Milch und honig

0 Aufrufe
0%

Milch und Honig

Kapitel 1

Veranstaltungsjahr: Herbst 1999

Ort: Bhagalpur, Bihar, Indien

Neelam war 6 Monate lang mein Nachbar und meine Freundin.

Seine Familie war 6 Monate zuvor in die Maisonette neben unserer eingezogen.

Am zweiten Tag habe ich ihr einen Antrag gemacht und sie hat zugesagt.

Eine Woche später hatten wir den ersten Sex und dann erfuhr ich, dass auch sie schon einmal gedrillt worden war.

Obwohl er behauptete, er habe seine Hymne im Radsport gebrochen, aber ein Typ kann es sagen, nehme ich an.

Jedenfalls spielte es keine große Rolle, weil ich sie nicht heiraten würde oder so.

Sie war jedoch eine großartige Laie.

Wenn Sie sie in der Öffentlichkeit in einem knielangen Oberteil, Leggings und gekämmten Haaren sehen würden, würden Sie nie erraten, was für ein wildes kleines Mädchen sie darunter war.

Ihre Modelle waren Marie Curie, weil sie wie sie Experimente nie vermied, und Sharon Stone, weil sie wie sie nie Höschen trug.

Dies ist jedoch nicht die Geschichte von Neelam und mir, sondern von Neelam, seiner Schwester Mausmi und mir.

Seine Schwester war verheiratet und ließ sich in Bokaro nieder.

Er besuchte seine Eltern, und Neelams Besuche waren seitdem stark zurückgegangen.

Sie schlich sich erst am zweiten oder dritten Tag heraus und nur für ein oder zwei Stunden.

Sie sagte, weil ihre Schwester ein ein paar Monate altes Baby hatte, brauchte sie viel Aufmerksamkeit und sie konnte ihre Schwester nicht alles alleine machen lassen.

Ganz gut. �

Eines Nachmittags, als sie kam und wir fertig waren, sagte sie

„didi (die ältere Schwester auf Hindi) möchte dich treffen“

Ich ließ ihre Brüste fallen, die ich streichelte

„warum willst du das tun?“

fragte ich mit entsetzter Stimme.

Bei Mädchen weiß man nie, wann sie anfangen, die Ehe als das strahlende Ende einer Beziehung zu sehen.

In diesem Fall ist es normalerweise ein Bruder oder Cousin, der zuerst ins Vertrauen gezogen wird.

„Ich weiß nicht“, sagte sie beiläufig und strich mir mit den Nippeln über die Lippen. „Eines Tages fragte sie mich, wohin ich am Nachmittag gehe, also sagte ich ihr, dass ich kommen würde, um dich zu sehen. Dann sagte sie, sie möchte dich auch treffen.“

Da war ich in einer Gurke oder so dachte ich.

Bis zu diesem Zeitpunkt war meine Erfahrung mit Beziehungen aus meinen anderen Verabredungen sehr herzzerreißend, da die meisten von ihnen lange Vorträge über die Grenzen der Freundschaft zwischen Jungen und Mädchen, die Notwendigkeit von Anstand und viel Bullshit hielten.

Ich dachte daran, es irgendwie hinauszuzögern, aber als Neelam das nächste Mal ankam, sagte sie, dass Didi mir drohte, wenn ich sie nicht treffe, würde sie beiden Familien von unserer Beziehung erzählen, also nahm ich an.

Es wurde beschlossen, dass Neelam mich durch die Hintertür seines Hauses hereinlassen würde, während seine Schwester die anderen im Auge behalten würde.

Dann würde ich direkt in den zweiten Stock, zweites Zimmer im rechten Flügel gehen und dort warten

Ich folgte dem Plan buchstabengetreu und begegnete keinen Hindernissen, um in meinen Interviewraum zu gelangen.

Es war ein großes, lavendelfarbenes Zimmer mit einem Kingsize-Bett in der Mitte, einem Schminktisch links, einer Krippe rechts, einem Kinderwagen daneben und einigen femininen Kleidungsstücken, darunter ein rotes Kleid und ein cremefarbener Slip auf einem Stuhl .

Ich weiß nicht, warum ich das alles im Detail beschreibe.

Vielleicht, weil der Raum eine intensive Weiblichkeit ausstrahlte.

Alles.

Ich musste nicht lange warten.

Ich habe Stimmen, Gelächter und „Schritte“ gehört.

Die Tür öffnete sich und Mausami trat ein.

In einem rosa Saari gekleidet, sah sie sehr feminin aus, richtig.

Sie war ziemlich groß, leicht rundlich, sehr kurvig, sehr hell, „dunkles Haar mit Locken, die ihr über die Wangen fielen, schwere Brust, mit einer winzigen Wölbung in ihrem Bauch direkt unter dem Nabel, einer überraschend schlanken Taille und“ zwei großen Augen maß mich von Kopf bis

Zehe in den ersten zwei Sekunden und schlug meine Messung um weit über eine Sekunde.

Aber sie hatte Brüste und Pobacken und ich nicht … ».

Ich weiß, dass mir Mädchen peinlich sind, die mich sehr beeindrucken, also habe ich nicht versucht, ein Gespräch anzufangen

„Hi. Ich bin Mausmi“, sagte er mit warmer, voller Stimme, die mich an den „warmen Milch-Honig-Geschmack der Kindheit“ erinnerte.

Sie hatte ihre Hand angeboten.

Ich nahm es und es schmolz in meiner Handtasche.

Ein weiteres Zeichen intensiver Weiblichkeit! �

„Hi. Ich bin Neelams uneheliche Freundin“, sagte ich mit einem Lächeln

„was?“

Sie hob überrascht ihre Augenbrauen

„Nun, legitime Freunde kommen von der Haustür und uneheliche von hinten“ �

Er legte den Kopf schief und sah mich mit hängenden Lidern an.

Dann stieß er ein lautes Lachen aus.

„Ich mag dich“ �

Neelam kam kurz darauf zu uns und wir drei unterhielten uns dort für die nächsten 45 Minuten

„Du hast Didi sehr gemocht“, sagte sie mir am nächsten Tag nach dem Sex.

„Er sagte, Sie hätten einen unglaublichen Sinn für Humor“ �

„Danke. Sag ihr, dass sie auch sehr schön ist“ �

Ich traf Mausmi während der Woche noch zweimal auf die gleiche Weise und jedes Mal liebte sie mich mehr und mehr und umarmte mich vom zweiten Besuch an fest und sanft.

Die Frage, die mich beschäftigte, war „warum“ oder besser gesagt „wofür ist es“

Genau eine Woche nach meinem ersten Treffen rief mich Neelam morgens an „Didi fragt, ob er heute zu dir kommen kann?“ �

„Allein?“

platzte er heraus und dann berichtigte ich: „Ja, warum nicht. Du wirst auch kommen, hoffe ich.“

„Natürlich bist du ein Freund“, lachte er.

Ich bekam einen Knoten im Magen und ich wusste, dass etwas nicht nur kochte, sondern auch überlaufen würde

Ich habe wohl vergessen zu erwähnen, dass meine Eltern in Patna, der Hauptstadt von Bihar und 220 km von Bhagalpur entfernt, stationiert waren.

Nach meiner 12. musste ich dazu, die Abschlussprüfung war noch knapp ein Jahr entfernt.

„Also lebte ich praktisch seit einem Jahr allein.“.

Zurück zur Veranstaltung.

Um 11 Uhr klingelte es an der Tür und ich öffnete die Tür in meiner besten Freizeitkleidung: Cargo-Shorts, ein T-Shirt mit rundem Kragen und ein kariertes Hemd.

Aber beim Anblick der beiden Schwestern hätte ich fast gepfiffen.

„Neelam trug ein oberschenkellanges dunkelgrünes Spitzenkleid.

Und Mausmi trug eine knielange Figur, die einen Flanellmantel umarmte, der fest in der Mitte des Riffs gebunden war.

Gemeinsam schoben sie einen Kinderwagen, der Mausmis 5 Monate alte Tochter zum Schlafen brachte, und gingen hinein

„Es ist heiß, nicht wahr?“

sagte Mausmi – und löste seinen Mantel.

Bis dahin war es nicht heiß gewesen, aber plötzlich brannte alles.

Sie trug eine enge schwarze Hose und ein dunkelviolettes Satinhemd, das ihr bis zur Mitte reichte und ihren offenen Bauchnabel entblößte.

Das Kleid kontrastierte fabelhaft mit ihrer glatten weißen Haut und ihre Passform betonte jede ihrer Kurven und Linien.

Wenn meine Augen nicht herausgesprungen sind, gebührt unser Verdienst dem Kleber, sie zu reparieren.

Ich atmete schwer und sagte

„Entschuldigung Mädels, die Rampe ist noch nicht fertig, aber euer Fotograf ist. Ihr könnt den Catwalk starten“ �

Mausmi lachte herzlich, streichelte meine Wangen und sagte „Ich mag dich wirklich“ und zog seinen Mantel ganz aus.

„Zeig mir dein ……. Zuhause“ sagte er und lächelte …

Es war schwer.

Meine Aufmerksamkeit war völlig von ihrem schlecht gekleideten Körper eingenommen, und ich ließ Neelam die Führung übernehmen.

Wir haben endlich mein Zimmer erreicht

„Also hier, ihr zwei … verbringt die meiste Zeit.“ Mausmi lächelte bedeutend.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen Teil meiner Sprache zurück

„Nein, wir geben es für das ganze Haus aus“, sagte ich und sah Neelam an.

Beide Schwestern sahen sich an und brachen in gemeinsames Gelächter aus

Mausmi ging zu meinem Computer und drückte unsicher einige Tasten auf der Tastatur.

„Schön“, murmelte er. „Jungs, schaut ihr Filme?“

Ich sah Neelam sofort an.

Wir haben uns viel Pornomaterial dazu angesehen und es sah so aus, als hätte er Mausmi davon erzählt.

aber ich wollte nicht übertreiben, also wartete ich auf Neelams Antwort

„Ich habe Didi von deiner Sammlung erzählt“, flüsterte er.

„Er hat gefragt, ob er sich welche ansehen kann“

Da ist es also.

Ich bat darum, mich aufs Bett zu setzen und durchsuchte mit pochendem Verstand meine Sammlung nach dem besten und absolut heißesten Video.

Kurz bevor ich es auf den Windows Media Player hochgeladen habe, ging ich zurück und sagte ihnen: „Ich werde den Raum verlassen, wenn du willst“ �

Mausmi bewegte sich von der Bettkante zu dessen Mitte und streichelte sanft den freien Sitz neben ihr …».

Ich doppelklickte auf das Zeug, ging mit leicht zitternden Beinen und setzte mich auf die gestreichelte Stelle.

Der Film, den ich spielte, war ein Dreier mit Giana Michales und Carmella Bing, als sie beide jung waren.

Es begann mit der üblichen Aufregung von Mädchen, die mit ihren Brüsten hüpften, Jungs küssten und mit ihren Brüsten ins Gesicht schlugen.

„Dann begann die rituelle Blowjob-Routine, als ein Mädchen versuchte, den Schwanz des Jungen zu kannibalisieren, und ein anderes ihn erstickte, indem es sich direkt auf sein Gesicht setzte.“

Wir saßen alle drei vollkommen fest da und sagten kein Wort, als würden wir einem heiligen Ritual zusehen.

Nach der Blowjob-Routine begannen die Mädchen, die Hundestellung einzunehmen.

Ich wusste, dass die nächsten 40 Minuten purer Hardcore sein würden, also sagte ich

„Wir sollten es jetzt schließen“ und wir wollten aufstehen …

In diesem Moment berührte Mausmi sanft mein Handgelenk.

Er tat es, ohne mich anzusehen oder seine Miene zu verändern.

Er übte bei seiner Berührung nicht den geringsten Druck aus.

Eine Feder, die auf meine Hand gefallen wäre, hätte mehr Kraft gehabt.

Aber sein unausgesprochener Wille war so stark, dass ich mich ein wenig unfähig fühlte, mich zu bewegen.

Wir saßen eine Weile so da, während die volle Hardcore-Action durchging.

„Die Augen auf dem Bildschirm, Mausmis Hand an meinem Handgelenk, Gott weiß, wo Neelams Hände waren, und wir alle atmen schwer.

Die Spannung war so intensiv, dass sie ein Schwarzes Loch ausgleichen konnte.

Nun, 2 schwarze Löcher, um genau zu sein

Dann erhob sich plötzlich ein dünnes Stöhnen und verwandelte sich in einen ausgewachsenen Säuglingsschrei.

Mausmis Tochter war aufgewacht und weinte laut … ».

Es brach unsere Träumereien und wir wurden alle erregt, aber wichen einander aus, wenn wir es vermeiden konnten.

„Sieht aus, als hätte Zanu Hunger. Neelu, kannst du sie bitte herbringen?“ �

Ich saß da ​​und sah zu, wie Neelam das Baby auf Mausmis Schoß legte, „ein Lätzchen um ihren Hals legte und Mausmi am obersten Knopf ihres Hemdes herumfummelte.

Da fiel mir die Bedeutung auf.

Sie wollte das Baby stillen.

Plötzlich fühlte ich mich wie ein Eindringling und stand auf

„ähm … äh … ich bin … ich werde … ich gehe raus … raus … aus dem Zimmer meine ich.“ Ich fummelte herum und versuchte, meine Pantoffeln auf dem Boden zu finden, die ich fand hatte unter dem Bett getreten.

Mausmi reparierte ein Kleidungsstück für Kinder.

Ohne den Kopf zu heben, sagte er leise mit seiner warmen und fruchtigen Stimme: „Du kannst bleiben, wenn du willst. Es macht mir nichts aus, wenn du schaust.“

Dann neigte er leicht den Kopf und grinste.

„Komm und setz dich neben mich“

Da wurde mir klar, dass mich mein Wille für immer verlassen hatte und ich hoffnungslos unter dem hypnotischen Charme dieser bezaubernden Verführerin stand.

Ich saß ruhig neben ihr und beobachtete sie.

Mit unendlicher Sorgfalt und Geduld knöpfte er sein Hemd bis zum Nabel auf und machte zwischen jedem Knopf, den er öffnete, eine Pause.

„Mit einem eleganten Manöver entfernte er leicht seine linke Seite, um die seidenweiße Haut seines Bauches freizulegen, die wie glatte Seide glänzte.

„Sie richtete ihre Schultern ein wenig mehr und ich sah zum ersten Mal ihre vollen Brüste, die stolz unter einem zartrosa BH wuchsen.

Mit maximaler Freizeit öffnete sie die vorderen BH-Clips und zog dann den Kopf des Babys unter die Klappe.

Ich seufzte und spürte, wie mir ein Schweißtropfen über den Rücken lief.

Die schiere erotische Spannung der Situation erstickte nicht nur an mir, sie hatte Neelam auch die Sprache verschlagen.

Er stand auf der anderen Seite mit einem unterwürfigen Blick, der sich auch auf meinem Gesicht widergespiegelt haben muss.

Ich hörte ein leises, kontinuierliches Sauggeräusch, und obwohl ich nicht versuchte, zu tief zu blicken, blieb mein Blick auf ihren Brüsten fixiert.

„Was ist passiert. Warum seid ihr beide plötzlich stumm geworden?“

fragte er mit einer so ruhigen und gefassten Stimme, dass ich, wenn ich es zum ersten Mal gehört hätte, es für künstlich gehalten hätte

„Nichts. Wir … äh … wir wollen Ihr kleines Mädchen beim Mittagessen nicht unterbrechen“, war ein schwacher Versuch von Humor.

„Wirklich! dann werden wir nie viel reden. Mah zanu neva verlässt ihre Mutter für eine lange Zeit, iznt it sweetu“ Der letzte Teil war an „Baby“ gerichtet.

„Ting Ting. Es ist Zeit, die Ernährungslinie zu wechseln. Ting Ting“, trillerte sie mit einer Singsangstimme und öffnete die andere Klappe ihres BHs, um das Baby herumzuwirbeln.

das Kind miaute

„Nein, nein … Mama gibt dem Baby mehr Milch, gute Milch. Hier, nimm sie“, gurrte Mausmi und wiegte das Baby sanft, während sie die andere Brust stillte.

Auch ihre freie Titte schwankte leicht und kam nun ganz offen heraus.

Es war eine stolze und schöne Meise.

‚weiß‘, groß, schön rund, ‚und fällt ein wenig unter seinem eigenen Gewicht.

Der Warzenhof, hellbrauner und dunkelrosa Nippel, war 2,5 cm lang.

Es gab einen Speichelglanz und eine dünne weiße Linie, die noch feucht war

„Schau wie engelsgleich ist während ihre Mutter trinkt“ sie sah mich an „komm her und sieh dich selbst

Ich beugte mich zu ihr hinüber und sie bewegte sich wiederum auf mich zu und jetzt war mein Gesicht direkt neben ihren wunderschönen nackten Brüsten.

Wenn ich meine Zunge herausstrecke, könnte ich ihre Brustwarze lecken.

Ich beobachtete, wie das Baby an Mausmis Brust saugte, beobachtete Milchstrahlen, die von ihrem Kinn tropften, und beobachtete, wie Mausmi mich zärtlich ansah.

„Komm, lutsch Mamas Milch“, sagte er und schob mir meine Brustwarze in den Mund.

Ende Kapitel 1

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.