Drive-in jammin?

0 Aufrufe
0%

Ich war noch nie mit einem schwarzen Mädchen befreundet, aber Tamara war anders, nicht nur anders als jedes schwarze Mädchen, das ich je getroffen habe, sondern auch anders als jedes weiße Mädchen.

Zum Teil könnte es daran liegen, dass sie in Jamaika aufgewachsen ist und einen scharfen britisch-karibischen Akzent hatte, der nicht so bedrohlich klang wie die Ghetto-Gespräche über andere schwarze Mädchen, die ich kannte.

Was auch immer es war, wir waren uns vom ersten Tag an einig, dass er im Lebensmittelgeschäft zu arbeiten begann.

Als sie am Hauptbuch arbeitete und ich packte, hatte ich mehr Spaß in meinem kurzen, süßen Leben.

Eines Abends machten wir zusammen eine Pause und ich zündete mir einen mageren Joint an.

Er schenkte mir ein breites Lächeln eines alten Mannes, seine perlweißen Zähne glitzerten auf seinem hübschen schwarzen Gesicht und er fing an, diesen Rauch wie ein Profi zu saugen, ohne Husten oder so.

Mit einigem Enthusiasmus fand ich schließlich den Mut, sie um ein Date zu bitten und mir in die Hosen zu scheißen, als sie ja sagte.

Ich wusste, dass mein Vater fast seine Meinung ändern würde, wenn er wüsste, dass ich mit einem schwarzen Mädchen ausgehen würde, aber er dachte, was er nicht wusste, würde ihm nicht schaden.

Unsere Grafschaft hat eines der wenigen verbliebenen Autokinos im Bundesstaat, und da ich bereits wusste, dass Tamara Filme mochte, hielt ich es für eine gute Wahl für unsere erste gemeinsame Nacht allein.

Ich liebe es, alte Autos zu reparieren, und ich hatte einen 59er Caddy, in den ich mich in den nächsten Tagen besonders bemühte, weil ich dachte, ich würde sie überraschen, als ich an dem großen rosa Monster mit seinem funkelnden Chrom anhielt.

Nun, tatsächlich, ihre Augen wurden alle groß, als sie aus der Tür ging und dieses große Biest mit all den Planenflossen sah, und das war in Ordnung.

Sie sah für mich immer hübsch aus, aber ich sah sie meistens nur in Bluse und Jeans.

An diesem Abend trug sie ein geblümtes Kleid, das um ihre runden Hüften flatterte und ihre großen runden Brüste betonte.

Ihre nackten braunen Arme und sexy Beine waren ein unvergesslicher Anblick, als sie die Treppe hinunterhüpfte und in den Caddy stieg.

Ihr Haar war zu Zöpfen zurückgebunden und das Megawatt-Lächeln, das sie mir schenkte, ließ mein Herz zu etwas Wildem schlagen.

Als wir am Drive-In ankamen, parkte ich das Biest in der Nähe der Rückseite in der Hoffnung, von all den Familien mit ihren kreischenden Ratten weg zu sein.

Ich hatte eine kleine Nummer zusammengerollt und nach einer Weile zog ich diesen kleinen Doobie heraus.

Nun, Sie können sich meine Überraschung vorstellen, als Tamara in ihre Handtasche griff und einen Joint herauszog, der wie eine Zigarre aussah.

Ich habe mein mageres Ding weggelegt, während sie diesen großen, fetten Kerl angemacht hat.

Vom ersten Geschmack an konnte ich erkennen, dass es sich tatsächlich um ein starkes Kraut handelte.

Beim dritten Schuss war ich ziemlich erschöpft, beim vierten fragte ich mich, wie ich uns nach Hause bringen könnte.

Genau in diesem Moment spürte ich Tamaras Hand an meinem Schritt.

Er zerquetschte den Riesenkäfer im Aschenbecher und beugte sich vor.

Ich zögerte keine Sekunde.

Meine Lippen trafen auf ihre weichen vollen schwarzen Lippen und bald verhedderten sich unsere Zungen miteinander.

Sie trug eine Art Gewürz- und Blumenduft, der mir direkt in den Kopf stieg.

Zwischen ihrem Duft, meinem Summen und ihrer süßen braunen Hand, die meinen Schritt rieb, hatte ich keine Chance.

Mein Schwanz war fest wie Sears.

Ich glitt mit meiner Hand unter ihr Kleid und fing an, die glatte Innenseite ihres Oberschenkels zu streicheln, und sie beschwerte sich nicht, sie brachte sie nur dazu, mich noch fester zu küssen.

Als ich meine Hand zum gelobten Land gleiten ließ, war ich geschockt.

Ich erwartete, ihr Höschen zu spüren, aber meine Finger landeten auf ihrem feuchten, lockigen Haar.

Als er meine Hose öffnete und nach meinem harten Schwanz griff, stöhnte ich nur in seinen süßen Mund.

Bald masturbierte ihre schwarze Hand an meinem weißen Schwanz, während ich meine heiße und nasse schwarze Muschi fingerte.

Wir küssten immer wieder etwas Heftiges, während wir uns gegeneinander wanden.

Als wir endlich diesen langen leidenschaftlichen Kuss beendeten, war ich nicht allzu überrascht zu sehen, dass wir die Windschutzscheibe beschlagen hatten.

Normalerweise wäre es dadurch ziemlich schwierig gewesen, den Film zu sehen, aber es wurde ziemlich offensichtlich, dass wir beide nicht gerade in der Stimmung waren, den Film anzusehen.

Als sie auf den Rücksitz stieg, hatte ich einen guten Blick auf ihren großen runden braunen Arsch und folgte ihr sofort.

Ich zog meine Hose und mein Höschen herunter und sie zog dieses Kleid in fast Rekordzeit aus.

Ich nahm eine ihrer großen schwarzen Titten und fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen.

Das brachte sie zum Stöhnen und bevor ich es wusste, packte sie mein weißes Schwein und drückte es zu ihrer feuchten schwarzen Fotze.

Es schien kein guter Zeitpunkt zu sein, um zu streiten.

Ihre Muschi war heiß und eng und ich rutschte so tief ich konnte.

Tamara schlang ihre starken schwarzen Beine um meinen Rücken und wir fingen an zu ficken, als hätten wir den Sport erfunden.

Meine Eier hüpften um die Spalte ihres großen schwarzen Hinterns und ihre weichen runden Titten wurden gegen meine Brust gedrückt, als ich meinen harten weißen Schwanz immer wieder in ihre pochende schwarze Muschi führte und meinen Druck von ihren schaukelnden Beinen drückte.

Unsere Körper schlugen in einer verdammten Raserei aneinander, ihre glatte schwarze Haut hüpfte einfach gegen meinen dünnen, verschwitzten weißen Körper, wir stöhnten beide vor Lust, als wir wie manische Nerze fickten.

Vielleicht war es das Gras, aber ich könnte schwören, dass meine Eier vor Sperma sprudelten, als sich die Spannung in meiner Leistengegend aufbaute.

Es dauerte nicht lange, bis das ganze Auf und Ab zu dem Punkt kam, an dem ich wusste, dass ich gleich platzen würde.

Tamara griff in ihre verschwitzten Bäuche und fing an, ihre Muschi zu reiben und zu stöhnen, dass sie gleich kommen würde.

Ich versuchte, mich so lange wie möglich zurückzuhalten, aber als seine Hüften anfingen, wie ein Presslufthammer gegen mich zu schlagen, wurde es ziemlich schwer, mich zurückzuhalten.

Dann tat er etwas, das das Wenige, was von meinem Verstand übrig war, in die Luft jagte.

Gerade als sich ihr Körper anspannte und ich spürte, wie sich die Muskeln ihrer Muschi um meinen pochenden Schwanz spannten, streckte sie ihre Hand hinter mir aus und stieß einen langen schwarzen Finger direkt gegen mein kleines, gekräuseltes Arschloch.

Nun, das hat mich nur weiter in ihre hungrige schwarze Fotze geschoben und mich wie ein Feuerwerk am 4. Juli losgelassen.

Ich fing an zu kommen, als hätte ich noch nie zuvor gekommen, fühlte mich, als würde ich Liter heißes weißes Sperma in ruckartigen Spritzern in ihre pochende Muschi spritzen, als ihr langer Finger meinen Arsch fickte.

Ich wurde fast ohnmächtig und für einen Moment dachte ich, ich könnte wirklich vor Vergnügen sterben.

Als ich auf dem Rücksitz des Caddys lag, Tamara festhielt und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, wurde mir klar, dass mein Vater umdrehen und ihn dann überholen musste.

Ich wusste, dass es keine Möglichkeit gab, dieses Mädchen gehen zu lassen, selbst wenn er sie heiraten müsste.

Ich hatte vor, für den Rest meines Lebens mit Tamara zu spielen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.