Ja herrin_ (1)

0 Aufrufe
0%

„Hey Baby“, lächle ich, als du von deiner Ducotti springst.

Ich kann dein Gesicht immer noch nicht durch den Helm sehen, aber ich weiß, dass du lächelst.

Du legst es auf den Sitz und gehst durch, dein Leder

Mantel und Mützen knarren.

Du ziehst mich an deine Brust und schlingst deine Arme um dich, während du mich für einen Kuss an dich ziehst.

Ich kann das Leder und deinen Schweiß riechen und

Mit einem kleinen Lächeln denke ich darüber nach, was ich später geplant hatte, während wir uns aufwärmten und nass wurden, als wir uns küssten.

Ich drehe mich um und führe dich zu meiner Wohnung, wobei ich daran denke, meine Hüften zu schwingen und nach rechts zu gehen

schnell genug die Treppe hinauf, um sich von allen außer Ihren Augen fernzuhalten.

„Ich werde dich später für diesen Bösewicht kriegen.“

Ich lache und lächle zurück „Dafür musst du arbeiten.“

„Nicht sehr laut“ lachst du und klopfst mir auf den Hintern, als ich die Tür öffne.

Ach, wenn du das nur wüsstest.

Ich lächle und trete ein, schließe die Tür hinter uns.

Ich wende mich an Sie, um mich anzusehen und sanft

drücke dich gegen die Wand, küsse dich tief und streiche mit meiner Hand über die Innennaht deiner Jeans.

Wenn ich dich zu fassen beginne, ziehe meine Hand nach unten;

„Noch nicht, ich fahre schon eine Weile und bin total verschwitzt und dreckig.“

„Hmpfh okay, dann stinkender Junge.“ Ich winde mich und ziehe mich ein wenig zurück, während ich meine Hüften nach vorne schiebe.

„Also, wie kommst du in die Dusche und ich komme in einer Minute zu dir.“

„Ja? Hast du etwas geplant?“

fragst du, ein kleines Lächeln breitet sich auf deinem Gesicht aus.

Ich blinzle und ziehe dich nach vorne, tippe auf deinen Hintern und schiebe dich ins Badezimmer.

„Nicht wirklich, ich will nur meine Klamotten im Korb lassen anstatt im Badezimmer.

Du streckst deine Zunge raus

mich und beginne dich auszuziehen, während du ins Badezimmer gehst.

Ich lache und gehe in die Küche, warte, bis ich höre, wie du die Tür schließt und die Dusche startest, bevor du sie erreichst

in meine Messerkiste.

Nach einiger Diskussion lege ich das Küchenmesser wieder an – zu groß für das, was ich will – und ziehe mein kleinstes gebogenes Messer heraus, das ich zum Schnitzen von Obst aufbewahre.

Ich fange ein

eine kleine Schüssel Schokoladenstückchen und eine Tasse Eiswürfel und gehe ins Schlafzimmer.

Jetzt hast du die Dusche angestellt, aber ich versuche immer noch, ruhig an der Tür vorbeizugehen.

Ekde

Ich habe nicht viel Zeit, ich schiebe das Messer schnell unter das Kissen und stopfe das Eis und die Schokolade unter das Bett.

Ich öffne die Schranktür und lächle sanft, während ich zuschaue

alles, was ich für uns reserviert habe.

Ich ziehe meine hüfthohen Netzstrümpfe und meine Lieblingsstiefel an.

Leider sind sie kein echtes Leder, aber sie sind echt und schön, mit

große Heilung, Schnallen an allen Seiten und lange Schnürsenkel zum Binden.

Ich füge dann etwas neues ein, ein Ledergeschirr, das sich gut um meine Form anpasst, mit mehreren Riemen und

Schnallen, die es um meine Brüste, meinen Bauch und bis zu meinem Mädchen kreuzen.

Ich binde einen Kragen mit einem großen zusätzlichen Ring, der flach an meinem Kragen hängt und ein paar wirft.

Entscheidungen auf dem Bett.

Nachdem ich ein paar Kerzen auf dem Nachttisch angezündet und in einen seidigen lila Bademantel geschlüpft bin, gehe ich langsam und leise ins Badezimmer.

ich öffne die Tür

genauso wie du das Wasser abdrehst.

„Es tut mir leid, dass ich das Wasser abgestellt habe. Ich wollte es nicht laufen lassen.“

Als du deinen Kopf herausstreckst, um mich anzusehen, trete ich schnell vor und schiebe dir ein Augenband über den Kopf.

„Ist schon okay, ich hatte sowieso nicht vor reinzugehen.“

Ich beuge mich vor und küsse dich, fahre mit meinen Händen durch dein tropfendes Haar und ziehe dich nach vorne aus der Wanne.

„Willst du nicht, dass ich trockne?“

Du fängst an zu murmeln, als du nach dem Handtuch greifst;

Ich beiße auf deine Unterlippe und fange an, dich sanft mit meinen Zähnen nach vorne zu ziehen.

„Nicht wirklich.“

Ich lasse deine Lippe los und führe dich ins Schlafzimmer.

Gerade als wir eintreten, schließe ich die Tür, drehe mich um und drücke deinen Rücken dagegen.

Ich lehne mich an dein Becken

mit meinem, fühle mich hart, während wir uns küssen und mahlen.

Ich fahre mit meiner Hand deinen Arsch hinauf zu deinem Rücken, um deine Brust und deine Arme hinauf, während ich dich gegen die Tür drücke und

drücken Sie Ihre Arme über den Kopf.

Du fängst an zu stöhnen, als ich die Seite erreiche und dein Handgelenk in eines der Zügel gleite, die an meiner Tür befestigt sind.

Du schaust auf dein Handgelenk

überrascht gerade als ich den anderen in die nächste Manschette schiebe.

„Rotes Mädchen. Du hast das schon immer geplant, nicht wahr?“

Du lächelst und ziehst sanft an den Manschetten, während du sie anprobierst.

Sie strengen sich an, während Sie das tun.

„Das ist erst der Anfang von dem, was ich für dich geplant habe.“

Ich lächle, als ich deine Eier fest packe und deinen Hals lecke.

Du zitterst und stöhnst, während ich sanft an deinem Sack spiele und

beiße dir ins Ohr und schnappe dann nach Luft, während ich in dein Ohrläppchen beiße und meinen Nagel an deinem Schwanz hochziehe.

„Oh hey! Das tat weh.

Als du beginnst, dich zurückzuziehen, beiße ich fester zu und schlage auf deine Eier, was dich zum Erstarren zwingt.

„Das bekommst du, wenn du versuchst, dich zu wehren“, flüstere ich dir leise ins Ohr;

„Mach es noch einmal und ich nehme Blut ab.“

Du stöhnst, als ich an deinem Schwanz reibe und meinen langsam ziehe

Nagel deinen Rücken.

„Heute Nacht wirst du meine Schlampe sein. Tu, was ich sage, wenn ich es sage. Kämpfen wird dich bestrafen, kooperieren wird dich belohnen. Wenn du es besonders bist

Nun, ich kann Ihnen sogar von Zeit zu Zeit eine Wahl geben.

Verstehen? “

„Hey, nein. Du sagst immer, ich werde deine Schlampe sein, aber es wird nie wahr. Vor dem Ende der Nacht, ich-“

mein Knie zwischen deine Beine, gerade kurz genug anhalten, um keinen Schaden zu verursachen.

Du schnappst nach Luft und beginnst leise zu keuchen.

Ich spüre deinen Blutpuls in meinem Knie und hebe es höher.

„Ich glaube nicht, dass du das verstehst. Kämpfe noch einmal so und das wird eine lange Nacht.“

Ich packe die Haare an deinem Hinterkopf und ziehe kräftig daran.

„Verstehst du?“

„… ja“, flüsterst du.

„Also, was soll ich tun?“

Sie scherzen in einem Ton, den ich nicht gutheiße.

Ich greife nach einer der Kerzen, die auf dem Nachttisch brennen;

„Schrei“, flüstere ich dir ins Ohr, während ich zurücktrete und Wachs über deine Brust und Brustwarzen tropfe.

Du keuchst und keuchst erneut, als das Wachs auf dein Fleisch trifft und sofort zu deiner Nässe abkühlt

Haut, die überall Gänsehaut verursacht.

Du weinst, während ich den Boden der Kerze entlang der Mitte deines Schwanzes ziehe, als ob ich darauf tropfen würde, obwohl er unberührt blieb.

„Das war schlimm“, stöhnst du, während deine Zähne vor Überraschung und Kälte klappern.

„Ich dachte, du bräuchtest Hilfe beim Trocknen.“

Ich lache und stelle die Kerze ab.

„Vielleicht war es ein bisschen schlimm. Würde ich freundlicher sein?“

Du zögerst zu antworten, und ich nehme die zweite für

Greifen Sie nach vorne, fassen Sie sich an der Kehle und schlagen Sie damit gegen die Tür.

„Ich habe dich gefragt.“

„Ja, bitte sei freundlicher“, sagst du leise.

„Hmmmm, weil du so nett gefragt hast. … Vielleicht.“

Ich lächle und nehme den Eisbecher und gehe dorthin.

Du drehst deinen Kopf in meine Richtung, wenn du das Klingeln hörst.

„Was ist das?“

„Etwas, um diese fiesen kleinen Hot Spots vom Wachs abzukühlen.“

Ich ziehe einen Eiswürfel heraus und reibe ihn über deine Brustwarze, sodass sie wie ein winziger Dolch hervorsticht.

„Das ist genauso schlimm!“

Du schnappst nach Luft, als du dich von dem Gefühl windest.

Ich reibe den Würfel an deiner Brustwarze entlang, bis du zitterst.

„Es gefällt dir dort einfach nicht?“

frage ich und schaue hinunter auf deine steinharte Männlichkeit, die im Takt deines sanften Keuchens pulsiert.

„Nun, vielleicht gibt es das. Sie genießen das,

nicht wahr?“

„… ja“ flüsterst du.

Ich lächle und unterstütze dich;

„Guter Junge, siehst du, wie einfach es ist, ehrlich zu sein? Jetzt gebe ich dir eine kleine Belohnung für dein Verhalten.“

Ich gehe ein wenig nach unten und beginne sanft an dir zu saugen

Nippel, klopfe sie mit meiner Zunge an und fasse sie sanft zwischen meinen Zähnen.

Du stöhnst und reibst an meiner Brust, was dazu führt, dass sich das Kleid ein Stück weit öffnet, während ich mit meiner Zungenstange darüber reibe.

der harte kleine Edelmann.

Ich gehe weiter zum anderen Nippel und sauge etwas fester, in einem Tempo, in dem du auch schnell anfängst zu mahlen, ziehe mich dann fröhlich zurück und beobachte dich, wie du mahlst und stöhnst.

„Ich kann dich immer noch nicht zu oft rauslassen. Es ist noch die ganze Nacht vor uns. Ich liebe es zu sehen, wie du dich verdrehst.

Ich fahre mit meinen Fingernägeln über deine Brust und ziehe am letzten

zittert, bevor ich ins Bett gehe und das Messer unter meinem Kopfkissen hervorziehe.

„Was bekommst du jetzt?“

Fragst du, während du deinen Kopf beugst und etwas hörst, das dir einen Hinweis auf meinen Plan geben wird.

„Ich werde es dir zeigen“, sage ich und drücke die flache Seite der kleinen Klinge gegen deine zitternde Spitze, sodass du dich wieder verdrehst und nach Luft schnappst.

„Vorsicht großer Junge, du weißt wie scharf das ist.

Bewege dich nicht, sonst rutsche ich aus.“

Bälle, bis zu den Oberschenkeln und dann über Bauch und Brust nach oben.

Ich drehe die Klinge so, dass die Kurve zu dir zeigt, und ziehe sie langsam entlang deiner Lippe, greife die untere und

leicht daran ziehen.

Mit einem kleinen Schlag ziehe ich das Messer zurück und mache einen kleinen Schnitt in der Mitte Ihrer Unterlippe, wo leicht Blut fließt.

Ich lecke dein Kinn und

Lippe, saugen Sie dann an Ihrer Unterlippe, schmecken Sie Ihr Blut und Ihre Spucke und werden Sie immer aufgeregter.

Sie keuchen und zittern jetzt vor leichten Schmerzen statt vor Kälte.

„Hmmm, ich habe Probleme, überall hinzukommen, wo ich hin will.

Ich lege das Messer auf den Nachttisch und ziehe die Bänder fest, die deine Handschellen am Türrahmen befestigen,

Heben Sie sich so an, dass nur die Zehenspitzen den Boden erreichen.

„Baby, das ist wirklich hart für meine Schultern.“

Du zischst ein wenig, dein Gewicht auf deinen Armen und Schultern erschwert das Atmen.

„Ich weiß, Liebling, ich werde es reparieren.

Hebe dein Bein. „Du hebst dein linkes Knie so hoch wie möglich, und ich ziehe einen weiteren Riemen von den Fesseln herunter und binde eine Manschette um dein Knie.

Helfen Sie dann Ihrem rechten Bein in den anderen Gurt und passen Sie Ihre Handgelenkgurte um Ihre Ellbogen an, um Ihr Gewicht auszugleichen.

„Besser?“

„Ja, meine Schultern fühlen sich besser an, obwohl ich nicht traue, wie viele Entdeckungen du mir gemacht hast.“

Ich lache und reibe meine Hand über die Rückseite deines entblößten Oberschenkels, während ich deinen Hintern ansehe wie du

drücke es unbewusst als Reaktion auf meine Berührung.

Ich nehme das Messer und führe es langsam durch dein Loch, was dazu führt, dass du zurückschreckst, nur um festzustellen, dass die Tür und die Riemen halten.

Sie vor Ort.

„Mmmm, deine Schaukel ist ein bezaubernder Schatz. Ich liebe diesen Arsch. Bist du sauber?“

„Ja, ich habe in der Dusche nachgesehen.“

„Guter Junge. Ich denke, das verdient eine weitere Belohnung.“

Ich ziehe das Messer weg und lecke langsam mit einer sanften Bewegung deinen Oberschenkel.

Ich lache, während du zitterst und seufzst, knirschst wie leise

Ich komme deinem Arsch immer näher, dann ziehe ich mich im letzten Moment zurück.

Gerade als du anfängst zu stöhnen, ziehe ich deine festen Wangen weiter auseinander und lecke leicht an deinem Rand entlang.

Du stöhnst

noch lauter und drückte gegen die Tür zu meiner Zunge, drückte die Spitze sogar ein wenig hinein.

Ich lache wieder und lecke, nach deinen Eiern, dann langsam die harten entlang

Linie deines Schwanzes.

„Mmmm, du schmeckst gut“, stöhne ich, „ich liebe es, mit dir zu spielen. Apropos Spielzeug, ich denke, dein Arsch könnte ein bisschen … dehnen.“

Ich gehe zum Schrank und

ziehe einen kleinen Plug heraus, den ich entlang deines Bauches, deiner Brust und deines Halses bis zu deinem Mund ziehe.

Du seufzt und öffnest dich, als ich das Spielzeug langsam an deinen Lippen vorbei schiebe.

„Ich möchte

das saugst du ein, bis es schön nass ist.“

Schiebe meinen Finger in deinen Mund.

Als ich es herausziehe, läuft ein winziger Spuckefaden von meiner Fingerspitze zu deiner Lippe, den ich an meinem Finger drehe, während ich ihn zu deinem Schlitz senke.

Ich fahre langsam mit meinem Finger um dein Loch, bevor ich ihn sanft in Richtung des ersten Fingergelenks schiebe.

Du seufzt und lutschst stärker an dem Plug, und ich lehne mein Bein nach vorne gegen meine Hand,

schiebe meinen Finger ganz in deinen Arsch.

Ich schwinge hin und her und fange an, das Spielzeug rein und raus zu bewegen, ficke langsam deinen Mund damit.

Ich ziehe meinen Finger und den Stecker heraus,

und knien Sie sich hin, um Ihren Arsch und Schwanz wieder zu lecken.

„Du bist mit Sperma bedeckt. Ich liebe es, dich so geil zu machen. Willst du, dass ich weitermache?“

„Ja“, du zitterst, als ich anfange, dein Loch zu essen, schnell auf und ab lecke, bevor die Zunge dich fickt.

Sie knirschen und stöhnen in meinem Rhythmus und schnappen dann laut nach Luft, als ich schnell gleite

Steck deinen Arsch rein.

Ständig tropft Vorsperma von deinem Schwanz, den ich schnell lutsche und dann einen Schritt zurücktrete.

Du zitterst und stöhnst, dann fängst du an zu stöhnen und deine Hüften zu schwingen und zu betteln

für mehr.

„Hey, ich kann sowieso nicht zulassen, dass du mich liebst. Auch wenn du da schon nah dran bist. Ich denke, es ist Zeit, weiterzumachen.

Ich lasse die Gurte um dich herunter

Ellbogen, sodass dein Hintern weiter wegragt, bis ich die Riemen von den Manschetten an deinen Knien entferne.

Als deine Füße den Boden berühren, senke ich deine Arme.

DU taumelst

und fall nach vorne auf mich, bevor du dein Gleichgewicht wiedererlangst.

Ich führe dich zum Bett und lege dich auf den Rücken.

„Jetzt hör gut zu“, flüstere ich, während ich mich hinknie und in die Hocke gehe

über dir;

„Wenn Sie versprechen, sich zu benehmen, werde ich Sie nicht zurückbinden. Ich bin sicher, Ihre Mitglieder brauchen die Pause. Aber egal in welcher Position Sie sich befinden, wenn Sie nicht tun, was ich sage,

Ich werde dich nicht nur wieder fesseln, sondern ich werde so viel Wachs auf dich tropfen, dass du nach Eis fragen wirst, und dann deinen Arsch peitschen, bis er rot ist.

Verstehen? “

„Jawohl.“

Ich stehe so, dass meine Füße auf beiden Seiten Ihrer Hüften sind, und ziehe meinen Bademantel aus.“ Nehmen Sie Ihre Augenbrauen ab. „Ziehen Sie ihn dankbar über Ihren Kopf und kneifen Sie ein wenig mit den Augen.

im schwachen Licht, bis sich Ihre Augen daran gewöhnt haben, offen zu sein.

Wenn du siehst, was ich trage, breitet sich ein Lächeln auf deinem Gesicht aus.

„Denk dran, ich werde dich später fesseln.“

„Herrlicher Junge.“

Ich lächle, mache einen Schritt zurück und falle zwischen deinen ausgestreckten Beinen auf die Knie, dann greife ich nach einem Paddel, das am Fußende des Bettes liegt.

Ich ziehe deine Knie hoch und schlage dir auf den Arsch

hart mit dem Paddel.

Du stöhnst laut, als ich auf die Basis des aus deinem Arsch fließenden Plugs schlage und ihn weiter wegdrücke.

Ich schlage weiter auf deinen Arsch, bis er eine leuchtend rosa Farbe hat.

Ich lasse dein Bein los und gehe wieder hoch, sodass meine Knie um deine Hüften geschlungen sind und mein Keks nur Zentimeter über deinem Pulshahn ist.

„Beweg dich nicht, nicht mal zum Schleifen. Du musst nur meinen Arsch halten.“

Ich bewege deine Hände nach oben, sodass sie meine Wangen halten, dann senke ich langsam meine Hüften, bis sich meine Lippen gerade berühren.

dein tipp.

Während du stöhnst und versuchst, mich näher zu ziehen, hebe ich meinen Arsch und schlage dir ins Gesicht.

„Ich habe dir gesagt, du sollst dich nicht bewegen. Versuch es noch einmal und du wirst nichts bekommen.“

Du stöhnst, aber bleib ruhig, nur

Bewegen, um meinen Arsch fester in Ihre Handfläche zu drücken.

Ich bewege meine Hüften nach unten und ziehe meinen Cousin langsam an der Spitze deines Schwanzes entlang;

gerade weit genug, um meine Lippen zu spreizen, aber nicht einzudringen.

Ich bin

so herzhaft an diesem Punkt, dass mir Sperma über meine Beine tropft und ich mich dagegen wehren muss, deinen Schwanz in mich zu rammen.

Du stöhnst und drückst meinen Arsch noch fester und steckst deine Nägel hinein

und zwang ein kleines Keuchen und Stöhnen, um meinen Lippen zu entkommen. „Mmmm, noch nicht lieben.“

Ich versuche, meinen Arsch zu heben, und du drückst deinen Griff fester.

„Lass es oder du bekommst das Wachs.“

Mit einem leichten Seufzer Sie

Entspannen Sie Ihren Griff und lassen Sie Ihre Hände fallen.

„Das ganze Schleifen hat mich in die Stimmung zum Ficken gebracht. Ich denke, es ist Zeit für uns, deinem Arsch ein Upgrade zu verpassen.“

Ich lächle, während du deine Augen schließt und stöhnst, und drehe mich um, damit wir 69en können.

„Ich denke, ich muss gereinigt werden und dein Arsch sieht aus, als müsste er feuchter werden.“

Ich spreize deine Beine, während du meine Hüften ergreifst und meinen Cousin zu deinem Mund ziehst.

Ich stöhne laut, als du meinen Schlitz leckst und hungrig meinen Schwanz lutschst.

Ich fange an, dagegen zu schleifen

deinen Mund und beuge dich nach vorne, um an deinem Schlitz entlang zu lecken.

Du stöhnst und hebst deine Beine ein wenig hoch und ziehst meine Hüften näher, während ich anfange, dich mit dem Plug zu ficken und an deiner Kante entlang zu lecken.

Ich lutsche an meinem Finger, während ich den Stecker herausziehe, und schiebe ihn dann tief in deinen Arsch.

Als Antwort umarmst du meine Hüfte und meinen Rücken und beginnst, meinen Cousin meinen Arsch auf und ab zu lecken

bevor ich zwei Finger in meinen Schlitz stecke.

Ich keuche und zittere, als deine Finger mich spreizen und deine Zunge meinen Arsch berührt.

„Weißt du, ich habe auch früher aufgeräumt und ich liebe es, wenn wir zusammen spielen.“

Sobald ich das gesagt habe, fängst du an, meinen Kuchen zu fingern und meinen Arsch zu essen.

Ich stöhne

lauter und gleich reagieren.

Ich komme fast, als du deinen Mittelfinger von meinem Keks bewegst und ihn in meinen Arsch schiebst, während du gleichzeitig meine beiden Löcher fickst.

„Oh mein Gott! Das stimmt

so gut.“ Ich schleife gegen dich, bis ich kurz vor dem Abspritzen bin, dann ziehe ich mich in letzter Minute hin und her.“ Mmm, ich will deinen Arsch ficken.

Geh auf die Knie. „Wie du

kopfüber krieche ich vorwärts und stehe auf, gehe zum Schrank, wo ich meinen Riemen und einen kleinen schwarzen Vibrator und einen großen durchsichtigen Dildo aufhebe, der fast so groß ist wie deiner.

diko.

„Ich möchte, dass du weißt, wie es für mich ist, wenn du mich fickst.“

Du beugst dich tiefer und hebst deinen Hintern, während ich hinter dir knie.

Ich spucke auf den Dildo, um ihn nass zu machen, und richte ihn dann aus

herauf mit deinem Loch.

Sehr langsam schiebe ich es nach vorne und belaste dich, während ich drücke.

Schließlich geht der Kopf des Dildos über Ihren Rand hinaus und der Rest des Dildos dringt tief in Ihren ein

Esel.

Du schreist, als dein Kopf nach vorne in das Kissen fällt, und ich lasse den Dildo so, wie er ist, damit du heilen kannst.

Nachdem sich deine Atmung verlangsamt hat, fange ich langsam an, herauszuziehen und zu drücken

zurück in.

Sie seufzen tief und betteln, reiben sich an mir, keuchen, während das ganze Spielzeug Ihren Arsch ausfüllt.

Ich greife nach deinen Wangen und dehne sie, dann beginne ich, stärker und stärker zu drücken

dringend.

Du stößt jedes Mal ein tiefes „ah“ aus, wenn ich nach vorne stoße, bis unsere Beine zittern und wir anhalten müssen, beide kurz vor der Kumulierung.

„Ich möchte, dass du mich fickst, aber komm nicht, bis ich das sage. Weil du so ein guter Junge warst, lasse ich dich entscheiden, wo du dich gewöhnen kannst, wenn die Zeit gekommen ist. Wohin willst du gehen?“

„Dein Arsch. Bitte lass mich deinen Arsch ficken. Er ist so eng. Ich liebe es ihn zu stopfen.“

Ich lächle und küsse deinen Nacken. „Okay, aber ich will dich jetzt gleich nach oben. Meine Beine sind müde.“

Ich entferne den Gurt und lege ihn neben mich, während ich mich auf den Rücken rolle.

Stattdessen

Du gehst auf meinen Arsch zu, du legst dich auf mich, reibst unsere Brustwarzen aneinander, während du deinen Arm um meinen Rücken und Nacken schlingst und mich für einen tiefen Kuss näher bringst.

„Mmm, sieht aus wie heute Nacht

es wird ein bisschen anders enden, als ich dachte.“ Du lachst und küsst mich noch einmal, dann schiebst du langsam, fast schmerzhaft nach vorne in meinen Kuchen. Dein Schwanz ist so groß und heiß, wie er sich füllt.

mich.

Ich zittere und packe deinen Arsch, grabe in meine Nägel und zwinge dich tiefer zu mir, als du es solltest.

Du seufzt und umarmst mich fester, die Lederriemen hinterlassen durch den Druck Spuren

zusammen so hart.

Während du mich fickst, ziehe ich den kleinen schwarzen Vibrator nach vorne und lecke ihn nass, dann schiebe ich ihn langsam in meinen Arsch.

Das Gefühl ist ekstatisch.

Meine Beine fangen an zu zittern

noch härter, wenn Sie im Takt mit dem Vibrator drücken.

„Mmm, ich kann diesen Vibrator in deinem Keks spüren.

Du reibst fester an mir und greifst an meinen Haaren, ziehst daran, während du mich küsst und auf meine Lippe beißt.

ich antworte

in Form von Sachleistungen und schlagen Sie sich auf den Arsch, dann fingern Sie ihn mit Ihrem Stoß im Takt.

„Ich will dich in meinem Arsch. Ich will, dass du mich in beide Löcher füllst.“

Ich ziehe das Spielzeug heraus und fange an, daran zu saugen, es zu reinigen und weiter zu benetzen.

Du ziehst mich widerwillig heraus

Coup und lege die Spitze deines Schwanzes gegen den Rand meines Lochs.

„Warte, ich möchte, dass wir beide zufrieden sind.“

Ich schiebe das kleine Spielzeug in das meiner Cousine und greife dann nach dem Riemen mit dem Dildo

noch befestigt und ziehen Sie es.

Nachdem ich die Riemen gedreht habe, positioniere ich ihn hinter dir, sodass die Spitze meines Schwanzes auch dein Loch spreizt.

Als ich mehr Druck darauf ausübte,

Du lehnst dich auch in meinem Arsch nach vorne.

Ich ziehe mich um deinen Schwanz fester, während du dich vorwärts schleifst und die Riemen näher ziehst.

Unsere Schwänze gleiten beide gleichzeitig ineinander und verursachen

lasst uns vor Vergnügen schreien.

Das Gefühl, wie das Spielzeug in meinem Keks vibriert und wie du in meinen Arsch tastest, ist überwältigend angenehm.

Ich beginne ohne Pause zu stöhnen, während ich deinen ficke

Esel im Takt mit meinem.

Wir stießen beide tiefer und tiefer, schneller und schneller.

„Ach ich komme!“

Du schreist, als ich das Spielzeug ganz in deinen Arsch ziehe.

Dein Schwanz füllt mich aus und ich schreie auch.

„Ich komme auch! Fick mich! Füll meinen Arsch! Mmm, ich will, dass du mitkommst!“

Du schlingst deine Arme fest um mich und bohrst dich so fest in meinen Rücken, dass du die Haut aufreißt.

Das Gefühl erschüttert mich

und ich kann dir nur als Antwort in den Hals beißen, während mein Keks pulsiert und meine Hände sich fester um die Riemen an deinem Arsch ziehen.

Ich fühle, wie du zitterst und mein Arsch wird noch heißer

während du ihn mit Sperma vollpumpst und ich unverständlich schreie, während sich mein Arsch und mein Keks beim Orgasmus um dich zusammenziehen.

Wir umarmen uns fest, erstarrt, während wir bei unserem gemeinsamen Orgasmus zittern.

Endlich fange ich an, mich zu entspannen und fange an zu lachen.

„Du warst wunderbar. Obwohl ich fürchte, wir haben viel aufzuräumen. Eigentlich…“ Ich lege mich unter das Bett, du ziehst mit, willst noch nicht raus, während ich die Kleine packe.

Schüssel mit Schokoladenstückchen und zum Kochen bringen.

„Ich habe völlig vergessen, diese zu benutzen.“

Ich setze einen auf meine Lippe und sauge sanft daran, und du lehnst dich schwer gegen mich und wir drehen uns beide.

Pulsiere weiter und sauge die Schokolade von meiner Lippe.

Wir küssen uns weiterhin sanft, aber tief, der Geschmack von Kreuzkümmel, Blut und Schokolade vermischt sich wunderbar.

Wenn wir ausziehen, beide

wir kommen zusammen raus und lachen.

Ich schaue auf meine Laken und stöhne: „Es sieht so aus, als müsste ich viele Klamotten machen.“

„Ja“, antwortest du, „aber sieh es mal so: Wir können auf der Wäsche ficken, während es deine Laken sauber vibriert.“

„Mir gefällt, wie du denkst.“ Ich lache und küsse dich leicht.

Ich lehnte mich auf die Kissen zurück und stöhnte.

„Ich liebe dich.“

Du lächelst und küsst mich tiefer.

„Ich liebe dich mehr.“

„Herrischer Possenreißer. Halt die Klappe und stimme mir zu.“

„Mmmm ja Herrin.“

Wir lachen und beruhigen uns, liegen in den Armen des anderen und gleiten in den Schlaf.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.