine Zunge.Sie schmeckte wie McDonalds und Zähne, die nicht sehr oft gebürstet worden. Als wir uns küssten, zog ich Ihre Kleider aus. Die Jacke und das erste Hemd von vorne geöffnet und schnell landete auf dem Boden. Die nächsten zwei Hemden, wo t-shirts so musste ich aufhören, Sie zu küssen, um Sie über den Kopf zu ziehen. Als ich Sie auszog, sah und Roch ich Ihre leicht behaarten Achseln. Sie war’t tragen einen BH, und hatte zwei kleine, Gerste eine Tasse Brüste mit engen kleinen Brustwarzen capping Sie. Ich beugte mich, um Ihre Schuhe auszuziehen, und Jenny kreuzte Ihre Arme über Ihre kleinen Brüste. Die Schuhe waren gefolgt von zwei paar Socken, dann Ihre jeans und die leggings darunter. Die schmutzige Kleidung machte einen Haufen neben dem Bett, und Jenny Stand dort in nichts als ein paar unterdimensionierte Dora die Explorer Höschen. Sie waren gefärbt und einige verfilzte braune Haare stießen von den Seiten aus.Ich schob Jenny zurück, bis Sie auf dem Bett lag, Ihre Beine am Rand hängen, Ihre Arme noch über Ihren Brüsten. Dann zog ich mein Kleid über meinen Kopf und zog mein Höschen aus, bis ich nackt war, aber für meinen BH. Ich kletterte auf das Bett und streckte Jenny’s Kopf.Sie lag einfach da, als ich anfing zu Schleifen Ihrer. Rieb mich über Ihr Gesicht fühlte sich erstaunlich, aber ich wollte mehr. Ich Griff zurück, schob Ihren arm aus dem Weg und kneifte eine Brustwarze. „Leck mich Schlampe, “ ich schnappte Ihr verdrehen. Sie Tat, langsam zuerst, aber mit mehr Begeisterung, als ich der Brustwarze eine andere Wendung gab. Sie vertraut mir ein paar mal mit Ihrer Zunge an, klein nass und fest, dann fing Sie an meiner Klitoris an. Ich ließ Ihre Brustwarze Los und packte eine Handvoll verhedderter fettiger Haare und hielt Ihren Mund fest gegen mich. Ich denke, Sie hatte Probleme beim atmen, weil Ihre Hände an meine Oberschenkel und Waden klatschten. Ich ließ wieder auf die Druck für ein paar Momente, hörte Ihr Keuchen, drückte dann wieder nach unten.Wir haben das ein halbes Dutzend mal gemacht, ich drückte hart nach unten, bis Jenny fast außer Atem war, dann ließ Sie ein Keuchen von Luft vor Mach es wieder. Sie leckte verzweifelt an meiner Klitoris und hoffte, mich kommen zu lassen, damit ich Sie nicht mehr ersticke. Es funktionierte. Nach nur wenigen Minuten hatte ich einen explosiven Orgasmus, einer der größten seit Jahren.Ich rollte Jenny ab und lag keuchend da. Ich zog Jenny zu mir rüber, damit Ihr Kopf auf meiner Brust ruhte und mit den Nachbeben schauderte. Jenny schüttelte leicht mit Unterdrückten Schluchzen. Sie stank, aber jetzt da war auch der Geruch meiner Säfte an Ihr.Wir Lagen fast fünfzehn Minuten lang so zusammen, und ich fing an, im Nachglühen einzuschlafen, als es an der Tür zur suite klopfte. „Zimmer service, “ eine Stimme genannt.Ich kletterte aus dem Bett und packte eine robe hinter der Tür. „Bleib hier“, sagte ich Jenny, “ und ging Essen und Wein Holen. Eine minute später war der Zimmerservice Kellner Weg und wir hatten zwei Flaschen Wein, ein paar hühnerfinger und Pommes. „Komm raus“, rief ich ins Schlafzimmer. Ein paar Sekunden später kam Jenny heraus, rotäugig und trug Sie immer noch nur Höschen.“Es gibt hier noch etwas mehr Essen für dich“, sagte ich gestikulierend auf den Tisch. Sie setzte sich hin und fing an zu Essen, während ich zwei große Gläser Wein goss und einen vor Sie stellte. Jenny aß schnell, waschen Sie das Essen mit ein paar großen Schwalben Wein. Ich habe Ihr Glas aufgefüllt, während ich meinen Wein Trank. Schon bald hatte Sie fast zwei Drittel einer Flasche fertig.Als Jenny Ihr Essen fertig hatte, sah mich an und schlurrte: “ Kann ich gehen?“Ich lachte und goss den rest der Flasche Wein in Ihr Glas. „Noch nicht! Es ist immer noch viel Spaß für uns zu haben. „Jenny zuckte nur und Trank mehr Wein. Ich ging zu meiner Handtasche und zog einen der baggies von Kokain, die ich früher am Tag gekauft hatte. Jenny beobachtete mich lautlos, wie ich das Pulver in vier verschiedene Linien Schnitt.Ich rollte eine zwanzig in eine Röhre und inhalierte die erste Zeile. Der Koks traf mich mit Eile, so dass meine Brustwarzen noch mehr straffen und Haare stehen auf meinem ganzen Körper. „Komm her“, sagte ich zu meinem Spielzeug.Jenny Stand auf, schwankend leicht vom Wein. Sie kam vorbei und ich übergab Ihr die aufgerollten zwanzig. Als Sie sich beugte, um einen Treffer zu machen, hielt ich Sie auf. Ich zog Ihr Höschen runter und ließ Sie völlig nackt zurück. Sie hatte eine kleiner Busch von mattierten braunen Schamhaaren, und Roch nicht zu sauber. Ich Stand hinter Ihr und wickelte einen arm um Ihre Taille und rutschte einen, dann zwei Finger meiner anderen hand in Ihren Mund. Sobald Sie bekam schön nass schob ich Ihren Oberkörper nach unten in Richtung Kommode, wo die Cola war, und Griff zu Ihrer schmutzigen Fotze.Ich rutschte meinen finger in Ihr, als Jenny Ihren ersten Koks nahm und fühlte Ihre samtige enge drückte meinen finger, es war fast so, als hätte ich selbst eine andere Linie gemacht. Ich benutzte meine andere hand, um Ihre Gerste dort Titten streicheln, kneifen und ziehen Ihre Brustwarzen. „Mach das nächste line, “ ich sagte Ihr, leckte Ihr Ohr und fühlte Ihr schaudern, fahren einen zweiten finger in Ihre Fotze. Jenny atmete mehr von dem weißen Pulver ein, er zitterte vor den Drogen, dem Wein und meinen Händen. Ich ließ Ihre Brüste allein und nahm die aufgerollte zwanzig, dann benutzte meinen Körper, um Ihre gegen die Kommode, Finger noch in Ihr zu glätten. Mein Kopf war neben Ihrem, und ich Tat die Letzte Zeile Cola noch dort. Das schaudern der Droge, die auf mein system traf, ließ mich meine hand zusammenklemmen, und Jenny quietschte über den Missbrauch Ihrer Fotze.Ich Stand wieder auf und nahm meine Hände von Ihr. Als Sie anfing zu steigen, ich schlug Ihren Arsch und sagte: “ Bleib. „Ich ging zu der Tüte mit Spielzeug, die ich im Sexshop zuvor bekommen hatte, und nahm den buttplug und das Gleitmittel. Ich ging zurück zu Jenny und lehnte mich an flüstern in Ihr Ohr, “ hatte Jemals etwas in Ihrem Arsch?“ Sie schüttelte den Kopf. „Dann wird das Spaß machen“, sagte ich und leckte Ihr Ohr. „Reichen Sie zurück und verbreiten Sie Ihre buttcheeks.“Jenny Tat, wie Ihr gesagt wurde, enthüllt ein dunkles Loch mit einem Rang Geruch und ein paar schmutzige Haare, die es umgeben. Ich drückte etwas Gleitmittel auf meinen Mittelfinger und fing an, es über und um Ihren anus zu laufen. Sie zitterte, aber hielt Sie Wangen ausbreiten. Ich drückte langsam aber fest in Sie hinein, als Jenny ein Wimmern ausließ. Ihr Arsch war noch enger als Ihre Fotze, und als mein finger ganz rein war, konnte ich ein festes nugget an der Spitze fühlen Kanal. Ich fingerte Ihren Arsch ein paar mal, bevor ich ihn zurückzog. Es war ein bisschen Braun unter meinem Fingernagel gesammelt, so steckte ich es in Jenny Mund und sagte Ihr zu saugen. Sie Tat es, nur ein Würgen wenig.Ich goss etwas mehr lube über die buttplug und schob in mein Spielzeug kleine stink Loch. Sie zitterte und weinte ein wenig, als der breiteste Teil des Steckers Sie streckte, und dann war es in. Ich packte die TV-Fernbedienung, und ging und setzte sich in den Sessel vor dem Fernseher. Ich hakte meine Beine über die Stuhlbeine, um mein Tuch freizulegen. Jenny lehnte sich noch an die Kommode, die Hände breiteten sich aus Ihr Arsch offen, die rote Basis des Steckers lewdly ausgesetzt.“Hier drüben“, rief ich Ihr zu. Sie kam, und ohne dass ich es Ihr sagen musste, kniete Sie nieder. Sie lehnte sich nach vorne und leckte meine Muschi vorläufig ab. „Nicht da. ISS meinen Arsch.“ Jenny’s Zunge begann prob mein Arschloch, schaltete ich den Fernseher an und begann zu zappen. Ich hatte noch die ganze Nacht vor mir, und ich plante, was ich als Nächstes tun sollte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*