Kates leidenschaft

0 Aufrufe
0%

Zehn Minuten und fünf Minuten später schlug die Tür zu, und ich ging zur Akte, um zu antworten.

Als ich die Tür öffnete, lächelte Kate mich an.

Ich lächle zurück, „Hi Kait. Ich hatte nicht erwartet, dich zu sehen.“

„Hallo John. Ich wollte dich heute Morgen sehen.“

Ich konnte nicht widerstehen, mir meine sexy 5’8 „schwarzhaarige Freundin anzusehen. Sie ist so schön. Kate hat einen schlanken Körper und hält sie von der Arbeit ab. Sie wiegt ungefähr 125 Pfund. Das war ihre Stärke.

Ein Körper, der mit diesen schönen Körpern geschmückt ist, die mir jedes Mal ins Auge fallen, wenn ich ihn sehe.

Sie hat einen wunderschönen herzförmigen Arsch und jedes Mal, wenn du an ihr vorbeigehst, hast du einen Blick, den du festhalten möchtest, wenn deine Beine lang und durchtrainiert sind.

Kait trägt es

sehr enge Jeans mit einer engen, seidenen, weißen Knopfbluse, etwas zu eng, was die Blusenlücke zwischen einigen Knöpfen öffnete.

Kate schenkt mir das Lächeln, das ich kenne.

Büste!

„Schlecht!“

sagte ich mir, als ich sah, wie er seinen Körper betrachtete.

Ich lächle.

„Hmmm“, dachte Kait, „John ist schrecklich und er überprüft mich.“

„Was möchtest du trinken?“

Ich frage.

Als er mit mir sprach, beruhigte Kait mich mental, brachte mich in Verlegenheit und konnte nicht anders.

Es ist fünf Tage her, seit wir Sex hatten.

Schamlose Eigenwerbung für ballistische Produkte und ein tolles Schnäppchen für ein hübsches kleines Messer für Sie.

„Schlecht!“

Ich dachte.

„Lass uns im Zimmer reden, Kait.“

Ich sagte.

Wir gingen ins Wohnzimmer, setzten uns aufs Bett, tranken unsere Drinks und unterhielten uns ein wenig.

Ich rede immer gerne mit ihr, es ist einfach mit ihr zu reden.

Schließlich fragte ich ihn: „Was ist los mit dir? Was?“

„Was?“

Kait errötete.

„Aha“, ich lächle, „ich wusste es! Etwas in deinem Kopf, okay. Du wirst rot. Worüber lachst du? Kannst du es mir sagen?“

Oh nein, das konnte er nicht.

Wie kann er mir sagen, dass er sich in den letzten fünf Tagen ständig gedemütigt hat und immer schlimmer wurde?

Wow!

„Danke, Johannes.“

Er holte tief Luft, „aber es ist sehr persönlich. Persönlich.

„Vergiss nicht, ich bin für dich da. Wenn du darüber reden musst, ich bin ein Zuhörer und ich verstehe das.“

„Ja, das stimmt. Was wären das für Dinge?“

Kate ist aufgeregt.

Ich sagte leise: „Komm schon, ich weiß, dass du müde bist. Du musst nach der letzten Verabredungsnacht gedemütigt werden. Dann musst du auf die nächste Verabredungsnacht warten, und du wirst es wirklich vermissen.“

„John!“

Kait war schockiert.

Ich umfasse ihr Kinn und zwinge sie, mich anzusehen, was dazu führt, dass sie sich schuldig fühlt wie ein kleines Schulmädchen und noch mehr errötet.

Ich lache.

„Gel, Haken.“

Ich sagte.

Sie spürt, wie ihre Katze wie Feuer brennt.

Nasse, klebrige Lecks von der vernachlässigten Katze, die seine Hose befeuchten.

Kate war bereit, die unterdrückte Hupe zu rufen.

Er sagte: „Wow, mein Gott, was ist mit mir passiert?“

Natürlich weiß er, was es ist … Er muss seine gehörnte Katze fest drücken.

Kate dreht sich zu mir um, um zu sagen, dass sie das Thema wechseln muss, woraufhin ich meinen Mund auf ihren lege und meine Zunge in ihren Mund sauge.

Kait ist komplett bewacht.

Er spürt sein Herz zittern und beginnt von seinem Horn zu schwitzen.

Sie ging wieder ins Bett und erwiderte meinen Kuss.

Mein Körper will meine Hand berührt spüren und ist sehr müde und wach.

Ich fange an, ihren Körper leicht über ihrem Kleid zu schlagen.

Kate lehnte sich auf dem Bett zurück und versuchte, sich zu beherrschen.

„Willst du unhöflich und hart sein, Kait?

Ich frage mit Socken.

„Warum nimmst du deinen Arsch nicht hierher und schaust ihn dir an?“

Er fordert mich auf, auf meiner Wange zu lächeln.

Auf meinen schwarzen Lederturnschuhen ersticke ich meinen Speichel, während ich meine Beine spreize und ich völlig nackt bin und ihn anstarre.

„Worauf wartest du? Hol mir einen großen Jungen.“

Er legt seine Hand auf sein Knie, spreizt seine Beine weiter und zeigt mir eine glatt rasierte Katze und lächelt mich an.

Als ich darüber gehe, knie ich oben auf der Kutsche und habe das Gefühl, dass er mir etwas nach unten gibt.

Als ich versuche, mein Shirt auszuziehen, fange ich an, ihre weichen roten Lippen zu küssen.

Bevor ich meinen Kopf erreichen konnte, wurden meine Finger aus meinen Shorts gedrückt und versuchten, meinen gehärteten Schwanz zu greifen.

Während ich ein Stück meiner Shorts festhalte und sie zerreiße, wird unser scharfes Atmen durch das sehr leise Geräusch des Reißverschlusses gestört.

Wir verwandeln unsere Küsse in lange Küsse, gerade genug, um mein Shirt auszuziehen.

Als ich mit meinen Händen über meine nackte Brust fahre, zittert mein Schwanz und ich ziehe schnell meine beschädigten Shorts herunter.

Er geht zu meinen Boxershorts und stoppt mich und bindet seine Finger um meine Boxershorts.

Ich zog langsam meine Boxershorts nach vorne, zog sie über meinen harten Schwanz, leckte ihre Lippen auf und würgte und weinte, als ich ihre Gesichter nur einen Fuß vom Schwanz entfernt beobachtete.

Sofort ziehe ich sie ihm aus der Hand und jage ihm verächtlich hinterher.

Ich beuge mich ein wenig vor und benutze meine Achselhöhle, um mein Gewicht zu stützen.

Jetzt ist es ganz geöffnet, es schmeckt ein bisschen so, als würde man den Mund ein wenig öffnen.

„Oh mein Gott, komm her!“

Er schreit mich an.

Ich weiß nicht, wie er mich am Handgelenk gepackt und kontrolliert hat, aber als Nächstes trat er mir in den Rücken und ging zu meiner Ausbildung.

Ich dachte, ich würde wild werden, als ich spürte, wie sich seine nassen Katzenlippen gegen meine heiße Haut drückten.

Als ich mich nach vorne lehne, treibt mich der Druck auf beide Lippen in den Wahnsinn, fängt an, mein Kinn zu küssen, leckt dann die Höhle meiner Kehle, leckt meine Haut und gleitet nach unten.

Ihre Lippen küssen ihre Brust, ihr ist heiß und sie beißt sich beim Gehen auf die Haut.

Ich wollte aufstehen und ihn berühren, er zog mich zurück.

Ich schreie frustriert, als ich meine Leber hebe und die nasse Katze von meinem dicken Schwanz fernbleiben lasse.

Als sich mein Mund meinem Schwanz nähert, kann ich meine Hand heben, meine Aufmerksamkeitsfähigkeit berühren und mein Seidenhaar berühren.

Ich fahre mit meinen Fingern durch ihr langes, seidiges Haar, um meinen sterbenden Schwanz zu erreichen.

Er hörte auf, meinen Bauch und meine Knochen zu schlagen.

„Komm schon, Schatz, schluck meinen Schwanz …“, rufe ich.

Ich genoss sofort die weichen Lippen auf dem Kopf meines Schwanzes.

Ich spüre, wie mein Rücken sich an die weiche Haut des Trainers schmiegt, sanft die Eichel meines Schwanzes leckt und den Rest mit seiner Hand einführt.

Ich war im Himmel, meine Zunge fühlte sich sehr heiß und feucht an, und als mein Schwanz weiter an meinem Kopf leckte und saugte, erkannte ich seine Gnade voll und ganz.

Ich will, dass er mehr bekommt, meinen harten Schwanz lutscht.

Ich glaube nicht, dass ich nach seinem Kopf greife, ich stecke meine Finger in sein Haar, ich höre und fühle sein Stöhnen, ich ermutige ihn, seinen Kopf ruhig zu halten, und meine Leber dringt in seinen Mund ein.

Er nagelte meine Nägel an meine Oberschenkel und stöhnte und saugte hart an meinem Schaft, vermisste mich.

Ich klammerte mich an seinen Kopf und fing an, ihn zu meiner Länge zu führen.

Als ich nach unten schaue und mein Gesicht benutze, um meinen Schwanz einzuführen, sehe ich, wie sich ihre Lippen fest um den Schwanz klammern.

Gott, jeder Atemzug, den ich mache, verbrennt meine Lunge.

Ich spüre, wie sein Speichel bei jedem Wurf aus dem Schwanz entweicht.

Als ich sah, dass er mich kontrollierte, beschloss ich, ihn etwas stärker zu drängen.

Bei der nächsten Abwärtsbewegung seines Kopfes hebe ich meine Leber leicht an und spüre den Druck in seiner Kehle.

Das Märchen, das er erzählt, sagt mir, dass ich den richtigen Punkt getroffen habe.

Er schien mich nicht zurückzuhalten, also fuhr ich fort.

Jedes Mal, wenn ich meinen Kopf hebe, mache ich meinen schönen Mund jedes Mal ein bisschen härter.

Ich fühle mich nah, ich will es immer noch nicht, obwohl es so reizvoll ist, hart zu drücken und meinen Mund und meine Kehle zu füllen.

Als ich das letzte Mal saugte, berührte ich sanft ihr Haar, und als ich sie hochhob, hatte sie ein einzigartiges „Plopp“, also sah sie mich mit ihren Lippen an und vergoss Tränen aus ihren Wimpern über meinen Schwanz.

Ich drücke seinen Rücken ein wenig;

mit meinen Händen drücke ich mich hoch, also setze ich mich hin.

Ich lache über das Geräusch meiner Haut, weil es ein absorbierendes Geräusch macht und sich von der heißen Haut löst.

Ich helfe ihr langsam, sich umzudrehen, sodass sie auf dem Rücken liegt, ihre Beine vor mir gespreizt.

Er lächelt mich an, während er seine beiden Absätze auf seine klebrige Haut setzt und seine Leber hebt, um zu sehen, ob er sich strecken kann.

Ich lehnte mich an ihn, lehnte mich nach vorne und hielt seine Lippen mit meinen.

Sie sind sehr weich und wärmer als in meinem Schwanz.

Ich begegnete ihrer wartenden Zunge, öffnete meine Zunge und küsste sie hungrig.

Ich konnte es auf ihrer Zunge schmecken, als wir sie leidenschaftlich küssten.

Darauf gestützt knie ich mich zwischen meine gespreizten Beine.

Als wir uns weiter küssten, ließ ich eine meiner Hände von ihrer weichen, weichen Haut über ihre Schulter gleiten.

Ich reibe ihre Brüste hart an ihren Brustwarzen, drücke sie ein wenig und umschließe ihre Brüste.

Sie weint an meinem Mund und legt ihre Brust in meine Hand.

Ich halte ihre Brustwarze zwischen meinen Fingern und drücke sie sanft.

Er drückte seine Stirn und unterbrach den Kuss, sah mir in die Augen und flüsterte: „Mmm … mehr Baby.“

Ich drücke es fest und es schmeckt ein bisschen.

Sie ruft: „Ah … hier ist das Baby.“

Bevor ich ihre Wangen, ihr Kinn und ihren Hals küsse, küsse ich ihre Lippen, bewege meine Lippen zu ihren Brüsten, nehme ihre freien Brustwarzen in meinen Mund und sauge hart, bevor ich ihre anderen Brustwarzen mit meinen Zähnen betrachte.

Der raue Klang, der aus den Tiefen seiner Kehle kommt, drückt mich, und ich beiße weiter und drücke zwischen Rollen und Saugen.

Ich fühle, wie sich sein Körper bewegt und bewegt als Reaktion auf das Gefühl meines heißen Atems und meiner zarten Lippen.

Als ich sehe, wie jede ihrer Brustwarzen klatschnass von meinem Speichel in der Luft ist, gebe ich ihnen ein böses Lächeln und einen Abschiedskuss.

Ganz bewusst küsse und ziehe ich langsam ihre nackten Brüste und ihren nackten Bauch aus und meine Finger folgen ihr sanft.

Ich kratze ihren Bauchnabel und sauge meine Zunge hinein.

Ich spreizte seine bunten Schenkel ein wenig;

sich nach vorne und über die wartende Klitoris lehnen.

Als ich nach unten schaue, sehe ich einen Knopf, der von Katzen umgeben ist, die aufmerksam sind.

Als ich mich langsam vorwärts bewege, um den Moschusgeruch einzuatmen, fühle ich, wie sich beide Hände nach unten bewegen, meinen Hinterkopf greifen und meinen Mund darauf zwingen.

Wir weinen zusammen, als ich seinen Mund drücke und langsam an meiner Zunge sauge.

Er schüttelt glücklich den Kopf und sagt: „Oh Scheiße!!“

Ich wische einen meiner Finger an ihrem Eingang ab, sauge an ihrem Kitzler und lecke weiter.

Es war schon nass für mich, das Stöhnen macht mir Mut, also tauche ich langsam meinen Finger in die Katze.

Ich arbeite langsam, ich spüre, dass die Wände an meinem Finger arbeiten, die Finger halten mein Haar straff;

Kate führte ihre Leber in meinen Mund und meine Hand ein.

Ich trete zurück und schaue mir die Länge an, jetzt werde ich rot und etwas schweißgebadet.

„Willst du noch ein Kind?“

Ich bewege langsam meinen Finger und frage nach innen.

Die schweren Lider rutschen weg, sodass ihre Augen wie Smaragdstücke aussehen.

„Hol mir noch einen Finger.“ Sagt er mir durch zusammengebissene Zähne.

„Vater, gib diese köstliche Zunge deinem Hunger zurück.“

Ich reibe ihren Finger und lächle über ihren fordernden Ton;

Ich schiebe die Spitzen beider Finger in seinen Eingang und drücke ihn dann langsam.

Ihr Vergnügen ist die Musik in meinen Ohren, wenn mein Mund zu seiner Klitoris zurückkehrt, während ich beginne, einen beständigen Rhythmus zu erzeugen.

Ich fühle, wie ihre Hände zu meinem Kopf zurückkommen, mich zu meiner hungrigen Tante schieben, mich glücklich machen, die köstlicheren Geräusche davon zu hören.

Zweitens fühle ich, dass es feucht ist und ich weiß, dass es kurz vor der Annäherung ist, also beginne ich, meine Finger zu schieben und meine Zunge zu drücken, während ich meine Finger gleite und meine Klitoris mit meiner freien Hand reibe.

Also trete ich ein, um ihre Klitoris zu reiben, bis sie explodiert, und drücke die Leber in mein Gesicht und meine Hand, während der Saft in unseren wartenden Mund sickert.

„Komm schon, Baby, lass uns sehen, wie die Katze in der Luft tropft. Ich möchte daran saugen, wie sie es verdient.“

Ich helfe ihr, sich hinzusetzen und sich umzudrehen.

Ich reibe seine Hand an seinem Arsch und seiner Leber und beobachte seinen Zustand.

Der Atem wird zerrissen und leicht erschüttert, wenn er in seinen Zustand eintritt.

Als er von seinen Händen und Knien aufstand, fing er an, mit seinem Arsch an mir zu spielen.

„Komm schon, großer Junge, zeig mir, was du drauf hast, ich will einen sehr dicken Schwanz in meinem Onkel spüren.“

Greening, ich trete ihr einmal in den Arsch, was ihr ein bisschen Spaß macht.

Überrascht von dieser Entdeckung, hebe ich die Augenbrauen.

Ich stehe hinter seinem Schwanz, sein rauer Kopf an seinen weichen Katzenlippen.

Wenn ich die Luft einatme, kommt in kurzer Zeit mein Atem, der sich mit dem Körper und seinem Duft vermischt.

Ich fange an, meinen Kopf mit seinen Säften zu mischen und sanft meinen Kopf auf und ab zu reiben.

Er zieht sich zurück, als wollte er mich zum Eintreten zwingen.

„Mmm, dummes Mädchen, ich kriege dich, wenn ich versuche, ein Baby zu bekommen.“

Während ich die Bettlerkatze weiter belästige, erinnere ich ihn daran.

Ich packe sie an der Leber und halte sie fest.

Ich fange an, mich gut und langsam zu bewegen, und das Gefühl einer heißen, engen Katze, die versucht, mich beiseite zu schieben.

Ich reiße mich zusammen, also triff die Ladung nicht ohne die Hälfte.

Ich atme tief ein und behalte es immer noch vor mir.

Ich hielt für ein paar Sekunden inne, fing langsam an, herum und wieder nach unten zu schwingen, und ich konnte ihren angenehmen Klang sehen, und ein Zusammendrücken ihrer Leber hielt mich vollständig in mir und war etwas, was ich nicht tun konnte.

dann wird es enden.

Nach ein paar Sekunden des Kaufs fange ich langsam an zu arbeiten.

„Fuuuccckkk…“ Ich stieß ein ersticktes Stöhnen aus, schloss meine Augen, als ich den Vertrag um mich herum spürte, leckte meinen Schwanz mit dicker Milch und ging hinein.

Das leiseste Stöhnen verstärkte sich, als ich zum höchsten Punkt kletterte und mich mit meinem Körper zurückzog, um meinen Schwanz vollständig darin zu vergewaltigen.

Nur der Klang seiner Stimme treibt mich in den Wahnsinn.

Ich halte sie fest, ich senke meine andere Hand;

Ich schlage ihr auf den Arsch und spüre, wie sie sich als Antwort zusammenzieht.

Ich weine tief aus ihrer Kehle, sie nimmt leicht meine volle Länge ein, als ich anfange, ihre weiche Katze zu drücken.

Jedes Mal, wenn ich meinen Kopf drinnen berühre, gibt es viel Schreien und einen Gebärmutterhals in meinem Kopf.

„OMG … JOHN … AAAAAAHHH … AAAAAAHAHHH.“

Ich baue mich bis zu dem Punkt auf, an dem ich nie wieder zurückkomme.

Ich strecke meine Hand mit einer Hand aus und binde meine Finger an ihr langes Haar.

Ich ziehe sie über meinen Schwanz und zwinge sie, ihren Kopf zurückzuziehen, sodass die Schreie den Raum oft erfüllen.

Ich fühle mich wie meine Eier mit Saft getränkt sind.

„AAAAAHHHH..

AAAAAHHHH..OH ALLAH … OOOOOOHHHHH … OOOOOHHHH.

„WAP..WAP..WAP..WAP.

„Oh mein Gott, nimm mich!

Er schreit alles an.

Ich habe das Gefühl, dass das Märchen meinen Schwanz genießt, während ich tiefer und tiefer in ihn eindringe.

„Hier bin ich.“

Ich warne sie, ich ficke sie so hart, ich ziehe sie über meinen Schwanz und biege ihre nasse Fotze, wenn ich meinen Schwanz schlucke.

„Mmm … die Katze drückt zu viel!“

Ich weine

Meine Eier ziehen sich zusammen und dann komme ich aus diesem Loch und stelle mir vor, meine Katze zu erschießen.

Ich schließe meine weinenden Augen … „Ja, Baby, nimm meinen Schwanz …“ Als ich spüre, wie sich der Orgasmus aufbaut, verspannt sich mein Körper und ich werfe ihn so hart auf die Katze, dass ich ihn über mir hängen lasse.

Hahn.

Ich zittere, als ich spüre, wie ich mich hineinquetsche und mich langsam wegziehe.

Ich hatte endlich das pure Vergnügen, losgelassen zu werden, und ich spüre, wie er sich um mich herum zusammenzieht, seine flüsternden Worte und Worte, die gehört werden.

Als mein Orgasmus herauskommt, spüre ich, wie sein Körper zittert.

Fast sofort nahm ich den Schwanz aus meinem Mund und zog ihn aus meiner Katze, cremig und dick, und ließ die Lippen der Katze zu ihrer Klitoris gleiten.

Wir lassen uns auf die Kutsche fallen, um zu atmen.

Ich lächle ihn an und er antwortet mir.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.