Herspiel

0 Aufrufe
0%


Alles begann, als ich elf Jahre alt war. Ich war mit meiner Familie im Urlaub und musste dringend pinkeln. Ich rannte ins Hotelbad. Es war ein einziges Badezimmer, aber ich klopfte nicht, weil ich wirklich gehen musste. Ich dachte, wenn jemand drinnen wäre, würde er die Tür abschließen. Ich lag falsch. Ich rannte, schloss die Tür ab und drehte mich um, um einen schwarzen Jungen zu sehen. Sah sie aus, als wäre sie dreizehn? durchschnittliches Gewicht, durchschnittliche Größe. Ich war überrascht, ihn zu sehen, aber er war nicht allzu überrascht, mich zu sehen. Nur Hey Mann, was ist los?
?Tut mir leid?, ?Ich gehe? sagte ich und begann die Tür zu öffnen. Nein, okay?, sagte er, du kannst bleiben. Hinsetzen? und zeigte auf einen Stuhl in der Ecke.
Ich ging und setzte mich. Er fragte mich, warum ich hier bleibe und fragte nach meinem Namen und Sachen. Großartig?, sagte er, ich? Teddy. Komm für eine Sekunde her. Hilfe benötigen?. Ich ging auf ihn zu und er drehte sich zu mir um und zog plötzlich seine Hose herunter. Sein Schwanz war viel größer als meiner. Es sah aus wie 4? lang aber nicht schwer Meins war um 3? lang hart. Er muss gesehen haben, wie ich ihn ansah, denn er lachte und sagte: Ich mag es, oder? Ich wollte nicht, dass er denkt, ich mag Jungs, also versuchte ich zu spielen, indem ich sagte: Nein, ich mag Mädchen. Es ist einfach groß, ist das alles?
?Mach dir keine Sorgen? sagte Teddy. Aber du musst mir einen Gefallen tun. Meine Schwester und ich haben davor rumgehangen und wir haben angefangen, uns um sie zu kümmern. Wir begannen mit Zungenküssen und dann fing er an, mit meinem Schwanz zu spielen. Aber er hielt an, bevor ich kam. Jetzt bin ich richtig geil. Kannst du ein bisschen für mich mit meinem Schwanz spielen?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich sah ihn nur an. Keine Sorge, es gibt nichts Schwules. Nur ein Mann, der einem anderen hilft? sagte Teddy. ?Okay?, ?Werde ich? Ich sagte. Noch nie ein Mädchen geküsst? Und jetzt würde ich mit dem Penis eines anderen Jungen spielen. Ich hatte Angst und wusste nicht einmal, was ich tun sollte.
Teddy hat das gesehen und mir geholfen. Er nahm meine Hand, es war ein komisches Gefühl. Seine Hand war viel größer als meine und sie war wirklich warm. Er war sehr nett zu mir, was mir gefiel. Teddy nahm meine Hand zu seinem Werkzeug und fing an, es auf und ab zu bewegen. Er hörte bald auf, mir zu helfen, und ich bewegte meine Hand an seinem Schwanz auf und ab. Er saß jetzt auf der Toilettenschüssel und ließ den Kopf zurückhängen. Er schloss die Augen und begann leise zu stöhnen und etwas zu flüstern. Ich hob meinen Kopf und hörte ein leises Stöhnen von seinen großen schwarzen Lippen. Habe ich für ihn gebastelt? Oder hat er es zumindest gesagt? Für ein paar Minuten, bevor Sie mir sagen, ich soll aufhören. Er sagte, er sei dem Orgasmus sehr nahe gekommen. Er hätte mir erklären sollen, was es war. Und er fragte mich, ob ich seinen Schwanz küssen würde. Ich fand das wirklich seltsam und sagte: Was? Nicht möglich? Nach einer Weile überzeugte er mich jedoch davon, und ich beugte mich vor und gab ihm einen sanften Kuss auf die Spitze seines Penis. Er lächelte und sagte: Oh ja, bist du gut darin? Ich hatte das Gefühl, dass du dich gut benimmst und ?wirklich? Vielen Dank? und er kam lächelnd zurück.
Aber jetzt musst du etwas anderes für mich tun. Ich fragte was und er sagte mir, es fühle sich wirklich gut an, wenn jemand den Schwanz eines Jungen lutscht. Er hat mich wieder überzeugt, und ich habe es endlich geschafft. Er griff mit einer Hand nach unten an seinen Penis und strich mir mit der anderen über die Haare auf meinem Hinterkopf. Er stieß meinen Kopf leicht an und brachte ihn näher an seinen Penis heran, bis er nur noch wenige Zentimeter entfernt war. Ich öffnete meinen Mund und sein Schwanz trat sanft ein. Ich spürte es auf meiner Zunge und spürte, wie es meinen Hals traf. Ich würgte ein bisschen, was viel Speichel produzierte, also wurde Teddys Schwanz richtig nass. Ich nahm es heraus und er lachte ein wenig. Es ist okay, mein Sohn. Das erste Mal ist schwer, aber du machst das wirklich gut. Weitermachen?. Ich sagte ok und drehte mich zu ihm um. Diesmal konnte ich es ganz hinlegen, ohne zu würgen. Dann habe ich gezogen. Habe ich den Rhythmus gehalten? rauf, runter, rauf, runter, rauf, runter? und ich konnte meinen Speichel auf Teddys schwarzen Schwanz spritzen hören.
Schlürfen, Schlürfen, Schlürfen.
?Oh ja. Du bist WIRKLICH gut in diesem Kind. Das fühlt sich so gut an. Mmmmm?? sagte. Sein Stöhnen wurde lauter und er legte seine großen schwarzen Hände auf meinen Hinterkopf und fing an, meinen Kopf gegen seinen Schwanz zu drücken. Ihre Hüften begannen sich zu heben und ich konnte Teddys Schwanz in meinem Mund spüren.
Schlürfen, Schlürfen, Schlürfen. Ach ja, mmmm?
Oh, ich? Ich komme jetzt sagte. Ich wusste nicht, was das bedeutete, aber ich saugte weiter. Plötzlich füllte eine warme Flüssigkeit meinen Mund. Da Teddys Schwanz so groß war und es so viel heißes Zeug gab, gelangte etwas davon in mein Kinn und begann aus meinem Mund zu tropfen. Ich mochte den Geschmack, es war ein wenig salzig. Ich mochte es tatsächlich genug, um das meiste davon zu schlucken, aber trotzdem lief etwas davon aus meinem Mund.
Teddy saß einfach da und spielte mit einer Hand an seinen Nippeln und der anderen Hand an seinem Schwanz. Sie zog sich zurück und stöhnte immer noch: Oh ja, Baby. Der Weg dazu?. Ich wischte mir gerade den Mund ab, als er seine Augen öffnete und anfing, meine Wangen zu reiben. Bist du wirklich gut darin? sagte. Danke?, sagte ich und lächelte ihn an. Er zog seine Hose zurück und hatte die ganze Zeit ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. ?Ich mochte es wirklich. In welchem ​​Zimmer wohnst du? Ich sagte ihm, ich sei bei 315 und er sagte, er sei nebenan. Wir müssen uns irgendwann mal besuchen und wieder zusammenkommen. Vielleicht kann ich dir beim nächsten Mal auch helfen, aber ich muss jetzt gehen. Ach ja, und vielleicht macht ja beim nächsten Mal meine Schwester auch mit?
Dann ging er mit einem Abschiedskuss auf meine Lippen. Ich liebte diesen Kuss. Seine großen saftigen Lippen, die meine berührten, machten mich so geil. Ich konnte es beim nächsten Mal kaum erwarten
________________________
LIEBE LESER,
Was haltet ihr von einer zweiten Geschichte? Und sollten es nur diese beiden sein oder soll ich Teddys Schwester hinzufügen? Was hat dir an meiner Geschichte gefallen und was nicht? Vielen Dank

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.