FÜllen sie auf

0 Aufrufe
0%

Karen Stokes brachte ihre schweren Brüste an ihre Lippen und saugte brutal daran, während sie ihre klatschnasse Muschi mit ihrer anderen Hand rieb.

Kleines Luststöhnen verwandelte sich schnell in lautes Stöhnen, als ihre Muschi schnell in einen absoluten sexuellen Wahnsinn gepeitscht wurde.

So ging es mir schon seit einigen Jahren.

Seit dem Tod ihres 35-jährigen Mannes war Karen ohne Partner und gezwungen gewesen, ihre angesammelten Spannungen allein durch Masturbation abzubauen.

Während sie durch die Manipulation ihres übermäßig geschwollenen Kitzlers leicht quälende Orgasmen erreichte, sehnte sie sich verzweifelt nach dem warmen zwischenmenschlichen Kontakt eines anderen Menschen.

Als das Feuer in seinen Lenden langsam schwand, stand er widerstrebend aus dem Bett und bereitete sich auf den nächsten Tag vor.

?Was?

Könnte es sein, meine Dame?

fragte der junge Mann mit einem Lächeln.

Füllen Sie es mit einem hohen Test auf

antwortete er, als er aus seinem Auto stieg.

„Und können Sie mich bitte zur Damentoilette führen?“

?Es ist drinnen?

erwiderte er über seine Schulter, als er den Tankdeckel entfernte, „er ist entriegelt.“

?Danke,?

antwortete sie mit einem Lächeln.

Er schob die Düse in das Füllrohr und beobachtete den Hintern der älteren Dame, als sie in die Station eindrang.

Sein Schwanz versteifte sich leicht, als er versuchte, sich die weiblichen Freuden vorzustellen, die unter diesem Kleid verborgen waren, aber als sie in der Tür verschwand, kehrten seine Gedanken schnell zu der bevorstehenden Aufgabe zurück.

Im Badezimmer angekommen, ließ sich Karen auf die Toilette fallen und ließ einen heißen Urinstrahl aus ihrer geschwollenen Muschi strömen.

Sie stöhnte leise vor sich hin, während ihre Gedanken sich auf den jungen Gasjockey konzentrierten, und gerade als die letzten Spuren von Pisse von ihren Lippen tropften, vergrub sie drei Finger in ihrer dampfenden Muschi, was zu einem weiteren atemberaubenden Höhepunkt von enormen Ausmaßen führte. !

Sie wollte gerade das Toilettenpapier holen, als sie von einer leicht heiseren Männerstimme in die Realität zurückgeholt wurde: „Alles voll und startklar, dein Auto also!?

„Aber ich sehe, dass du es nicht bist!“

?W-was machst du hier?!??

murmelte er, als er versuchte, sich zu bedecken.

Mit einer fast abstoßenden Frechheit schlüpfte er in seine Jeans und unter seine Shorts, bevor er mit einem Grinsen antwortete: „Ich bin hier, um zu tanken!?

Sie zitterte unkontrolliert, als sie auf den sich schnell ausdehnenden Schwanz des jungen Mannes starrte, und ohne ein weiteres Wort zu sagen, stand sie auf und hob ihr Kleid hoch, um ihre geschwollene, nackte Muschi freizulegen.

Hast du eine fette Muschi, Schlampe,?

knurrte er, als er auf seinen 20 cm langen Knochen einschlug.

„Was ist mit mir? Ich bin nur derjenige, der ihn fickt!?“

Ihr ganzer Körper zitterte, als er schnell ihren Arm packte und sie herumwirbelte.

Okay, Madam?

befahl er gleichmäßig, „bücken Sie sich über eine Breite, sie für Tommy.“

?Oh Gott!?

Sie keuchte, als seine Hände ihren fetten Arsch streichelten.

?Was tust du mir an!?!?

Ich werde dich wie einen Hund ficken, das ist was?

er intonierte schroff.

Sein Verstand verlor schnell die Kontrolle, als er gespannt auf seinen Angriff von hinten wartete.

Wie bei einer läufigen Hündin wurde ihre Muschi durchnässt, während sie auf ihren großen Gefallen wartete.

?Wann?

hast du das letzte mal welche genommen?

fragte sie, während sie mit einem einsamen Finger die Schwellung ihrer Vulva nachzeichnete.

?Oh myyyy!?

Er stöhnte bei seiner Berührung.

„Äh, äh, lange her,“?

er miaute.

?P-bitte beeil dich!!!?

? Genau wie ich es mir gedacht habe ,?

er lachte.

?Ein Hahnhund den ganzen Weg!?

Bitte, Schlampe, sag mir, wie sehr du es willst!?

?Fick mich einfach!?

erwiderte sie heftig.

„Nicht, bis du mir sagst, was für eine schwanzhungrige Schlampe du wirklich bist,?“

erwiderte der neunzehnjährige Schwätzer unverschämt.

?Das ist gut!?

Er hat tief eingeatmet.

?Ich bin ein Jagdhund!?

?Befriedigt es dich?!??

fragte er wartend.

?Vielleicht,?

sagte er ein wenig zweifelnd.

Aber zuerst muss ich noch etwas wissen.

?Was!?!?

er schrie fast.

?Was musst du noch wissen?!??

„Reagierst du nicht?“

sagte er ruhig, als er ihren dicken Hintern umfasste.

„Was ich wissen möchte, ist, ob du mich dazu bringst, in deinen Mund zu kommen, nachdem ich dich fertig gefickt habe?“

»Ich muss es wirklich wissen, denn wenn du es nicht tust, glaube ich nicht, dass ich dich ficken kann.

?Ohhhhhhh!?

Sie schnappte nach Luft, als sie sich seinen großen Schwanz in ihrem Mund vorstellte.

?Yesssssss, ich lasse dich in meinen Mund spritzen, jetzt beeil dich bitte und fick mich!?

?Ich weiß nicht??..?

sagte er zweifelnd.

Bist du sicher, dass du mich lutschen wirst??

Jetzt, praktisch am Rande eines Nervenzusammenbruchs, verlor Karen jeden Anschein von Anstand, als sie sich umdrehte und auf die Knie fiel.

Ohne ein Wort der Warnung öffnete die heißblütige Matrone ihren Mund und inhalierte Tommys Schwanz mit erschreckender Schnelligkeit!

? Gütiger Gott ???.,?

er stöhnte.

„Y-du? Bist du eine Schwanzlutscher-Hure!?“

Es war so lange her, dass er einen harten Schwanz in seinem gierigen Mund gegessen hatte, also verschlang er gierig seine Männlichkeit, während er das Waschbecken packte, um nicht auf den Boden zu krachen.

Mit dem Können, das nur jahrelange Übung hervorbringen kann, brachte Karen den jungen Schwanz schnell auf ein fiebriges Niveau und, als sie sicher war, dass er bereit war, wirbelte ihre Zunge um seinen Kopf, bis er hinein blies Ängstlich

Kehle.

Jetzt war es an ihr, die Situation unter Kontrolle zu bringen, als sie den verstörten jungen Mann wegstieß und sich mit gespreizten Beinen über das Waschbecken lehnte.

?

Du lässt mich besser nicht hängen ,?

sagte er, als er über seine Schulter auf die Schale blickte, die das junge Reh erschreckte.

„Ich habe meinen Teil der Abmachung eingehalten, jetzt hol das Ding zurück und steck es mir rein!“

Tommys Augen wanderten automatisch zu Karens unglaublich geschwollener Fotze, aus der ihr Muschisaft tropfte wie ein tropfender Schwanz.

»Jesus, meine Dame?«

stöhnte er, als er seinen Schwanz wieder zu seiner vollen Schwellung brachte. „Du bist sexier als ein Feuerwerkskörper.“

Hör auf zu reden und fang an zu ficken!?

fragte er, als er ihn über seine geschwollenen Lippen strich.

Ihre Muschi war wie ein Magnet für seinen jetzt vollständig erigierten Schwanz, und mit seinen Gedanken immer noch im schwanzinduzierten Dunst, stolperte er hinter sie.

Er fuhr mit seinen Händen über ihren prallen Arsch und dann, nur um ihren Blowjob anzulocken, beugte er sich hinunter, um ihr einen langen Zungenkuss zu geben.

Ihre Beine beugten sich leicht und ein langes, leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie ihre Fotze zurück in ihren offenen Mund zog.

Jetzt war es an ihm, die Kontrolle über die Situation zu übernehmen, als er sein Gesicht aus ihrem Arsch zog, bevor er die Spitze seines Schwanzes auf und ab in ihren feuchten Schlitz gleiten ließ.

Jetzt packte Tommy eine Wange in jeder Hand, richtete seinen Schwanz aus und bot fast säuerlich an: „Okay, Schlampe, du wolltest es, jetzt wirst du es bekommen !!!?

Es war so lange her seit ihrem letzten Fick, aber nichts in ihrer Vergangenheit hätte sie auf den Rückenschlag vorbereiten können, den Tommy an ihrer wehrlosen Muschi ausführte.

Als sein riesiges Organ in die Eier in ihr stieß, stieß sie unwillkürlich einen Schrei aus, als ihr ganzer Körper von seiner Invasion verschlungen wurde.

? Gott bitte hilf mir ,?

Sie schnappte nach Luft, als er mit fast wilder Schnelligkeit in sie hinein und aus ihr herausging.

Sie lachte über ihr Miauen, bevor sie ruhig fragte: „Willst du, dass ich es raushole, Fotze?

?N-nein!?

sie schnappte nach Luft.

Fick mich einfach, fick mich einfach weiter!?

?So wie gedacht??

Er kicherte leise, „ein echter verdammter Hund.“

Für die nächsten zwei Minuten stand Karen mit gespreizten Beinen zur Seite, während der wunderschöne 18-jährige Fick sie pflügte wie ein Bauer ein Feld pflügt!

Orgasmus um Orgasmus explodierte bei fast jedem Schlag in ihrer hungrigen Muschi.

Aber erst als sie ihre Hüften auf Hochtouren warf, begann sich ihre Muschi völlig außer Kontrolle zu drehen.

Ihre eigenen Handlungen wurden jetzt von der Spitze seines Schwanzes kontrolliert, und er hatte nichts mehr über ihr Ergebnis zu sagen!

?Ich-ich?Ich komme!?

stammelte sie, als sie zusah, wie sein Schwanz in ihre fette Muschi knallte.

?Ich bin?

sehr nah !?

Sie warf ihren Kopf zurück und spürte, wie sich ihre Muschi mit jedem Eintauchen seines Schwanzes intensiver zusammenzog.

Und dann, bevor sie antworten konnte, brüllte er wie eine abhebende 747, als er seinen Sack mit Nüssen in sie leerte.

Das war alles, was nötig war, um ihre Muschi hektisch um ihren Körper herum zu verkrampfen, als ihr Körper von ihrem letzten und befriedigendsten Höhepunkt bis ins Mark geschüttelt wurde!

Nachdem er völlig erschöpft war, stolperte er rückwärts und fiel auf die Toilette, als sie auf dem Waschbecken zusammenbrach, immer noch zu geschockt, um einen Muskel zu bewegen.

Als sie schließlich das Bewusstsein wiedererlangte, stand sie auf und war überrascht, sich allein zu finden.

Sie machte sich schnell sauber und nachdem sie ihr Kleid zurechtgerückt hatte, verließ sie das Badezimmer und ging zurück zu ihrem Auto.

Ein luftiger Tommy lehnte an der Seite seines Autos und bot leichtfertig an: „Es werden zweiundzwanzig und fünfzig für die Füllung sein.“

Sie schenkte ihm ein wissendes Lächeln und überreichte ihm zwei Zwanziger und antwortete, als sie sich ans Steuer setzte: „Danke, dass Sie den Service personalisiert haben, und behalten Sie das Wechselgeld!?

Er nahm das Geld und deutete auf sie, bevor er antwortete: „Danke, Ma’am, kommen Sie bald wieder.“

Er startete sein Auto, und bevor er den Parkplatz verließ, antwortete er leise: „Sie können sicher sein, dass ich es tun werde, Sie können sicher sein, dass ich es tun werde!?

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.