Subby Girls ♥ P Period Periodcom

0 Aufrufe
0%


Ich kann nicht sagen, dass ich von Pornos besessen bin, aber ich liebe es zu masturbieren. Wie die meisten Jungs in meinem Alter bin ich süchtig nach Mädchen, aber ich habe nicht den Charme oder die Erfahrung, um eine ins Bett zu bekommen. Ich hatte mit fünfzehn ein paar Freundinnen, aber keine kam über die zweite Stufe hinaus. Diese aufgestaute sexuelle Energie verursacht bei mir alle paar Stunden Reibung. Eines Morgens, wieder wenn ich von der Schule nach Hause komme, ein Quickie vor dem Abendessen und vor dem Schlafengehen. Am Wochenende mache ich noch mehr.
Eines Tages erzählte mir meine Mutter, dass sie und ihr Vater einen alten Studienfreund außerhalb der Stadt besuchen würden. Das fand ich super, dann konnte ich auf der großen Leinwand im Wohnzimmer ein paar DVDs abspielen und mich so richtig austoben. Alles endete, als meine Großmutter sagte, sie würde mich während ihrer Abwesenheit begleiten. Er musste es nicht sagen, aber ich wusste, dass meine Großmutter kommen würde, um auf mich aufzupassen. Ich saugte und grinste meine Familie glücklich an. Sie sollten am Freitagnachmittag abreisen und erst am Montagabend zurückkehren. Das würde das längste Wochenende meines Lebens werden.
Der Freitag kam und Oma auch. Er war 72 Jahre alt. Sie hatte lange blonde Haare (höchstwahrscheinlich unnatürlich) und war ziemlich gesund. Vor ein paar Jahren stieg er in den ganzen Übungszug ein. Deshalb läuft er, schwimmt und macht viel Cardio-Training. Er kam zu mir und umarmte mich fest, zog mich näher an sich heran. Ich versuchte so sehr, meinen Schritt aus dieser Bärenumarmung herauszuhalten, weil ich mitten im Wichsen war und immer noch ein wenig steif war. Ich versuchte, meinen Schwanz meine Oma nicht berühren zu lassen, aber daran zu denken, machte meinen Schwanz härter. Schlimmer noch, bevor meine Eltern gingen, wollte er, dass wir uns alle hinsetzen und reden. Ich verbrachte eine halbe Stunde auf meinem Stuhl, damit niemand meine Erektion sehen konnte, und hörte meinem langweiligen Familiengespräch zu.
Schließlich beschlossen sie, dass es an der Zeit war, sich auf den Weg zu machen und zu gehen. Nachdem sie gegangen waren, versuchte ich, mich in mein Zimmer zu schleichen, um zu beenden, was ich begonnen hatte, aber ich wurde aufgehalten. Jake, ich dachte, wir könnten ein bisschen mehr reden, du warst so still?
Ich drehte mich um und beschloss, noch etwas zu warten. Natürlich, Oma, worüber willst du reden?
Alles, erzähl mir etwas über dich, du bist in den letzten Jahren sehr gewachsen.
Nun, mir passiert wirklich nichts. Du weißt am meisten über die Schule und solche Sachen.
Was ist mit Mädchen, ich bin sicher, eine Kutsche wie Sie hat viele Mädchen, die darauf warten, bei Ihnen zu sein.
Ich konnte nicht anders als zu erröten, es ist das erste Mal, dass mich eine Frau einen Hengst genannt hat, denk daran, dass ich eine Großmutter bin, aber es fühlte sich trotzdem gut an. ?Nein, ich habe im Moment keine Freundin.?
Er schüttelte enttäuscht den Kopf. Wie schade.
Ich versuchte ihn davon zu überzeugen, dass ich mit einem großen Buchbericht beginnen musste, und ging zurück in mein Zimmer. Ich saß an meinem Schreibtisch und schaute auf meinen Computer. Ich öffnete die Fenster mit den Pornovideos und holte meinen Schwanz raus. Ich hatte eine Stunde lang eine kochende Erektion ohne Linderung. Als ich die College-Mädchen in den Videos sah, die für Schulgeld arbeiteten, fing ich an, mich über mich selbst zu ärgern. Gerade als ich meine Ladung zur Detonation bringen will, sehe ich, wie sich die Tür öffnet und ich sehe, wie meine Oma geschockt auf meinen Schwanz starrt. Ich weiß nicht warum, aber ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich war da und starrte meine Oma an, die meinen Schwanz schlug, und alles, was ich tun konnte, war weiterzumachen. Nicht nur das, ich kam, ich kam hart. Ich spürte, wie die warme Flüssigkeit mein Kinn und meine Brust traf, bevor ich mich beruhigte. Als mein Schwanz aufhörte, Sperma zu spritzen, drehte sich meine Oma um und verließ mein Schlafzimmer.
Ich war verlegen, ich hatte keine Ahnung, was ich als nächstes tun sollte. Ich machte mich sauber und ging zu meiner Oma. Es war nicht im Wohnzimmer oder in der Küche, also beschloss ich, im Gästezimmer nachzusehen, ob es dort war. Ich wusste nicht, was ich tun oder sagen sollte, als ich ihn fand, aber ich wusste, dass ich sicherstellen musste, dass er meiner Familie nicht erzählte, was er sah. Als ich an ihrer Tür ankam, konnte ich sie schwer atmen und nach Luft schnappen hören. Ich dachte, du hättest einen Herzinfarkt, ich dachte, mich beim Abspritzen zu sehen, hätte meine Oma tatsächlich umgebracht.
Ich öffnete die Tür und sah meine Großmutter mit gespreizten Beinen zur Tür und masturbieren. Sie lag auf dem Bett und hatte einen riesigen Dildo, der ihre Muschi verfluchte, während sie ihre Brüste rieb. Sein Rücken war durchgebogen und er konnte mich nicht sehen, wie ich dort stand und mir die Show ansah. Ich konnte sie keuchen und stöhnen hören, als sie den Dildo in ihre Muschi schob. Ich habe sogar meinen Namen gehört, ?oh Jake? Zwischen dem Anblick, wie er sich selbst fickt, und der Vorstellung, ich wäre es, habe ich eine weitere Zähigkeit direkt in der Tür.
Während ich dort zusah, wie meine Oma einen Dildo auf meinen pochenden Schwanz steckte und meinen Namen sagte, kam mir eine Idee. Ich würde entweder aus der Ferne zuschauen und gehen, ohne den Höhepunkt zu sehen, oder mich dem Spaß anschließen. Ich gebe zu, die Idee, meine Oma zu schlagen, klingt ekelhaft, aber es fühlte sich richtig an, wenn du in dem Moment warst.
Ich bückte mich auf Händen und Knien und kroch unbemerkt ins Zimmer. Ich ging zu Bett und stand zwischen den gespreizten Beinen meiner Großmutter auf. Ich beugte mich vor, legte meine Hand auf seine Hand und startete den Dildo. Er sprang auf und schrie überrascht auf. Er klemmte mich auch mit seinen Hüften, was dazu führte, dass unsere Hände in dem Dildo tief in ihm hängen blieben. Er versuchte seine Atmung zu regulieren, Jake, was machst du hier?
Nun, ich habe gesehen, was du gemacht hast, und es sah lustig aus, also dachte ich daran, mich dir anzuschließen. Ich schaffte es, den Dildo noch fester in ihre triefende Muschi zu schieben, was sie zum Keuchen brachte. Als ich sah, dass sie mich nicht schubste oder anschrie, dachte ich, sie würde vielleicht ein bisschen weiter gehen wollen. Also, was hat dich so geil gemacht, dass du abhauen und einen Dildo ficken musstest?
Jake, das ist wirklich kein gutes Thema, um mit mir darüber zu reden.
Du hast meine Frage nicht beantwortet. Egal, ich kann mir vorstellen, was dich wütend und nass macht? Ich nahm meine freie Hand und griff nach seiner, platzierte sie genau auf der Wölbung meiner Hose, um meinen eisernen Liebespfosten zu fühlen. Ist es das, was dich so geil macht? Hast du das in Aktion gesehen? An diesem Punkt wusste ich, dass er genauso gut war wie ich. Er massierte meinen Schwanz langsam durch meine Hose und fühlte jeden Zentimeter davon. Ist es das, was du dir von deinem Dildo wünschst?
Er sah mir in die Augen und flüsterte: Ja. Ich spielte noch etwas mit dem Dildo, während sie mich weiterhin befühlte. Schließlich öffnete er meinen Hosenschlitz und nahm meinen Schwanz heraus. Er streichelte sie eine Weile und genoss das Gefühl in ihrer Hand. Wie geht es dir? Nun, wie wäre es, wenn du mir diesen Schwanz in Erwachsenengröße reinsteckst und mein Gehirn fickst?
Sobald ich das gesagt hatte, zog ich den Dildo heraus und brachte mich in Position. Ich steckte meinen steinharten Schwanz in ihre tropfende Öffnung und rieb den Bereich um ihre Lippen. Es fühlte sich unglaublich an, meinen Kopf über ihre Lippen und ihre Klitoris zu reiben. Nach mir konnte sie die Hänseleien nicht mehr ertragen: Hör um Gottes willen auf, herumzuspielen und fick mich wie ein Mann. Ich nahm das teils als komm schon und teils als Beleidigung, was gut zu mir passte, seine Beleidigung machte mich ein wenig wütend, was dazu führte, dass ich ihm gegenüber etwas härter war.
Du willst, dass ich dich wie einen Mann ficke? Dann ramme ich mit einer kraftvollen Bewegung meinen Schwanz in seinen Fotzengriff. Er entspannte sich ein wenig. Ich verschwendete keine Zeit damit, darauf zu warten, dass er sich an das Werkzeug darin gewöhnt. Als ich hereinkam, fing ich an, sie hart und schnell zu ficken. Ich konnte hören, wie sich das Bett auf dem Boden bewegte, weil ich so fest drückte. Und je stärker ich drückte, desto stärker stöhnte er. Zuerst gab es ein leises Stöhnen, dann ein tiefes Stöhnen, und bald dachte ich: Fick Jake? Fick diese alte Muschi hart? Oh mein Gott, du wirst mich in zwei Hälften schneiden? Ich habe meine Großmutter noch nie etwas so Beleidigendes wie eine Schlampe sagen hören, also war es eine neue Erfahrung, ihn schreien zu hören, er solle mein Gehirn mit deinem gottverdammten Monsterschwanz ficken.
Zehn Minuten später entsetzte ich ihn und sagte ihm, er solle zurückkehren. Ich wollte sie im Doggystyle ficken. Aber zuerst schlug ich mir hart auf den Arsch. Bin ich jetzt wie ein Mann? Wolltest du das, du alte Hure?
Ja Jake, schlag mich wie eine Hure, solange du mich weiter verarschst.
Ich habe das auch so gemacht. Sie hatte zwei Orgasmen, während ich sie fickte und ihre Flüssigkeiten tropften meine Hüften hinunter. Nach einer Weile konnte ich fühlen, wie meine Eier anfingen zu kribbeln, und ich wusste, dass ich bald ejakulieren würde. ?Ich werde abspritzen? Ich schrie. Komm tief in mich hinein, Jake. Ich möchte spüren, wie du mich mit deiner Liebesflüssigkeit füllst. Ich kam nach ein paar harten Schlägen. Und Mann, ich bin ejakuliert. Ich konnte den Strahl spüren, nachdem mein Schwanz geschossen und die Seite meiner Oma gemalt hatte? Ich drückte weiter meinen Höhepunkt durch und ließ ihn wieder ejakulieren. Ich war dort, drückte, spritzte und schrie nach etwas, das stundenlang anhielt.
Schließlich ließ mein Orgasmus nach und ich brach neben meiner Großmutter zusammen. Er legte sich neben mich, fuhr mit seinen Händen über meinen Körper und massierte meinen entleerten Schwanz. Wir haben uns etwas ausgeruht, bevor wir wieder mit dem Ficken angefangen haben. Lassen Sie mich nur sagen, dass wir das ganze Wochenende damit verbracht haben, rumzumachen, uns auszuruhen, zu essen und noch mehr rumzumachen. Ich weiß nicht, wie oft wir gefickt haben, aber wir haben es in jedem Raum und in jeder erdenklichen Position gemacht. Wir haben sogar in meiner Familie gevögelt? Zimmer.
Als Montagabend kam, waren wir völlig erschöpft. Als meine Familie nach Hause kam, hatten sie keine Ahnung, was wir taten. Wir sagten ihnen, wir würden fernsehen und in den Park gehen, um ein bisschen zu joggen. Wir haben sogar meine Eltern davon überzeugt, meine Oma in dieser Nacht bleiben zu lassen. Während also meine Eltern in ihren Zimmern schliefen, waren meine Oma und ich in meinem Zimmer und versuchten, nicht zu viel Lob zu schreien, als sie mich im Cowgirl-Stil ritt.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert