Ein sehr angenehmer abend

0 Aufrufe
0%

Ein sehr angenehmer Abend

Teil 1: Abend

Rachel kam von der Arbeit nach Hause.

Kann er seiner Meinung nach die Kunden nicht vernichten?

seine Haltung und wie gleichgültig und unhöflich er war.

Er beschwerte sich beim Häuptling und erklärte, wie unhöflich und arrogant die Frauen seien.

Leona ist nicht sehr interessiert.

Kunden waren in diesem Fall Könige oder Königinnen und alle ihre Wünsche mussten erfüllt werden.

Trotz dieser Schwierigkeiten liebte Rachel ihren Job, weil sie immer höflich war und mit Klassenkameraden reden, reden und Spaß haben konnte.

Paris arbeitete zwischen den schönen Stoffen im schönen Viertel von Paris.

Als er die U-Bahn verließ, sah er Männer, die so vorsichtig wie ein Stück Fleisch zurückblickten.

Er versuchte es zu vergessen.

Er zitterte und legte seinen Mantel um den Hals.

Sie würde bald nach Hause kommen und sich ausruhen und ihren Mann küssen.

Apropos ich, ich freute mich auf seine Rückkehr.

Natürlich wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht, was er vorhatte, aber ich hoffte, dass er mit der Art und Weise, wie ich mich auf ihn vorbereitete, zufrieden sein würde.

Als ich ihn durch das Fenster sah, überprüfte ich sofort, was ich vorbereitet hatte, und lief ihm entgegen, um ihn zu begrüßen.

Auf der Schwelle umarmte ich sie.

-Wie süß war dein Tag?

-Nun, arrogante Kunden, dummer Chef, ich bin müde.

„Tut mir leid, aber ich habe ein wenig für dich vorbereitet, ich hoffe, es wird deinen Tag erhellen.“

Wenn Sie jetzt diesen Eyeliner tragen möchten, können wir loslegen.

-Ich weiß nicht Schatz, will ich mich nur entspannen?

-Du schwörst, ich werde mich ausruhen und ich werde mich ausruhen, meine Liebe, mach dir keine Sorgen, alles wurde gemacht, um dir heute Nacht zu gefallen.

-In diesem Fall?

Ich starrte ihn während des gesamten Gesprächs an, und als unsere Worte zunahmen, sah ich, wie sich seine Einstellung langsam änderte und er sich ein wenig mehr für Müdigkeit interessierte, vielleicht mit einem leichten Lächeln auf seinen Lippen, als ich meine Augen schloss.

Ich dirigierte ihn den Gang entlang.

Wir stiegen die Treppe hinauf.

Ich achtete sehr darauf, auf dem Weg zum Restaurant nicht zu stolpern oder mich zu verletzen.

-Also, was ist das alles?

Ist das nicht mein Geburtstag?

„Wenn wir nicht im August gewesen wären, hätte das Radio heute Morgen den 1. Dezember ausgerufen.“

– Ja, das dachte ich mir, es liegt zu viel Schnee, nicht genug tagsüber, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme.

Dies ist auch nicht unser Jubiläum.

Ich erinnere mich an diesen Tag im Juli und wie komisch du in diesem Kleid aussahst.

-Ja, ist das das Thema der Party?

Siehst du selbst nicht so schön aus, hast du schon mal so eine Torte gesehen?

– Das hast du nicht gesagt.

Wenn ich mich an Ihre genauen Worte erinnere, waren sie:?

Wenn du mich lässt, würde ich dich essen, ohne nachzudenken!?

-Ich schiebe es auf mein Trinken!

Jedenfalls bin ich wenigstens nicht runtergegangen, ohne mich vorher zu erklären.

Ich habe diesen Abend vorbereitet, um meiner geliebten Frau zu gefallen.

Brauche ich noch einen Grund?

-Ich glaube nicht.

Klingt für mich nach einem guten Grund.

Ich brachte sie zum Tisch, zog ihren Stuhl heran und stellte sicher, dass sie es bequem hatte.

-Ok Babylove, rechts hast du ein Messer, links einen Haken, ein Glas voll von diesem Weißwein, den du liebst, bei bester Temperatur, ich nehme die Teller, aber kannst du dich nicht trauen anzufangen?

bin ich hier

Das Abendessen war wirklich schön.

Ich kenne den Grund für den Abend, den ich für sie vorbereitet habe (und sie hat nur ein Drittel gesehen!), das Essen, das ich für sie zubereitet habe (sie hat zwei Tage Vorbereitung bekommen, lief in beide Richtungen)

das Kapital, um Zutaten zu finden, und einen Tag, um zu kochen) oder der Witz, den wir während des Abendessens machten (obwohl er sich für unschuldig hielt, hatte er einen solchen Missverständnis, dass er eine Kleinigkeit in seiner Stimme benutzte, die mich verrückt machte.

über das ganze Abendessen) aber so einen schönen Abend hatten wir schon lange nicht mehr.

Eines der wichtigsten Dinge, die ich tat, als ich ihn ansah, war, dass er seine Brille vor seine Augen hielt.

Hätte das rote Band noch eine Brille, hätte es den Kopf herausgestreckt und sah so attraktiv aus wie jedes blinde Wort, das alles über mich wusste, ohne mich ansehen zu müssen.

Habe ich mich vor seinen blinden Augen nackt gefühlt?

Ich fragte mich, ob er das Verlangen in mir sehen oder fühlen konnte.

Am Ende des Essens, als ich das exotische Eis mit getrockneten Früchten und Mandeln genoss, stand ich auf und ging auf Sie zu, nahm meinen Stuhl heraus und flüsterte mir ins Ohr:

-Was ist ein heißes, erholsames Bad mit dem Geruch, an den du dich erinnerst?

Er legte seine Hand um meinen Hals, um mein Ohr näher an seinen Mund zu bringen und sagte so sexy:

„Mein lieber, gutaussehender Herr, haben Sie eine Idee im Kopf?“

-Vielleicht?

Oder vielleicht möchte ich nur, dass du dich entspannst und wie eine Blume riechst?

Heutzutage siehst du aus, als wärst du durch die Kanalisation gegangen, nicht durch die Kanalisation des Schönheitsinstituts!

-Oh, Henker!

Er versuchte mich zu schlagen, aber ich sprang auf und ab.

„Weißt du, Mylady, du kommst mit diesem Schleier nicht davon, du solltest dich besser von mir auf die Toilette bringen lassen.“

-Ich glaube, ich kenne mein Haus nicht!

Darf ich es dir zeigen?

Er stand auf, wandte sich der Treppe zu und ging zur Toilette.

Als ich ihr folgte, konnte ich nicht begreifen, wie schön ihr Körper war und wie schön die Rückseite ihres Kleides war, denn anstatt es zu verbergen, konnte sie ihre köstliche Haut vollständig sehen.

Als meine Augen nach unten gingen, konnte ich dem Drang nicht widerstehen, mich um sie zu kümmern.

Langsam nahm er seine Füße von der Treppe, sein Hemd erlaubte mir, die Perfektion zu genießen.

Es fiel mir schwer, etwas anderes anzusehen;

war sie so eine schöne Frau

Von allen Männern hat er sich entschieden, mich zu lieben.

Als er seinen letzten Schritt machte, stolperte er.

Ich habe es gleich gefangen.

Zu meiner Bestürzung umgab mich ihre weiche Haut und darunter ihre Männlichkeit.

„Kannst du dir nicht vorstellen, dass ich das absichtlich gemacht habe? Ich habe die Anzahl der Schritte verloren.“

„Verdammt, Liebling, werde ich nicht zulassen, dass mir so eine Idee in den Sinn kommt?“

Ich lächelte, und selbst als ich hinter ihm stand, konnte ich schwören, dass er lächelte.

Teil 2: Bad

Er betrat das Badezimmer.

Er hatte immer noch die Augen geschlossen, sodass er die gefilterten Lichter nicht sehen konnte, die Blumen, die ich im Badezimmer aufgestellt hatte, aber er konnte definitiv das Parfüm riechen, das ich vor ihn gestreut hatte.

-Mmmh, wenigstens riecht es hier gut, und er lächelte mich an.

Ehrlich gesagt, ich werde mich nicht alleine anziehen, ich habe meine Augen geschlossen, erinnerst du dich?

-Deine Wünsche sind meine Befehle, meine Liebe.

Ich fing an, es zu tragen.

Ich öffnete die Spitze um seinen Hals, nutzte aber die Gelegenheit und zuckte mit den Schultern, als sein Hemd herunterfiel.

Meine Hände umfassten ihre Rippen, mein Mund um ihren Hals, Atmen und Küssen, meine Finger drückten sanft ihre Haut.

Ich öffnete ihre Brille und meine Hand glitt hinter ihre weichen, warmen und erigierten Brüste.

Er nahm meine Hände und legte sie auf seine Brust und seinen Bauch und fing an, auf seinen Füßen und Stöcken zu gehen.

Sind ihre Hände warm und ihre Füße warm?

Vielleicht kam es von meinem Badezimmerdampf?

oder könnte es einen anderen ursprung geben?

-Ja, soll ich mit meiner Unterwäsche baden?

– Wenn nicht, meine Liebe, lass uns dieses nutzlose Tuch von dir entfernen.

Ich lege meinen Daumen auf jede Seite meines Fingers und ziehe ihn nach unten.

Ich schluckte, als sich mir die Weiblichkeit der Frau öffnete.

„Was ist los, meine Liebe?“

Überquerst du

Kann ich dich nicht mehr fühlen?

Ich schluckte erneut.

-Nein?

Winkel?

Bin ich noch bei dir?

Wenn ich nicht im Himmel wäre, würde ich es für mich hinzufügen.

Er betrat das Bad langsam und wollte das Wasser nicht bewegen.

Er log fünf Minuten lang auf Dampf, Parfüm und Seifenblasen, bevor er fragte, ob ich ihm helfen könne, sich zu waschen.

Ich behauptete, dass mein Geständnis durch Folter erlangt worden sei und dass sein Geständnis durch Folter erlangt worden sei.

Guter Punkt?

Ich zog mich an und ging ins Badezimmer.

Die Spiegel waren voller Dampf, aber er lächelte, als er mich vor sich spürte.

In diesem Moment könnte ich für sie sterben: Schönheit, Lächeln, Stimme?

Stattdessen bat er mich, Seife zu nehmen und seinen Rücken damit einzureiben.

Ich schluckte es und klammerte mich an seine Beine, seinen Bauch, seine Brust und seine Schultern.

Als er sich zu mir umdrehte, nahm ich langsam seine Brille ab und ließ ihn über das Seidenband gleiten.

Dann legte ich meine Hände hinter seinen Kopf und schloss meine Augen.

Sie zwinkerte und lächelte, als sie die Blumen, Kerzen und die Dinge sah, die ich vorbereitet hatte, um sie an diesem Abend unvergesslich zu machen.

Er nahm meinen Kopf und küsste mich.

Aber das war nichts weiter als ein Kuss.

Als sich unsere Lippen trafen, fühlte ich zuerst die Weichheit meiner Haut und dann den Duft, Kirsche oder Erdbeere.

Ich legte meine Hand auf ihre Leber, aber als unser Kuss immer erregter wurde, begann ich schnell hinter sie zu schauen.

Ich habe ihre Unterlippe gegessen, sie gebissen und daran gelutscht, genau wie die süßeste Süßigkeit meines Lebens.

Er öffnete seinen Mund und sagte eine freundliche Geste, um meine Lippen zu begrüßen.

Er leckte sie ab, bevor er seine eigene Zunge traf.

Als unsere Mitglieder versiegelt wurden, blieben unsere Hände bewegungslos.

Von hinten streichelte ich ihre Arschbacken und ging nach unten, lehnte mich an ihre Brust, während ich in ihren Bauch kletterte und ihre Seiten beobachtete.

Dort konnte ich ihre engen, steifen Beine, die ihre Brustwarzen verdrehten, voll und ganz genießen.

Als wir bei ihm ankamen, waren seine Hände immer noch bewegungslos.

Er legte seine Schultern und seinen Rücken gegen meinen Kopf, bevor ich viel Zeit mit meinem Arsch verbringen konnte.

Ich liebte die Vermischung unserer Körper.

Manchmal konnte ich meine Füße zwischen meinen Beinen reiben und das Geschlecht berühren, und manchmal würde ich dort sein und das seidige Gefühl ihrer inneren Beine beurteilen.

Unser Kuss war aufregender, aber bald verspürte ich den Drang, ihre Lippen zu treffen.

Habe ich ein wenig Zeit damit verbracht, während ich den Hügel hinunterging?

Brüste

Meine Zunge suchte nach ihnen, dem Tal, das sie teilte, ihre kleinen Nippel so köstlich unter meinen braunen, harten, weichen Zähnen.

Leider verließ ich sie, um noch weiter zu gehen.

Meine Hand presste sich gegen ihre Leber, mein Mund küsste ihren Bauch, den kleinen Bauchnabel und die blaue Blume darin und küsste sie.

Ich ging wieder runter.

Ihre Hände drückten mich zu der Träne, aber ich nahm mir die Zeit, ihre inneren Beine, Hüften und schließlich ihre Lippen zu küssen.

Hier war ich, lutschte an ihrem Lippenstift, leckte daran, atmete den Geruch ein, den weiblichen Geschmack.

Ich sah ihm ins Gesicht.

Ihre schönen Augen geschlossen, ihr Mund leicht geöffnet, ihre Hände, die mich schubsen?

War er nicht so begehrt?

Ich spielte weiter mit seiner Klitoris, leckte sie, saugte daran, drückte sie, bis sie zitterte, drückte sie hart in mich hinein, seine Füße kamen in meinen Kopf.

Mir blieb fast die Luft weg, aber es ließ schnell nach, und ich behalte es für mich

Hände, um ein Herunterfallen zu verhindern.

Er öffnete seine Augen und küsste sie sanft auf die Lippen.

-Warum, meine Liebe, danke, es war eine wunderbare Sache?

er holte tief Luft.

-Dann sollten wir uns reinigen?

Ich nahm den Waschlappen und wusch meine Füße, Genitalien, Bauch, Hals und Brust.

-Ich hoffe, dass noch etwas kommt, aber du hast immer noch nicht deinen Anteil an meinem Liebhaber bekommen?

-Nun, ja, aber bitte setzen Sie diesen Eyeliner zurück, bevor Sie zum nächsten gehen.

Als er das letzte Mal seine Augen öffnete und mich küsste, sah ich, wie er mich durch seinen Schüler liebte.

Dann schloss er die Augen und ging zur Treppe im letzten Stock des Hauses.

Abschnitt 3: Schlafzimmer

Als wir das Zimmer betraten, richtete ich Rachels Bett und band ihre Taille mit einem rosa Seidenband zusammen.

– Ich sehe, du kennst meine Träume, Schatz.

Ich schwieg.

Bevor er das Badezimmer verließ, hatte er nur einen Schrank und einen Stock.

Ich ging in die Kommode und öffnete eine, um meine Geheimwaffe zu finden: eine Feder!

Sie lag im Bett, das Badezimmer offen, das schöne Bild des Gottes der Liebe.

Aphrodite.

Aber von nun an würde mein Gott mir gnädig sein.

Ich fing an, seine Füße mit einer Feder abzuwischen.

Er holte tief Luft.

Ich drückte ihren Bauch.

Er zitterte.

Ich sah auf seine Brust.

Sie stöhnte.

Er genoss diese Dinge, vielleicht nicht so sehr wie ich.

Die Trompete ging zu seinem Hals, Kinn und Lippen.

Er zog seine Zunge heraus und leckte sie ab.

Ich suchte seinen Körper noch ein paar Minuten lang mit einer Feder ab, aber bald wurde mir klar, dass er mehr brauchte.

Ich habe das auch so gemacht!

Ich nahm ihr die Brille ab und begann sehr hart an ihren Nippeln zu saugen.

Ich biss sie auch, und meine andere Hand liebte die Brustwarzen, die am anderen Bein angenäht waren.

Er wurde von der Tatsache geweckt, dass er nichts als Gnade tun konnte, und ich konnte die Feuchtigkeit zwischen seinen Beinen spüren, die mir zeigte, wie recht ich hatte.

-Ich will dich stillen?

-Du musstest nicht fragen, das ist Teil des Plans!

Ich lächelte.

Ich näherte mich seinem Mund.

Als er sich mir nahe fühlte, öffnete er sein Kinn und leckte meinen Klaps.

Soer fühlte sich nicht sehr wohl, aber ich war so aufgeregt, meine Zunge fühlte sich so gut an, dass ich ein paar Stunden stehen konnte.

Bald darauf fing ich an, meinen Mund in seinen Mund zu werfen, während er mich leckte.

– Komm runter hier.

Bitte bring mich jetzt dorthin!

So wie ich es gewohnt bin, mag ich es jetzt nicht.

Stattdessen ging ich zwischen seine Beine, aber leckte seine Lippen.

Manchmal verbrachte ich es mit ihren Schamlippen und befeuchtete meinen Mund und meine Zunge so gut ich konnte, bevor ich an einem kleinen Rubin lutschte.

Wenn ich an diesem köstlichen Teil seiner Frau arbeitete, drehte er seinen Körper herum und machte ein lautes Geräusch.

Ich war so hart wie ein Stein.

Ich zog meine Unterwäsche aus und ging hinein.

Es war so heiß, aber es war trotzdem schön, drinnen zu sein.

Bevor ich hineinkommen konnte, trat ich langsam ein und spürte, dass sich meine Genitalien öffneten.

Als ich anfing, mein Tempo zu beschleunigen, küssten wir uns gegenseitig auf die Lippen und Zungen.

Ich befreite sie von den Seidenketten, und sie trug sie auf allen Vieren.

War es so schön, die Rückseite zu sehen?

fast zu viel.

Ich war noch nicht auf den Orgasmus beschränkt und nahm es wieder.

Ich beugte mich über ihren Körper, küsste ihren Hals, flüsterte ihr Worte der Liebe ins Ohr und warf mich noch weiter.

Ich fühlte, wie sich der Orgasmus in ihr aufbaute.

Sie weinte schnell und verlor all ihre Kraft.

Ich hielt es an meinen Körper, explodierte und als ich die Sterne vor meinen Augen sah, füllte sich mein Sperma.

Wir umarmten uns und fielen auf beide Seiten.

Ich legte meine Hand auf ihren Bauch und ihre Brust, und sie drehte sich immer noch zu mir um und dankte mir, sagte mir, wie sehr sie diesen Abend genossen hatte und wie wunderbar er war.

Ich begrüßte ihn und umarmte ihn fest.

Schnell fühlte sie sich schläfrig, schlief in meinen Armen ein, hielt mein Gesicht in meinen Haaren, roch daran und gab mich Morphus hin?

Waffen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.