Den tag ausklingen lassen

0 Aufrufe
0%

Den Tag bei meinem Nachbarn ausklingen lassen.

Ich stoppte in meiner ersten Geschichte, wo ich gerade fertig war, das Sperma aus meinem Nachbarschwanz zu saugen, und er bemerkte meinen Kleinen hart.

Als er mit seinem Handballen über die Innenseiten meiner Shorts rieb, tastete er nach meiner Kleinen.

Er sagte, er würde gerne meinen kleinen 9. Natursekt sehen.

Es war mir etwas peinlich, weil er Mitte bis Ende 60 war und ein größeres Ähm hatte.

Also hatte ich ein bisschen Angst davor, dass er meine Hose auszieht.

Er zog meine Shorts und mein Höschen trotzdem aus und nahm zwei Finger und streichelte meine Sünde.

Überraschenderweise fühlte ich mich gut und kitzelte und klingelte und fühlte mich komisch.

Er sagte, klettere hier hoch, damit ich es besser erreichen kann, und er zog mich hoch und setzte mich auf sein Knie.

Er sagte ja, das ist jetzt viel besser.

Und ich konnte seinen immer noch weichen, lahmen Schwanz gegen meinen Arsch drücken fühlen.

Wir saßen noch ein paar Minuten unter diesem Baum, während er mit meinem Kleinen spielte und sein Gewicht ständig bewegte, und ich konnte endlich fühlen, was er tat.

Sein Schwanz fing wieder hart an und er positionierte ihn zwischen meiner Hinternspalte.

Ich konnte seinen Kopf unter meiner kleinen Nusstüte sehen.

Er sagte mir, ich hätte so einen harten Schwanz und fragte, ob es mir gefalle, als er ihn mit seinen Fingern streichelte.

Ich nickte.

Und er ließ mich nach unten greifen und seinen Schwanz unter meiner winzigen Nusstüte hervorholen und ein bisschen daran ziehen.

Während ich zog.

Darauf kam mehr unter meinen Nüssen hervor.

Er sagte mir, ich solle meinen Kopf davon lassen und fing an, mich darauf hin und her zu bewegen.

Er sagte.

Oh ja, das fühlt sich so gut an gegen deine weiche Arschspalte.

Er sagte mir;

wieder hatte ich ihn hart und bereit, wieder abzuspritzen.

Und er kniete sich hin und er kniete sich hin und sagte mir, ich solle von vorhin unter ihn kriechen, also stellte ich mich auf seinen Kopf und bückte mich und fing an, unter ihm zu kriechen, bis sein Schwanz mich stach.

im Kopf.

Er sagte, Junge, nimm es jetzt wieder in deinen Mund und sauge wie zuvor.

Also schaute ich auf seinen Schwanz und sein Kopf berührte meine Lippen und Wangen, als er ihn bewegte.

Ich wollte die Hand ausstrecken und es greifen und er sagte nein, öffne einfach deinen Mund und richte es aus und bringe es herein, also tat ich es und fing wieder an, seinen Kopf abzusaugen, und dann fing er an, seine Hüften zu krümmen und von vorne zu beginnen.

von in meinem Mund und.

Er sagte, es sei wie ein verdammtes Loch.

Er grunzte und stöhnte, als er seinen Schwanz in meinen Mund schob.

Dann fühlte ich ein warmes Gefühl an meinem Arsch.

Er küsste meine Rückenschecken und spuckte in meine Ritze.

Ich hörte ihn wieder etwas über kleine Löcher sagen und spürte einen scharfen Schmerz in meinem Arsch und ich fing an zu keuchen mit diesem unangenehmen Gefühl und mit seinem Schwanz in meinem Mund.

Je mehr ich den brennenden Schmerz spürte, desto mehr rannte ich weg und landete auf seinem Schwanz.

Ich hielt es schließlich nicht mehr aus und zog seinen Schwanz ab und die obere Hälfte meines Körpers fiel zu Boden und mein Arsch blieb in der Luft.

Er sagte dem Teufel immer wieder, es sei ein enges Loch, und ich lag weinend da und sagte ihm, es brenne.

Er sagte, es wäre schön, wenn er nur seinen Finger in meiner Arschfotze hätte.

Ich sagte ihm, dass es immer noch weh tat und ich es nicht mochte.

Er sagte immer wieder, es wäre okay.

Er sagte mir, er wolle in meinen Arsch kommen.

Er sagte, es würde es verbessern.

Dann stellte er ihn hinter mich und fing an, seinen Schwanz an meiner Arschritze auf und ab zu reiben, und manchmal spürte ich den Druck, wie er die Spitze seines Schwanzes gegen mein Arschloch drückte.

Er sagte, er würde es gerne in mich stecken und mir zeigen, wie verdammt Männer und Frauen sind.

Aber er war sich nicht sicher, ob er es in mich hineinstecken könnte.

Ich lag einfach da mit meinem Kopf auf dem Gras und meinem Arsch in der Luft und fühlte weiter, wie er auf mein Loch spuckte und seinen Schwanz daran rieb und machte einfach weiter und das Brennen und der Druck an meinem Loch wurden intensiver.

Ich stieß einen Seufzer aus und drückte zu, als ich das Brennen und den Druck spürte und ich ihn sagen hören konnte;

Oh mein Gott, du nimmst es, oh mein Gott, ich habe noch nie ein Loch so eng gespürt.

Als ich da lag und vor Schmerz grunzte und riss, spürte ich, wie sich sein Schwanz nur leicht bewegte.

Ich brach fast zu Boden, als ich fühlte, wie der Kopf seines Schwanzes den ganzen Weg in mein Arschloch platzte.

Er versuchte immer wieder, weiter hineinzukommen, und ich packte und zog weiter am Gras und grunzte und stöhnte und sagte ihm, dass es weh tat.

Aber damit schien er sich etwas mehr Mühe zu geben.

Er sagte, meine Geräusche und Bewegungen machten ihn so geil.

Er sagte, er sei immer herumgelaufen, um den Arsch eines kleinen Jungen zu vergewaltigen.

Er sagte mir, ich solle weiter nein sagen, nicht aufhören, aufhören, mich zu verletzen.

In Wirklichkeit war es so.

Dann spürte ich, wie es fast vollständig herauskam und hörte ihn spucken und fühlte es wieder um mein Loch herum.

Dieses Mal, als er seinen Kopf ganz hineinschob, brannte es nicht, aber der Druck war immer noch da.

Ich konnte hier hören, wie er ein Geräusch machte und stöhnte, als er seinen Schwanz langsam rein und raus bewegte und ihn von Zeit zu Zeit spucken hörte.

Er hielt meine Hüften und begann das Tempo zu beschleunigen.

Er bekam seinen Schwanz nicht mehr in meinen Arsch, aber es war genug, um mich vor dem Druck zum Stöhnen und Grunzen zu bringen.

Er sagte mir, ich sei so eng und es drückte seinen Schwanz direkt hinter seinen Kopf und er war so bereit, seine Ladung in mein jungfräuliches Loch zu stecken.

Er fing an zu grunzen und wie ein Lader zu stöhnen und ich spürte, wie seine Eier meinen Arsch leicht berührten.

Er sagte, verdammter Junge, das ist so gut, dass ich wünschte, ich könnte es in deinem Arsch vergraben und seine Hände verstärkten den Griff um meine Hüften und ich fühlte diese heiße Flut durch meinen Arsch und er grummelte und grummelte und es nahm mir sofort den Kopf ab .

Gras und ließ mich für ein paar Sekunden schreien und schreien.

Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz in meinem Arsch pochte und etwas von seinem Sperma heraustropfte und durch meinen Schlitz über meine Eier floss.

Und er kniete einfach hinter mir und atmete still und schwer.

Ich fing an, mich ein wenig zu bewegen, und er sagte nein, nein, beweg dich nicht.

Ich will fühlen, wie es in deinem Arschloch schwächer wird.

Ich legte meinen Kopf zurück in den Hof, mein ganzer Körper zitterte und die Schmerzen in meinem Hintern waren heftig.

Dann fühlte ich, wie er sich ein wenig bewegte und sein Schwanz war ein wenig weicher und ein wenig mehr glitt er in mich hinein und ich ließ nur ein wenig keuchen und er sagte.

Oh ja, das fühlte sich so gut an.

Du hast mich sehr glücklich gemacht.

Und fragte, ob es ihm jetzt besser gehe.

Ich sagte, es sei schmerzhaft und brenne, und er schob seinen Schwanz ein wenig weiter hin und her.

Er sagte, mein Hintern sei jetzt etwas offen.

Jetzt, wo ich erschöpft war, war ich entspannt.

Schließlich zog er seinen lahmen Schwanz von meinem Arsch und sein Sperma spritzte überall hin.

Er fragte, ob es mir gut gehe und sagte, ich sei ein sehr starker Junge.

Und dass ich ihn sehr glücklich gemacht habe.

Er fragte, ob ich das jemals wieder versuchen würde.

Und ich sagte ihm, ich sei mir nicht sicher.

Denn es tat sehr weh.

Er sagte, es würde mit der Zeit und Übung einfacher werden.

Wir standen unter dem Baum auf, zogen unsere Hosen an und gingen zum Haus.

Nun, ich habe etwas gezögert.

Er sagte, er müsse mich aufräumen, bevor ich nach Hause gehe.

Wir gingen ins Haus und ins Badezimmer und er zwang mich, mich auszuziehen, und er nahm ein Handtuch und säuberte mich, und dann zwang er mich, seinen Schwanz mit einem Handtuch zu reinigen.

Ich konnte nicht anders, als es zu streicheln und daran zu ziehen, während ich es säuberte.

Er sagte mir, dass ich so gut darin sei und dass es mir am meisten Spaß mache.

Ich mochte es, seinen Schwanz in meinen Händen zu spüren und an meinem Arsch zu reiben.

Ich mochte das kitzelnde Gefühl.

Aber das saugende Teil und sein Kopf in meinem kleinen Arsch kümmerten sich nicht viel darum.

Aber im Rückblick.

Ich hätte ihn an diesem Tag zu einem sehr glücklichen Mann machen können, wenn ich nicht so eine junge Dame gewesen wäre.

Ich wünschte, er würde einfach die Scheiße aus meinem Arsch holen.

Sein Schwanz hatte ungefähr die perfekte Größe, um Jungs und Mädchen zu ficken.

Aber damals sah es riesig aus.

Nur ein paar Mal half ihm in diesem Sommer und saugte ihn beide Male.

Aber er hat seinen Schwanz nie in meinen Arsch gesteckt.

Das letzte Mal, als ich ihn gelutscht und mit seinem Schwanz gespielt habe, hat er sich für unser erstes Treffen entschuldigt und dafür, wie er mich dazu gebracht hat, seinen Schwanz tief in meine Kehle zu nehmen, bis ich meinen Mund gestopft und ihn in meinen Arsch gezwungen habe.

Später wechselte er in die Solarrente.

An dem Tag, als er das Auto packte, ging ich hin, um mich zu verabschieden und ihn wissen zu lassen, dass ich ihn nie vergessen würde und dass ich wollte, dass er mich wieder in den Arsch fickt.

Ich streckte die Hand aus und rieb seinen Schwanz, drehte mich um und ging nach Hause.

Ich frage mich, wie viel er noch ficken muss und ob sie ihn seinen Lochschwanz in sie schieben lassen und ihn die Scheiße aus ihnen herausficken lassen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.