Falten glätten kap. 02

0 Aufrufe
0%

Treffen Sie ihn im selben Pub.

Er mit vier anderen Männern (Doug, Dave, Jeff, Harry) alles in den 1950er Jahren.

Lass mich im Badezimmer saugen.

Piss.

In einen ruhigen Park gebracht, werde ich von dieser Gruppe älterer Männer angegriffen.

Ich muss jeden bis zur Erektion lutschen und jede Ladung in meinen Arsch aufnehmen.

Freitag kam zu langsam.

Ich kam früh in die Kneipe, was war der Grund dafür, nicht begeistert zu klingen!

Ich hatte meinen zweiten Drink in der Hand, als Malcolm hereinkam und mich ignorierend zu einem Tisch ging, an dem vier andere Männer getrunken hatten.

Ich ertappte sie dabei, wie sie mich ansahen, und mir wurde klar, dass Malcolm etwas zu ihnen gesagt haben musste.

Malcolm ignorierte mich weiterhin, und ich wagte nicht, mich ihm zu nähern, es sei denn, er gab mir ein Zeichen.

Schließlich mag es ein Mann vielleicht nicht, wenn seine Kumpels wissen, dass er Männerärsche gepflügt und an öffentlichen Orten einen geblasen hat.

Ich hatte noch einen Drink und musste auf die Toilette.

Als ich zur Badezimmertür ging, bemerkte ich, dass sich einer der Männer an Malcolms Tisch vorbeugte und etwas zu ihm sagte, Malcolm nickte.

Ich ging auf die Toilette und ging zum Urinal, mein Schwanz war erigiert und der Dildo rieb an den richtigen Stellen tief in meinem Rektum.

Der Mann, der bereits dort gewesen war, machte den Reißverschluss zu und ging, nicht bevor ich bemerkte, dass er einen langen, dünnen hatte, der glücklicherweise die Toilette leer ließ.

Gerade dann öffnete sich die Tür und ich hörte schnell auf, meinen Schwanz zu streicheln, zum Glück war es Malcolm.

Er hustete und deutete auf die Kabine, wo er mich in der Woche zuvor gezwungen hatte, ihn zu saugen.

Ich betrat schnell die Kabine und setzte mich auf die Toilette.

Ich schloss meine Augen und öffnete meinen Mund weit. Ich wartete darauf, dass sein schöner großer Schwanz hineingeschoben wurde.

Bist du Schlampe?

Sagte er spöttisch.

»Jeder könnte jetzt hereinkommen und sehen, was Sie tun.

Ich öffnete meine Augen, um zu sehen, dass er die Kabinentür nicht geschlossen hatte und ich dem Raum ausgesetzt war.

Die Tür öffnete sich und Männer traten ein, sie waren Malcolms Gefährten.

Ich saß auf der Toilette, mein erigierter Mund immer noch weit geöffnet vor Lust und Schock.

Malcolm sprach mit den vier neuen Männern.

Sehen Sie, ich habe Ihnen doch gesagt, dass sie eine Hure ist!?

Die vier lachten, zwei gingen zum Urinal und die anderen beiden lehnten sich an die Waschbecken, um zuzusehen.

Malcolm nickte mir zu und ich streckte die Hand aus und öffnete sie.

Er war schon hart und sabberte, als ich seinen Schwanz und seine Eier aus seiner Hose zog.

Meine Hand zitterte, als ich fortfuhr, die obszönsten Handlungen vor den Augen der Tür auszuführen, die sich jeden Moment öffnen und jedem dort offenbaren konnte, was für eine wilde Hure ich war.

• Saugen Sie es poofter.

Malcolm lobte und ich tat, was er sagte.

Ich legte meinen Mund über den Kopf seines Schwanzes und schluckte so schnell wie möglich.

Im Handumdrehen war ich in seiner Leiste, dieses Mal war ich wirklich bereit.

Einer der Männer am Waschbecken stöhnte: „Mein Gott, tut er das den Eiern an!?

Malcom stimmte zu.

Nicht schlecht für eine Schwuchtel.

Es wird nicht lange dauern, also könnt ihr alle eine Schicht haben.

Können die nicht meckern??

Ich murmelte meine Zustimmung und nickte, während ich auf seinem Schwanz auf und ab schaukelte.

Malcolm betrat die Kabine und zwang mich, seine Erektion aus meinem Mund zu nehmen, und schloss die Tür hinter sich.

Die anderen vier waren zu hören, wie sie darüber diskutierten, was sie gerade gesehen hatten.

Offensichtlich hatten sie noch nie Sex mit einem Mann, aber sie waren sehr daran interessiert, „es mit ihm zu versuchen“.

Malcolm ließ mich meine Kleider ausziehen, sie falten und in den Tank legen.

Jetzt nackt ließ er mich in die Hocke gehen und den Schwanz in meinem Arsch enthüllen.

Erfreut, getan zu haben, was mir gesagt wurde, er hatte mich wieder rittlings auf die Toilette gesetzt.

„Ich muss eine richtig böse Schlampe anpissen, was ist mit dir?

wirst du mein pisspot.?

Ich wollte gerade protestieren, als ich hörte, wie sich die Toilettentür öffnete und weitere Männer eintraten.

Malcolm nahm meinen Kopf in seine Hände, wie er es letztes Mal getan hatte, und schob meinen Schwanz wie zuvor in meine Kehle.

Er grunzte und wackelte mit seinen Hüften, um sich bequem in meiner Kehle niederzulassen.

Hier kommt Hündin.

Er flüsterte und ich spürte, wie Pisse durch meine Zunge seine Harnröhre hinunterlief und direkt in meine Kehle.

Ich konnte es nicht schmecken, weil es so tief war, aber der Nervenkitzel, so eine Schlampe zu sein, ließ mich wild an meinem Schwanz ziehen, als er seine Blase in mich entleerte.

Sein großer Schwanz wurde noch härter, als er mit dem Pissen fertig war, aber er zog ihn heraus und trocknete die Tropfen in meinen Haaren.

„Spätere Schlampe.“

Sagte er und zog den Reißverschluss hoch und verließ die Kabine.

David

Als einer von Malcolms Freunden die Kabine betrat, sah ich hinter ihm plötzlich einen völlig Fremden, der mich nackt auf der Toilette anstarrte, als sich die Tür öffnete und schloss.

Malcolms Freund sprach nicht, er zog einfach seinen Schwanz heraus und warf ihn mir ins Gesicht.

Ich beugte mich vor und leckte den Kopf, als er aus der Vorhaut herauskam, als er hart wurde.

Er stöhnte leise, dann packte er meinen Kopf und stieß ihn in meine Kehle.

Sein Schwanz war lang und dünn, ideal zum Deepthroating.

Ich würgte und hob, aber er pumpte ungefähr eine Minute lang mit aller Kraft heraus, dann stöhnte er und drückte mich gegen seine Leiste, während er seine Ladung in meinen Bauch feuerte, um sich Malcolms Pisse anzuschließen.

Seine Kameraden außerhalb der Kabine machten verschiedene grobe Kommentare über seine ausdauernden Kräfte und postnatalen Sex.

Ich saugte weiter, bis er einen schleimigen, nassen Schwanz aus meinem Gesicht zog und bedeutete, dass ich ihn reinigen sollte.

Ich leckte es gut und es begann sich wieder zu winden.

Ich muss noch pissen.

trinkst du das wirklich??

Kirchen.

»Ich öffnete meinen Mund weit und sah ihm in die Augen und nickte langsam.

Er stöhnte wieder und versenkte seinen Schwanz in meiner Kehle.

Diesmal pumpte er nicht ab, aber ein konzentrierter Ausdruck erschien auf seinem Gesicht und dann spürte ich, wie seine Pisse zu fließen begann.

Er muss eine Blase wie ein Fußball gehabt haben, denn er schien jahrelang zu pissen und ich begann außer Atem zu geraten, aber gerade als ich anfing, in Panik zu geraten, hielt er an und zog sich heraus.

Keuchend leckte ich ihn gut und zog seinen Schwanz weg.

Er lächelte mich verwirrt an und verließ kopfschüttelnd die Kabine, um durch eine andere ersetzt zu werden.

Der Fremde war immer noch da.

Jeff

Dieser Kumpel hat gerade den Reißverschluss geöffnet und einen mittelgroßen Schwanz herausgeholt.

Es war stark geädert und fing an zu steigen, als er es herauszog, aber gerade als ich mich vorbeugte, um daran zu saugen, spritzte er mich mit heißer Pisse ab.

»Versteh es Schlampe.«

Er lobte.

Ich öffnete meinen Mund und er pisste auf mich.

Ich schluckte so schnell wie möglich, aber ich verschüttete viel auf mich.

Das Geräusch von Urin, das auf den Boden schlug und auf mich spritzte, als ich so schnell wie möglich schluckte, war so ekelhaft, dass ich rot wurde!

Die Männer vor der Kabine machten noch obszönere Bemerkungen.

Als er mit dem Pissen fertig war, öffnete sich die Toilettentür und weitere Leute kamen herein.

Die Kommentare hörten auf und der Mann bei mir lächelte, als er nach meinem Kopf suchte.

?TU es einfach.?

Das war alles, was er sagte.

Ich saugte es in meine Kehle und bewegte meinen Kopf auf und ab, um seinem Schwanz ins Gesicht zu sehen, während er wie ein Stein dastand.

Sein Schwanz wurde unglaublich hart und die dicken Venen stachen heraus, um zusätzliche Reibung an meinen Lippen und in meiner Kehle zu erzeugen.

Schluchzende Geräusche gingen von meinem Gesicht aus, aber ich machte mir keine Sorgen mehr und es kam sowieso innerhalb von zwei Minuten.

Ein weiterer Schwanz stieß tief und hielt fest, als sein Besitzer zu der Pfütze aus Pisse und Sperma hinzufügte, die ich in den letzten 10 Minuten konsumiert hatte.

Er stieg aus und wischte mir meinen Schwanz ins Gesicht, bevor er die Tür öffnete und ging.

Während der Fremde immer noch zusah, wie der dritte von Malcolms Freunden eintrat.

Doug

?Die?

Ich bin Doug.?

Sagte er und stellte mich dann Dougs bestem Freund vor.

Es stellte sich heraus, dass Doug einen indischen Vater hatte und sein Schwanz war überraschend dunkel.

Es stand bereits ungefähr 7 Zoll lang und glatt da.

Er drückte es mir ins Gesicht und fickte mich schnell.

• Lecken Sie den Boden.

befahl er, während er abpumpte.

Ganz schnell schoss er mir auch noch eine Ladung heißes Sperma rein.

Ihrs war bitter und dünn, aber es war viel davon und ich tropfte es über mein Kinn und meine Brust auf meinen eigenen Schwanz, es tat weh zu kommen, als ich es sehr vorsichtig streichelte, ohne mich zum Abspritzen zu bringen.

Ich wusste, dass ich riskieren würde, die Kontrolle zu verlieren, wenn ich das täte, und ich traute mir nicht, wenn es passierte.

Doug zog sich heraus und ließ die Kabinentür offen, damit der letzte von Malcolms Gefährten eintreten konnte.

Der Fremde sah immer noch zu.

Ich glaube nicht, dass irgendjemand sonst in die Kabine sehen konnte, da der Fremde den besten Aussichtspunkt einnahm, aber es war ein aufregender Gedanke, dass ein völlig Fremder meiner Ausschweifung zuhörte und wusste, dass ich benutzt wurde und wofür!

Harry

Harry der vierte Mann war behaart, wirklich behaart.

Er hatte italienische Eltern und war ein muskulöser Mann mit einem bösartig aussehenden großen Schwanz, der aus einem dicken Teppich aus schwarzen Schamhaaren herausragte.

Sein Schwanz war nur etwa 15 cm lang, mindestens so groß wie der von Malcolm und dicker als jeder andere.

Er war bereits draußen, als er die Kabine betrat, und verschwendete keine Zeit.

Ohne die Tür zu schließen, richtete er seinen Schwanz auf mein Gesicht und wurde sauer und stürzte sich auf mich.

Ich öffnete meinen Mund und versuchte, so viel wie möglich davon zu nehmen, aber ich war bald durchnässt.

Der Fremde starrte ihn nur mit großen Augen an.

Harrys Fluss verlangsamte sich und ich stieg auf seinen Schwanz, um ihn zu lutschen.

Er stöhnte und bewegte seine Hüften nach vorne, als meine Lippen und meine Zunge seinen großen Schwanz berührten.

Er schloss seine Augen und pumpte krampfhaft mit seinen Hüften, als er schnell in meinen Mund kam.

Er stöhnte laut ohne Scham oder Vorsicht.

Lass es ab, Homosexueller.

Saugen Sie diese großen trockenen Ding-Bälle!?

Ich tat, was mir gesagt wurde und er hörte schnell auf zu zittern und ließ seinen Schwanz aus meinem Mund fallen.

Wir hatten Glück und niemand ging auf die Toilette.

Als Harry seinen schrumpfenden Schwanz in seine Hose gleiten ließ, sagte er mir, ich solle mich anziehen und sie alle in zehn Minuten auf dem Parkplatz treffen.

Er drehte sich um, um zu gehen, gerade als jemand anderes den Raum betrat.

Er lachte grob über den Fremden, der alles beobachtet hatte.

„Geh Alter, gib ihm einen auf der Straße.“

Blitzschnell war der Fremde in der Kabine und schloss die Tür.

Er zog eine rasende Erektion heraus, die bereits Vorsaft sabberte.

Das ist das Schmutzigste, was ich je gehört habe.

verkündete er, als er mir seinen Schwanz ins Gesicht schob.

Ich nahm es und leckte ihren Kopf.

Er zitterte und stöhnte und ließ einen Spritzer Pisse direkt in mein Gesicht laufen.

Es ging weiter, als ich den Schwanz bis zu meinen Eiern versteckt schluckte und jeden Tropfen schluckte.

Während dieser Prozedur wiederholte er immer wieder: „Ich glaube nicht, dass das passiert.“

Er beendete das Pissen und fing an, mein Gesicht zu ficken.

Ich tropfte überall von Pisse, Schweiß und Sperma.

Er benutzte mich nur für die ungefähr 3 Minuten, die es brauchte, um abzuspritzen, und dann fügte er grunzend wie ein Schwein seine Ladung dem Rest hinzu, den ich geschluckt und verzehrt hatte.

Er zog sich für die letzten beiden Schüsse heraus, und seine Schüsse spritzten mir ins Gesicht.

Ich küsste seinen Schwanz und saugte ihn schnell, um ihn zu reinigen, dann steckte er ihn weg und ging weg.

Ich schloss die Kabinentür und wischte so viel Toilettenpapier wie möglich ab, bevor ich mich anzog und zum Parkplatz rannte.

***

Dave, der erste von Malcolms Freunden, der mich mit seinem langen, dünnen Schwanz benutzte, hatte einen Van, um Leute zu transportieren, und sie standen alle daneben, als ich aus dem Pub auf den Parkplatz ging.

Malcolm winkte mich zu sich und stellte mich kurz vor.

Der zweite, der mich hatte, war Jeff, dessen venöser Schwanz mir Halsschmerzen bereitet hatte.

Doug tauchte in der Kabine auf und Harry war das pelzige Ding.

Harry fragte, ob der andere Typ das Angebot angenommen habe, was ich wahrheitsgemäß beantwortete.

Er schüttelte erstaunt und angewidert den Kopf.

Hast du dieses Mal wirklich eine billige Schwuchtelhure gefunden?

Wir stiegen alle in den Van, nachdem ich mich schnell ausgezogen hatte.

Dave fuhr mit Doug vorn.

Die anderen stiegen mit mir hinten ein und alle holten ihre Schwänze raus.

Malcolm war der Älteste und der Einzige, der noch nicht gekommen war, also war ich zuerst gebeugt.

Auf unserem Weg in den Park, wo sie mich misshandeln würden, habe ich mit allen gelutscht, geleckt, masturbiert und gespielt.

Dave war vom Fahren abgelenkt, und deshalb haben sie mich geschlagen, weil ich eine billige Hure bin und auf der Straße Gefahren auslöse.

Bei eingeschaltetem Licht in den vorbeifahrenden Lastwagen, Bussen und dergleichen konnten wir sehen, was im Lieferwagen vor sich ging, und während der Fahrt ertönten verschiedene Hupen.

Während ich Dougs dunklen Schwanz lutschte, fingerte Malcolm meinen Arsch und zog den Schwanz heraus, was mich dazu brachte, seinen Schwanz in meinem Gesicht vollständig zu schlucken, während ich anal kam.

Jeff und Harry waren verblüfft und wollten mich auf der Stelle ficken, aber wir hatten es trotzdem in den Park geschafft.

***

Wir hielten neben einem Grill und einem Tisch an und wurden aufgefordert, hinauszugehen und uns mit dem Gesicht nach oben auf die andere Seite des Tisches zu legen.

Jeder der fünf zog sich aus und kletterte auf den Tisch über mir.

Wieder pissten sie mich an und zielten hauptsächlich auf mein Gesicht.

Malcolm ließ mich meine anale Masturbation mit dem Schwanz demonstrieren, während Jeff die Ereignisse filmte.

Als ich mich hinsetzte und der Schwanz vollständig darin verschwand, sagte Malcolm, ich sei bereit.

Ich war bereit für eine verdammte Woche !!!

Malcolm drückte mich mit seinen Fingern nach oben und zog den Schwanz heraus, bevor er auf meinen Bauch rollte und zwischen meine Schenkel glitt.

Sein Schwanz wurde über mich geschoben und er fing an, mein ohnehin schlampiges Loch zu ficken.

Er stöhnte, als er das warme, tiefe Innere betrat und empfahl mir, seine Eier trocken zu ficken.

Ich widerstand jedem Stoß, den er machte, als er sich vollständig herauszog und ihn dann bis zum Anschlag begrub.

Die heiße und kalte Wirkung meines Rektums und die Nachtluft kontrastierten so sehr, dass er innerhalb von fünf Minuten schwitzte und grunzte.

Ich stöhnte wie eine Jungfrau, als Doug vortrat und mir seinen Schwanz ins Gesicht schob.

Mit nur einem mittelgroßen Schwanz hätte sie nicht gedacht, dass sie nach Malcolms Schwanz und seinem großen Schwanz auch nur die Seiten berühren würde.

Malcolm war kurz vor dem Orgasmus und schlug mich wütend, als Doug mir plötzlich in den Mund schoss.

Ich war überrascht, dass es so schnell war und das meiste davon über mein Gesicht spritzte, um vom Kamerablitz eingefangen zu werden.

Malcolm stöhnte und hob mich hoch, wie er es das erste Mal auf seinem Esstisch getan hatte.

Dies gab Harry die Möglichkeit, auf den Tisch zu treten.

Er legte sich hin und als Malcolm mich rausließ, übernahm Harry das Kommando.

Er ließ mich rittlings auf ihm knien und mein Loch auf seinen großen Schwanz senken.

Er war breiter als Malcolm, aber nicht sehr lang, und ich bekam ein gutes Gefühl dafür, als er mich auf und ab pumpen ließ.

Aber er fühlte bald, dass mein Loch zu locker war und Jeff stellte sich hinter mich.

Fick diese Schlampe mit mir, Jeff, er ist zu frei, um mich gehen zu lassen.

Er sagte.

Ich war beschämt und fast angekommen.

Mein Stöhnen war widerlich und jeder liebte es, eine solche Hure zu hören, zu sehen und zu benutzen.

Jeffs Schwanz hatte meine schmerzende Kehle verlassen und jetzt hätte er zusammen mit Harrys mein Loch aufgerissen.

Harry hielt mich fest und zwang sein dickes Fleisch in mich.

Jeff legte seinen Schwanzkopf gegen mein Loch.

Hier kommt Hündin.

Und drücke in mich hinein.

Ich schrie und bat sie, aufzuhören.

? Du reißt mich auseinander.

Ich weinte, aber sie fingen trotzdem an, mich zu ficken.

Die beiden Schwänze etablierten bald einen abwechselnden Rhythmus, so dass einer in mich eindrang, während der andere austrat.

Mein Stöhnen war immer noch exzessiv, zumindest fühlten sie sich so an, dass Malcolm mich mit seinem Schwanz knebelte.

Alle drei Männer haben mich so gefickt, wie sie es wollten, während Dave und Doug das Video und die Kamera benutzten, um die Obszönität aufzunehmen.

Harry entleerte zuerst seine Eier, aber Jeff war nicht weit dahinter.

Sich auf Harry zu setzen bedeutete, dass sich der meiste Inhalt meines verdammten Arschlochs in seinem Schritt ansammelte, Sperma bedeckte ihn von der Hüfte abwärts um seine haarigen Eier und seinen Hintern.

Als sie sich zurückzogen und Malcolm zustimmte, meinen Mund von seinem Schwanz zu entfernen, war ich bereit, Harry zu saugen und zu lecken, um ihn zu reinigen, es dauerte eine Weile!

Von der Hüfte nach vorn gebeugt, wechselten sich die anderen mit dem Ficken ab, während die Fotos gemacht wurden.

Meine Eier wurden gedehnt und geohrfeigt, mein Arsch mit Schwänzen gefüllt und schließlich säuberte mich Dave mit einem Piss-Darm-Einlauf.

Die Hitze des Pissestroms, der mir direkt in meinen Körper schoss, ließ mein Loch zusammenziehen und abspritzen.

Ich habe laut gestöhnt wie alle, die sie angefleht haben, „Lass mich kommen, fick mich, benutz mich, schlag mich, ruinier mein Loch!?

Sie hörten das Neueste und Malcolm stoppte alles.

Ich bat darum, benutzt zu werden.

»Nicht jetzt, schwächerer Junge.

Ich denke, du wirst es bereuen, so eine Hure zu sein und um so ekelhafte Dinge zu betteln.

Ich zitterte auf meinen Knien zu ihren Füßen, als sie darüber stritten, wie sie mich am besten benutzen könnten.

Harry wollte nur, dass ich mich mit jedem prostituiere, der ein Loch wollte.

Sie stimmten alle zu und als sie es taten, packte einer meinen Schwanz und schob meine andere Hand in meinen Arsch.

Als sie mich ansahen und fotografierten, führte ich mich masturbierend in den Dreck, bis ich ankam und ohnmächtig wurde.

Ich wachte im Van auf dem Weg zurück zum Parkplatz auf.

War der Schwanz wieder da, wo er hingehörte?

und ich war sauber, gut gewaschen unter einem Wasserhahn im Park.

Ich war immer noch nackt;

Ich war verletzt, angespannt, wund und zufrieden.

Ich probierte mein Loch und konnte immer noch die geschwollenen Lippen spüren, die sie mir gegeben hatten.

Das Ende des Schwanzes war in Reichweite eines Fingers und ich drückte ihn, als ich durch den Rücksitz fuhr und zuhörte, wie sie darüber diskutierten, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen könnten.

Mein Schwanz wurde wieder hart, ich schämte mich, aber ich konnte nicht anders und fing wieder an zu masturbieren.

Gerade als wir den Parkplatz erreichten, war ich kurz davor zu kommen und konnte die Säge nicht mehr verbergen.

Malcolm zwang mich anzuhalten, und als wir auf den jetzt menschenleeren Parkplatz fuhren, ließ er mich nackt raus.

Im Schein der Scheinwerfer sahen sie zu, wie ich in meiner Hand masturbierte, während ich meinen Schwanz in meinen Arsch hinein und wieder heraus fickte.

Ich kam, als der Schwanz in mir verschwand.

Sie gingen, warfen meine Kleidung weg, als sie gingen, und sagten mir, ich solle auf einen Anruf warten.

Ich machte mir nicht einmal die Mühe, meine Kleidung zu schleppen, fand nur heraus, dass meine Schlüssel ins Auto gefallen waren und ging nach Hause, um mich zu erholen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.