Loch in der wand (0)

0 Aufrufe
0%

Das Loch war jahrelang in der Wand, gerade groß genug, um es mit einem Auge zu sehen, genau an der richtigen Stelle, damit ich auf meinem Bett liegen und die beiden Mädchen in der Nähe ansehen konnte.

Jeden Tag um diese Zeit hörte ich Jaynes Telefon klingeln, Jayne schlich sich herunter und dann schlichen sie sich an, wichen ihrem Vater aus, sein schwaches Schnarchen erreichte sogar meine Ohren.

Ich war mir nicht sicher, ob sie wussten, dass das Loch da war, sie sahen mich nie an oder sagten etwas zu mir, also nahm ich das als Einladung, nachzusehen.

Sie spionieren meine beiden besten Freunde aus und wissen, dass ich sie sehr mag, aber ich glaube nicht, dass sie wissen, dass ich sie ansehe.

Als ich hörte, wie sie die Treppe heraufschlichen, brachte ich mich in Position, mein Auge gegen die Wand gedrückt, meine Hand wanderte achtlos über meine Brüste und streichelte meine Brustwarzen zwischen Daumen und Finger.

Ich genoss es, mit mir selbst zu spielen, während ich heimlich meine Freunde beobachtete.

Die Tür zum Nebenzimmer öffnete sich quietschend, Jaynes und Saras Schatten fielen über den Teppich, vermischten sich so, dass ich nicht sagen konnte, welcher Schatten zu wem gehörte.

Die beiden Mädchen stolperten in den Raum, Saras Hände hinter Jaynes Nacken, Jaynes Hände auf Saras Taille, ein Lachen entfuhr Jayne, als Saras Lippen ihre Nase rieben.

Ich konnte die Leidenschaft in ihren Augen sehen, als sie einander ansahen, immer noch herumstolpernd, die Lippen gelegentlich die Haut des anderen reibend, ihre Hände verließen kein einziges Mal die Stelle, die sie berührt hatten.

Jayne, viel kleiner als Sarah, sah zu ihrem Liebhaber auf und sagte ihr schweigend, was sie wollte.

Ihre Augen offenbaren ihre Liebe zueinander, Jaynes grüne Augen starren in Saras Blau, ihre Gedanken für einige Momente völlig ineinander versunken, ihre Körper völlig bewegungslos, während sie dafür alles voneinander vergessen.

ein paar Minuten.

Jaynes Gesichtsausdruck spiegelte alles wider, das kurze, vergebliche Lächeln, das sexy, aber schöne Hündchenauge, ich wusste, dass Sarah dem Blick, den die blonde Bombe ihr zufütterte, nicht widerstehen würde.

Sekunden später hob Sara sanft Jaynes Oberteil an, während Jayne den Reißverschluss an ihrem winzigen Rock öffnete, ihn auf den Boden fallen ließ und sie in nichts als Unterwäsche stehen ließ.

Ich sah zu, biss mir auf die Lippe und sehnte mich nach dem, was Jayne bekam, als Sara ihre langen Finger durch ihre Unterwäsche an Jaynes Cousine rieb, den Daumen sanft mit ihrem Fingernagel neckte und daran dachte, ihn beiseite zu ziehen, um die Weichheit darin zu enthüllen.

Sie kniete nieder, das Bett neben ihnen behinderte meine Sicht nicht vollständig, die Hose, mit der Sara gerade gespielt hatte, war jetzt heruntergelassen, ihre sanften Bewegungen ließen das Höschen anmutig Jaynes Beine hinuntergleiten, selbst von meiner Position aus konnte ich sie sehen.

es war nass, ihr rasierter Keks glänzte ein wenig.

Ich wurde selbst nass, ich ging von meinem Loch weg, um meinen Vibrator von der Seite des Bettes zu nehmen.

Ich wusste, dass ich es nicht einschalten konnte, es sei denn, ich wollte, dass sie mich hören, aber ich mochte das Gefühl in mir, als ich meine lesbischen besten Freundinnen beobachtete.

Als ich zum Loch zurückkam, war Jaynes BH weg und Sara war auch nackt, ihre Kleider überall verstreut, aber die beiden Mädchen schienen sich nicht von dort zu bewegen, das einzige Anzeichen einer Bewegung.

war ihre völlige Nacktheit.

Neben dem Bett zu knien machte Sarah kleiner als Jayne, dieser legte den anderen Kopf nach hinten, ihre Münder waren weniger als einen Zentimeter voneinander entfernt, berührten sich aber nicht, dann schloss Jayne zärtlich seine Augen und legte seine Lippen auf Sarah?

Der Kuss schien stundenlang zu dauern, begann zärtlich und wurde allmählich rauer, die Zungen vermischten sich, erkundeten jeden Zentimeter des Mundes des anderen, dann zog sich Sarah zurück und lehnte sich zurück, sodass sie gegen das Bett gelehnt war.

Sie wich Jayne aus, sodass sie hinter ihr war, und kniete kein einziges Mal;

Sie hob Jaynes Bein an und legte es herum, sodass ihr Knie auf ihrem Nacken ruhte.

Jayne lachte und versuchte, das Gleichgewicht zu halten, als Sara anfing, ihre Klitoris zu streicheln, ihr Daumen rieb ganz am Rand, die Stelle, die ich bereits gelernt hatte, muss ihr empfindlichster Teil sein.

Jayne seufzte, Sara hatte offensichtlich die richtige Stelle getroffen, ihre Finger glitten jetzt in ihr Kuchenloch, ihr Daumen immer noch gegen ihren Kitzler.

Sie machte jetzt keinen Lärm mehr, aber am Kauen auf ihrer Lippe konnte ich erkennen, dass sie jede Sekunde von Sarahs Erkundungen genoss.

In dem Wissen, dass es von da an noch heißer werden würde, steckte ich meinen Dildo in meine bereits durchnässte Cousine, saß dort bequem mit 8 Zoll Silikon in mir, meine Säfte tropften ständig auf mein Bett, als ich es tiefer und tiefer schob, nein.

ich wollte es zu sehr bewegen, wollte mich nicht beeilen, wenn die guten Dinge noch nicht begonnen hatten.

Sara stoppte ihre verdammte Sonde, entfernte Jaynes Bein von ihrem Hals, sie ließ sie auf das Bett klettern, Jayne positionierte sich so, dass ich alles sehen konnte, was mich noch unsicherer machte, ob sie von meiner Spionage wussten.

.

Fürs Erste, ohne darüber zu reden, ließ ich meine Augen auf die Mädchen ruhen, die jetzt über das Bett krochen, Jayne hatte sich bereits in ihrer Lieblingsposition niedergelassen, Sara drehte sich herum und versuchte zu entscheiden, wo sie am besten sein sollte, also auf der Seite Sie

kann Finger oder direkt nach unten, damit sie die schöne Cousine vor ihr lecken kann.

Schließlich entschied sie sich für eine seitliche Position und nahm ihr leichtes Geräusch aus der Vagina ihres Freundes wieder auf, ihre Finger glitten zurück in ihren nassen Tunnel, ihre Knöchel schlugen gegen den Eingang und Jaynes subtiles Stöhnen, das erklärte, dass jede Sekunde Saras Finger waren.

in ihr fühlte es sich wie ein Jahrmillionen altes Vergnügen an.

Als ihr Fingersatz lebhafter wurde, begann Jayne nach Luft zu schnappen, Saras Name wurde kurz in den Rand jedes einzelnen Stöhnens eingraviert.

Auch ohne dabei zu sein, wusste ich, dass jeder Muskel von Jayne angespannt ist, ihre Arme ihr Gewicht nicht mehr tragen, sie zurück, ihre Beine in die Luft geschleudert sind, genau in dem Moment, als Sara ihre Finger aus Jaynes angespannter Cousine, ihr, zog

Säfte liefen frei aus ihr heraus, als ihr perfekter Arsch sich in die Luft lehnte, das volle Ausmaß ihres Orgasmus sichtbar in ihrer epileptischen Reaktion.

Nach dieser Show konnte ich fühlen, wie sich mein eigener Cousin um meinen Dildo zog, aber ich wollte mich immer noch nicht kommen lassen und den Vibrator aus meiner Vagina reißen.

nicht ganz frei laufen lassen, nicht ganz aussterben lassen.

Nachdem ich einen Moment lang meinen eigenen Orgasmus überprüft hatte, wurde mir klar, dass ich die eigentliche Show verpasst hatte, der nächste Liebhaber wechselte die Rollen, Sara lag flach auf dem Rücken, die Beine weit gespreizt, ihr dunkles Haar breitete sich über die Bettkanten aus, die Adern.

in ihrem Nacken, stand stramm, als sie sich gegen die Empfindungen wehrte, die Jaynes Zunge hinterließ.

Jaynes Zunge war überdurchschnittlich lang, eines der Merkmale, die sie gerne regelmäßig zeigte, ich konnte mir nur vorstellen, wie es sich anfühlen musste, dem Ausdruck auf Sarahs Gesicht nach war es ziemlich gut.

Ihre Hände umklammerten Sarahs Wangen;

Ihre geschwollenen Lippen liefen über die nassen Lippen ihres Partners, ihre Zunge tastete sanft zwischen ihren Lippen herum und berührte einfach ihre Klitoris.

Sie bewegte ihre Hände, öffnete Sarahs Lippen, ihre kleine Klitoris im Vollbild, ohne zu zögern, vergrub sie ihren Mund in dem ihrer Cousine, weder rau noch weich, ich konnte sehen, wie ihre Zunge die Klitoris bearbeitete, und dann die enge Cousine.

Loch.

Sarahs Hände hoben sich, drückten Jaynes Gesicht tiefer in sich hinein, zwangen sie dazu, mehr an ihr zu saugen und zu lecken, wodurch ihre Vagina aus meiner Sicht verschwand.

Irgendwo, als ich die Mädchen ansah, steckte ich meine Finger in meine Cousine, ich bemerkte nicht einmal, dass ich mich selbst fickte, mein Orgasmus war immer noch inaktiv, arbeitete nicht hart genug, um ihn zu starten, aber jetzt musste ich, ich zwang mich

Finger nach vorn, auf meinen G-Punkt treffend, sie bewegend, um das kurze drückende Geräusch meiner Säfte zu hören, die sich sammeln, bereit, ausgestoßen zu werden.

Das Zungenlecken hat nun aufgehört, Sara lässt Jayne wieder atmen.

Ich betrachtete das Objekt in Jaynes Hand.

Doppeldildo.

Ich starrte, als Jayne in ihren Liebhaber eindrang und beschloss, den Gefallen zurückzuzahlen, um sie daran zu gewöhnen, sie hämmerte das lila Ding bei meinen Freunden, schon kurz vor dem Orgasmus, es brauchte nur ein paar gut platzierte, perfekt ausgeführte Stöße und sie

schnappte nach Luft.

Als die Schlampe, die Jayne war, wusste ich, dass dies nicht das Ende sein würde, obwohl Saras Orgasmus die maximale Geschwindigkeit erreichte, weigerte sie sich, ihn herauszuziehen, und schlug ihn immer härter in Saras zusammengezogene Cousine.

Sarahs Orgasmus ließ nach, aber sie entfernte ihn nicht, stattdessen lehnte sie das Ende nach oben und rieb ihre Hüften, bis sie vollständig am anderen Ende des Dildos befestigt war, ihre Cousine berührte sich fast, ich sehnte mich danach, darin zu sein.

einen Raum mit ihnen, um sich die aktuelle Situation genauer anzuschauen.

Jayne, die auf einem Arm stand, hockte sich tief auf den Dildo, rieb das Objekt tief in ihre Cousine und zwang es weiter in Sarahs immer noch pochende Vagina.

Minuten später sah ich zu, wie ihre Ficks endlich aufeinander trafen, der Dildo vollständig von den beiden Löchern verschlungen wurde und ihre Lippen aneinander rieben.

Ich hielt es nicht länger aus, ich bewegte meine Finger so fest ich konnte und spürte, wie mich der Orgasmus zerriss, während ich gleichzeitig zusah, wie meine beiden Freunde gegen das neue Lieblingsspielzeug traten, das sie dort gefunden hatten, beide an ihrem hochrutschten Ende des Dildos gleichzeitig,

nur damit sich ihre Kekse in der Mitte wieder treffen.

Ich hörte Sara schreien, ihr Orgasmus kehrte schnell zurück, der erste wahrscheinlich noch nicht ganz beendet, ihre Flüssigkeiten spritzten über das Spielzeug und Jayne bearbeitete immer noch das andere Ende.

Ich beobachtete, wie Jayne eine weitere Ladung Feuchtigkeit abgab, als ihr zweiter Orgasmus kam, diesmal härter, ihre Schwänze in Sara eindrangen, die bereitwillig die Flüssigkeit mit ihren Händen abwischte und die Tröpfchen leckte, die an ihrer Haut hafteten.

Im Anschluss ließ ich meine Ladung los, wollte nicht gewarnt werden, ich hielt mein Stöhnen zurück, oder versuchte es, ein Keuchen entkam meinen Lippen, als mein Nektar sich in die Luft schleuderte.

Ich lag zurück, ich konnte das Flüstern neben Sara und Jayne hören, die sich anzogen, und ich wusste, dass es nichts zu sehen gab, also legte ich mich einfach hin, entspannte mich, atmete und dachte über die Ereignisse von heute Nacht nach.

Ich hörte ein leichtes Klopfen an meiner Wand, richtete mein Auge auf das Loch, ich fand ein Paar Lippen auf meinem Weg.

„Warum kommst du das nächste Mal nicht her und schaust zu?“, sagte Jayne.

Ich schätze, sie wussten von dem Loch.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.