Das neue mädchen (3)

0 Aufrufe
0%

Angefangen hat alles mit der Ersti-Party.

Ich war gerade in Level 200 eingestiegen und nahm an der Freshman-Party für neue Universitätsstudenten teil.

Es war die gleiche alte Sache, die letztes Jahr passiert ist.

Der einzige Unterschied waren die köstlichen Schönheiten, die gerade Anerkennung gefunden hatten.

Besonderes Augenmerk habe ich auf Nancy gelegt.

Sie hat eine schokoladenfarbene Hautfarbe, perfekt geformte Brüste von mindestens 36 C, einen runden, festen und straffen Hintern und langes schwarzes Haar, das ihr bis zu den Schultern reicht.

Sie trug einen kurzen schwarzen Rock und ein Top mit Spaghettiträgern.

Ich ging zu ihr und stellte mich vor.

Sie sagte, sie sei Nancy, und ich sagte, ich sei Chris.

Wir hatten ein lockeres Gespräch, ich erzählte ein paar Witze, sie lachte, und dann fragte ich sie, ob wir am nächsten Tag zu Abend essen könnten.

Sie stimmte zu und schlug vor, dass ich zu ihr nach Hause komme und koche.

Ich stimmte zu und sagte ihr, dass ich mich auf ihre Küche freue.

Sie gab mir ihre Nummer und Adresse und sagte, ich solle anrufen, bevor sie komme.

Am nächsten Tag ging ich zu Vorlesungen, konnte mich aber nicht ganz auf das Gesagte konzentrieren.

Ich konnte nur an ihren perfekt geformten Körper denken.

Ich wartete, bis die Vorlesungen vorbei waren.

Ich eilte nach Hause, um ein Nickerchen zu machen.

Das war gegen 13:30 Uhr.

Ich habe bis etwa 16:45 Uhr geschlafen.

Ich wachte auf und machte mich frisch, dann ging ich in ein Geschäft, kaufte ein paar Blumen und gegen 18:00 Uhr ging ich nach Hause.

Dann griff ich zum Telefon und rief Nancy an.

Ich sagte ihr, dass ich vor 20 Uhr kommen würde und sie sagte okay.

Die Zeit schien still zu stehen.

Endlich war es 19:35 Uhr.

Ich bekam meine Autoschlüssel, stieg ins Auto und fuhr zu Nancys Haus.

Nancy wohnte im Gasthof, was bedeutet, dass sie eine Mitbewohnerin hatte.

Aber sie schickte sie erfolgreich für die Nacht weg.

Ich klopfte an die Tür und nach ungefähr 10 Sekunden öffnete sie die Tür und lächelte.

Ich überreichte die Blumen und sagte guten Abend.

Nancy lehnte sich über ihre Couch, trug einen eleganten Pullover mit niedriger Taille, der ihre Brüste kaum hielt, und trug einen kurzen Rock, der in verschiedenen Längen herunterfloss.

Ihre Beine sahen für ein Mädchen ihrer Größe unglaublich lang aus und waren unglaublich gebräunt und durchtrainiert.

Ihre nackten Arme waren ganz glühend, schlank und glatt und sie senkte ihr Haar, so dass es über ihre nackten Schultern fiel, so dass sie wie ein Filmstar aussah.

Es gab keine Möglichkeit, die Tatsache zu verbergen, dass sie mich verblüffte, indem sie schwieg.

In den nächsten fünf Minuten hatten wir ein lockeres Gespräch und sprachen über ihre Highschool.

Dann schaltete sie den Fernseher ein und wir sahen zu, während wir zu Abend aßen.

Sie war eine gute Köchin.

Nach dem Abendessen beendete ich ihr Kochen.

In all unseren Diskussionen habe ich nie ihre Schönheit oder perfekte Figur vollendet.

Dann brachte sie Bier, ich trank zwei Flaschen und sie bekam zwei Tassen.

Während wir tranken, fragte sie mich.

Findest du mich attraktiv?

Ich war überrascht und fragte dann, warum sie die Frage gestellt habe.

Sie sagte, die meisten Männer würden ihr Kleid und ihr Aussehen kommentieren und ihr sagen, dass sie gut aussehe, aber ich sagte nichts.

Dann sagte ich zu ihr: „Du bist ein hübsches Mädchen und ich finde, du siehst toll aus in dem, was du trägst.“

Sie lächelte und trank weiter.

Wir haben weiter ferngesehen.

In dem Film, der im Fernsehen gezeigt wurde, erschöpften sich die Schauspieler.

Sie schaltete den Fernseher aus.

Ich fragte sie warum, und sie sagte nichts.

Ich fragte sie, ob sie einen Freund hätte, sie sagte NEIN.

Für etwa weitere 20 Minuten saß sie auf der Couch und entspannte sich auf meiner Brust.

Dann sagte ich plötzlich: ‚Nancy, ich will dich küssen, aber??

Sie unterbrach mich und sagte, worauf wartest du?

Ich drückte meine Lippen auf ihre und wir küssten uns.

Sie schmeckte wie das Bier, das sie gerade getrunken hatte.

Wir küssten uns weitere 30 Sekunden und sie griff nach meinem Shirt.

Sie knöpfte mein Hemd auf.

Ich stand von der Couch auf und packte mein Shirt komplett aus.

Sie zog mein Hemd aus, stand auf und ging in ihr Schlafzimmer.

Ich folgte ihr, aber nicht sofort.

Als ich in ihr Schlafzimmer kam, war ich schockiert, ich sah sie völlig nackt.

Ich zog schnell meine Jeans und Boxershorts aus.

Ich war so hart beim Anblick ihres nackten Jungen.

Mein 7 ½ Zoll Dicke zeigte in ihre Richtung.

Sie packte meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln.

Sie kniete nieder und leckte meinen dicken Kopf mit ihrer Zunge.

Ihr Mund war so heiß.

Sie fing an, meinen Schwanz wie ein Leck zu lutschen.

Sie war gut.

Sie hielt meine Eier in ihrer anderen Hand und drückte sie sanft.

Es fühlte sich so himmlisch an.

Ich war so glücklich, dass ich mich rasiert habe.

Sie lutschte weiter an meinem Schwanz und wechselte gelegentlich ab, um an meinen Eiern zu lutschen.

Dann zog sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und sagte, sie wollte, dass ich hart in ihren Mund wichse.

Sie saugte dann weiter.

Ich wusste, dass ich nicht mehr lange durchhalten konnte.

Nach ungefähr fünf Minuten des Saugens warnte ich sie, dass ich kommen würde.

Sie saugte weiter schneller und ich schoss heiße Ladungen in ihre Kehle.

Sie leckte alles und legte sich auf das Bett und sagte, ich sei an der Reihe, sie zu saugen.

Ich ging zu ihr und hielt ihre linke Brust in meinen Händen und drückte sie sanft, während ich an ihrer rechten Brustwarze saugte, die so hart war.

Sie stieß ein leises Stöhnen aus, als meine Zunge ihre Brustwarze berührte.

Ich saugte an ihrer Brustwarze und drückte ihre Brust, ich bewegte mich zu ihrem Bauch und saugte daran, während ich immer noch ihre Brust drückte.

Ihre Brust war so weich und ich konnte meine Hände nicht davon lassen.

Endlich lasse ich sie los und necke ihre Cousine sanft mit meinen Händen.

Sie spreizte ihre Beine weit und gab mir vollen Zugang zu ihrem Honigtopf.

Ich pflanzte sanfte Küsse auf ihre rasierte Cousine.

Sie war schon nass.

Ich fing an, an ihrer Cousine zu saugen, und zwar forsch.

Sie seufzte und sie hielt meinen Kopf und drückte ihn näher an ihren Keks.

Ich lutschte an ihrer Cousine und benutzte meine Zunge, um sie zu ficken.

Sie bewegte ihre Taille rhythmisch mit meiner Zunge.

Dann führte ich zwei Finger in ihre Cousine ein und massierte sie sanft.

Ich habe sie mit meinem Finger gefickt.

Sie stöhnte weiter und sagte, ich würde kommen.

Ich entfernte meinen Finger und steckte meinen Mund wieder hinein und saugte weiter an ihrer Cousine.

Sie rief ICH M KOMMENTAR OH.

Sie schmeckte so süß;

Ich leckte alle ihre Säfte.

Einige klatschten auf mein Kinn und meine Nase.

Dann packte sie meinen Schwanz und zog ihn nach vorne zum Eingang ihres gut geschmierten Kekses und ich schob ihn hinein.

Ihr Keks war eng und nass.

Später fand ich heraus, dass sie nur zweimal Sex hatte.

Ihr Keks war an meinem Schwanz befestigt, als wäre es ein Schraubstock.

Sanft trat aus ihr heraus.

Sie stöhnte weiter und sagte, ich solle sie schneller ficken.

Ich fing an, sie immer schneller zu ficken.

Von der Geschwindigkeit, mit der ich fuhr, wusste ich, dass ich nicht lange durchhalten würde.

Sie war so heiß und eng.

Nach 5 Minuten intensiven Fickens warnte ich sie, dass ich Kumi sei.

Sie sagte, ich solle in sie kommen, dass sie die Antibabypille nimmt.

Ich fickte ihre enge, nasse und wachsame Cousine weiter und innerhalb von Sekunden schrie ich und schoss heiße Spermastrahlen tief in ihren Kuchen.

Ich kam dieses zweite Mal härter als das erste Mal.

Ich fickte sie weitere 60 Sekunden lang, dann zog ich sie heraus.

Ich lag auf dem Rücken und versuchte zu Atem zu kommen.

Sie stand auf und begann meinen Schwanz zu streicheln.

Bevor ich es wusste, kletterte sie auf mich und führte meinen Schwanz zu ihrem Eingang und fing an, mich zu reiten.

Sie war unglaublich.

Da ich immer noch hart war, rutschte sie leicht auf mir aus.

Sie hat mich schnell und hart gefickt.

Ich hielt ihren Arsch und drückte ihn.

Dadurch erhöhte sie ihre Geschwindigkeit.

Nach etwa drei weiteren Minuten fühlte ich mich, als würde ich gleich wieder abspritzen.

Sie ritt weiter und seufzte.

Sie seufzte laut.

Sie sagte dann, sie sei Kumi.

Sie rief IM CUMMMMMMMMIIINNNGGGGGGGGGGGGG aus.

Sie kam länger und härter als beim ersten Mal.

Sie fickte mich weiter.

Sie sagte, sie wollte, dass ich komme.

Nach ein paar Sekunden kam ich in ihren Liebestunnel und sie verließ mich.

Wir schliefen in dieser Nacht in den Armen des anderen bis zum nächsten Tag.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, stand sie unter der Dusche.

Ich ging hinein, um zu zwitschern.

Sie packte mich und schleppte mich zu ihr, um mit ihr zu duschen.

Wir wuschen uns gegenseitig, dann sagte sie, ihre Mitbewohnerin käme erst in einer Stunde zurück.

Dann küsste sie mich und hielt meinen Schwanz, bis er hart war.

Sie sagte dann, sie will, dass ich ihren Hund ficke.

Sie beugte sich mit ihrem Arsch vor meinen Schwanz.

Ich schiebe ihn ihr von hinten in den Kuchen und ficke sie.

Sie seufzte und sagte mir, ich solle schneller ficken.

Ich fickte sie hart und schnell, bis sie schrie, ich komme.

Sie kam durch meinen Schwanz.

Ich fickte sie weiter, bis ich spürte, wie der Druck zunahm.

Ich wusste, dass ich Kumi war.

Ich kam hart und lange in ihren Keks und auf den ganzen Arsch.

Wir wuschen uns und verließen die Dusche.

Wir gingen dann zum Frühstück in ein Fast-Food-Restaurant.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.