Öffnen fenoston_ (0)

0 Aufrufe
0%

FENSTER ÖFFNEN

Als Erin sechzehn wurde, war sie noch Jungfrau.

Das dauerte jedoch nicht lange, denn ihr Freund Sam überzeugte sie schließlich einige Monate nach ihrem sechzehnten Geburtstag in einer heißen Sommernacht, den ganzen Weg zu gehen.

Sie waren auf einem Date, gingen zu einer Party, tanzten eine Weile und tranken mehrere große Drinks, bevor sie einen privaten Raum fanden, um sich abzuheben.

Wie üblich ließ Erin sich von Sam befühlen und an ihrem Hintern lutschen, und sie rieb sogar Sams Schwanz durch seine Jeans, aber das war es auch schon.

Diese spezielle Nacht war jedoch etwas anders, weil Sam irgendwie einen Finger in Erins Kuchen steckte und es sie verrückt machte.

Er küsste sie und lutschte an ihrem Hintern, während er sie unerbittlich fingerte und sie um mehr bat, ihn hereinzulassen oder ihn zumindest zu lutschen.

Erin wollte weder Sam noch sonst jemandem den Schwanz lutschen.

Sie war sich nicht einmal sicher, ob sie den ganzen Weg gehen wollte, und am Ende hatte sie einen großen Streit mit Sam, der wirklich wütend wurde und sie früh nach Hause brachte und sie allein und verärgert vor ihrem Haus stehen ließ, Angst hatte, dass sie ‚

Ich habe Sam für immer verloren.

Es war eine sehr heiße Sommernacht, als Erin all ihre Kleider auszog und ins Bett ging.

Eine leichte Brise wehte durch das eine weit geöffnete Fenster in ihrem Zimmer herein.

Sie schwitzte immer noch und war immer noch aufgebracht, dass Sam so wütend war.

Allmählich driftete sie in einen unruhigen Schlaf, wo sie von Sam träumte, davon, sich mit ihm zu verstehen, seinen Finger tief in ihr zu spüren, ihr Verlangen nach mehr zu wecken.

Erin war tief in diesem romantischen Traum, als sie langsam aufzuwachen begann und immer noch Sams Finger in sich spürte.

Seltsamerweise verstärkte sich das Gefühl, je mehr sie aufwachte.

Erin seufzte, als sie fühlte, wie ihre Beine weit gespreizt waren.

Der Finger war immer noch in ihr, aber jetzt fühlte sie etwas viel Größeres an ihrer Öffnung und als dieses Etwas, Sams harter Schwanz, in ihre Bosheit stieß, wachte Erin den ganzen Weg auf und fand Sam auf ihr, mit ihrem Schwanz, der jetzt tief pumpte.

in ihr.

Sie hörte ihn stöhnen und etwas darüber murmeln, wie gut es war und wie er sagen konnte, dass sie es liebte, dass sie so nass war, und dann begann Sam, sich rein und raus zu bewegen, zuerst langsam, bis er schneller wurde als er nach vorne geschoben. .

und zurück in Erins feuchte Bosheit.

Als sie ihre Augen wirklich öffnete, keuchte sie und Sam sagte ihr, sie solle still sein oder sie würde ihre Eltern wecken.

Er saugte an ihrem Macs, während er sie fickte, dann sagte er ihr, wie toll es war und dass er nah war und es sich so gut anfühlte, und sie war so ein tolles Mädchen, ihn endlich hereinzulassen, und Gott, ihre Hässlichkeit fühlte sich gut an.

Dann fing er an, sie tiefer und tiefer zu ficken, und stieß ein tiefes, leises Stöhnen in ihr Ohr aus, als er sich näherte, um auszusteigen.

Sam hat so lange gewartet und versucht, es durchzuhalten, aber am Ende konnte er nicht länger warten, also packte er Erins Hüften und drückte noch ein paar Mal hart, bevor er sich beruhigte und nur sagte: „Oh, Scheiße.“

als sein Schwanz begann sich zu bewegen, als sein Sperma tief in Erin gepumpt wurde.

Erin fühlte seinen Körper bewegungslos, hörte ihn nach Luft schnappen und fühlte dann seinen Schwanz stottern und wusste, dass er kommen würde.

So fühlte es sich also an, es nicht wirklich zu fühlen, aber zu wissen, dass sein Sperma in sie strömte.

Erin seufzte, weil sie diese Idee liebte und es wirklich nicht genug sein konnte.

Sie spreizte ihre Beine so weit wie sie konnte, um so viel Sam wie möglich zu bekommen.

Als er fertig war, lag Sam für ein paar Momente auf Erin, bevor er sich zurückzog.

Dann spürte Erin das Sperma, nass und klebrig, und es tropfte von ihr auf die warmen Laken unter ihr und hinterließ einen großen nassen Fleck, einen schlammigen nassen Fleck, in dem sie jetzt lag.

Sam war bereits aufgestanden und zog den Reißverschluss seiner Jeans zu.

habe es nie ganz genommen.

Er war so erpicht darauf, in Erin zu kommen, dass er sich nicht die Mühe machte, sich auszuziehen.

Es war genug, um sie einfach zu ficken, und es war jetzt viel einfacher, da er verdammt noch mal da raus wollte, jetzt, wo er mit ihr fertig war.

Als er zum Gehen ans Fenster trat, fragte sie ihn, wohin er gehe, und er sagte ihr, dass er nach Hause zurückkehren müsse, sie aber bald wiedersehen würde, dass sie sein Fenster offen lassen würde, damit er sie wieder besuchen könne aufs Neue.

wecke sie auf, wie er es heute Nacht getan hatte.

Erin hatte keine andere Wahl, als sich zu verabschieden und sah ihm nach, als er ging.

Als Sam weg war, schloss sie ihre Augen und schlief weiter.

Sie träumte, dass ihre Titten gedrückt und gelutscht wurden, zuerst eine Zecke, dann die andere.

Etwas Hartes stach zwischen ihren Beinen, drückte schließlich in sie hinein und bewegte sich dann immer wieder rein und raus und fickte sie.

Erin wachte langsam auf, keuchte vor Schock, dann spürte sie eine Hand auf ihrem Mund, die ihr sagte, sie solle ruhig sein oder sie würde ihre Eltern wecken und wie sie das erklären würde, der Typ in ihrem Zimmer, der sie im Dunkeln fickte.

Erin erkannte einen Klassenkameraden, sie dachte, sein Name sei Mike, und begann sich zu fragen, wie er hier war.

Mike fickte sie weiter, leise und ständig, und sagte ihr, dass Sam gesagt hatte, wenn ihr Fenster offen sei, bedeutete das, dass sie gefickt werden wollte, also war er hier.

Erin konnte nicht glauben, dass Sam so etwas tun würde, aber der Beweis war, dass dieser Typ hinter ihr her war und sie fickte.

Die Sache war jedoch, dass es sich wirklich gut anfühlte.

Einen Schwanz in ihr zu haben, fühlte sich gut an und sie wollte mehr, tatsächlich stöhnte sie ihren Drang, als Mike anfing zu stöhnen und das Tempo beschleunigte, mit kurzen stakkatoartigen Bewegungen fickte und sich dann vertiefte, als er sich näherte, um herauszukommen.

Es dauerte nur eine weitere Minute und er war da, pumpte unregelmäßig in Erins Kuchen und ging dann tief in die Eier, um sein Sperma zu entladen, während er demütig grummelte und flüsterte: „Fuck, oh fuck.“

immer und immer wieder, bis er fertig war.

Erin drückte sich in ihn hinein, als er kam, breitete sich weit aus, wollte seinen ganzen Schwanz, wollte, dass er sein Sperma tief aufnahm.

Sie seufzte ein wenig, als er sich herauszog und spürte, wie das Sperma wieder tropfte, heiß und klebrig.

Er steckte seinen Schwanz wieder in seine Jeans und fragte sie, ob sie mehr wollte.

Dann lutschte er eine Titte bis sie außer Atem war und sagte ja, sie wollte mehr.

Mike ging aus dem Fenster und ein anderer Typ, den Erin nicht kannte, kletterte durch das Fenster.

Er zog sofort seinen Schwanz heraus und fing an, sich selbst zu liebkosen, bevor er sich zwischen Erins Beine setzte, sie weit auseinander drückte, dann seinen Schwanz mit ihrem Schnitt ausrichtete und drückte.

Er seufzte, als er eintrat, und packte dann ihre Brötchen, drückte und zog.

sie, während er Erin fickte.

Der Typ sagte kein Wort zu Erin, also war sie ruhig und hob ihre Beine ein wenig, spreizte sie weiter, als der Typ sich immer wieder in sie duckte und sie versuchte, ruhig zu bleiben.

Ihre Eltern würden ihr nicht verzeihen, wenn sie sie so vorfanden.

Der Typ fickte sie hart, lautlos, nur grunzend, als er wegpumpte, schließlich tief stieß, ein Schwanz, der Sperma in Erin pochte.

Er blieb nur einen Moment in ihr, bevor er sich herauszog und summte.

Er ging weg, ohne ein Wort zu sagen, warf einen letzten Blick auf Erin, bevor er ging, lächelte ein wenig beim Anblick ihrer weit gespreizten Beine und ihrer mit Sperma gefüllten Decke, die im schwachen Licht glänzte.

Fast sofort war ein anderer Typ in ihrem Zimmer, Dick kam heraus, stellte sich auf und drückte schnell.

Dieser Typ legte seine Hände unter ihren Arsch, zog sie für einen besseren Zugang hoch und begann dann, mit schnellen, tiefen Stößen in ihren Kuchen zu hämmern, stöhnte immer wieder, als er hinauseilte, und fickte Erin nur eine Minute, bevor sie ihre Ladung auf sie fallen ließ.

, seine Eier schlugen hart auf ihren Arsch, als er sein Sperma mit einem Grunzen pumpte.

Der Typ ging sofort raus und ging durch das Fenster, ohne sich umzusehen.

Eine Minute verging und jemand anderes stieg ein und ging zu Erin, die auf dem Bett lag.

Er sagte ihr, sie solle sie weit spreizen, als er seinen Schwanz herauszog und ein paar Mal daran zog, dann legte er seine Hände auf ihre Schenkel und schob seinen Schwanz tief in ihre Fotze, wobei er dabei ein schmerzendes Geräusch machte.

Der Raum war sehr ruhig, abgesehen von dem Geräusch des Schwanzes des Typen, der in Erins Fotze hinein- und herausgeschoben wurde.

Es gab ein drückendes Geräusch wegen all dem Sperma in ihrem Schnitt.

Der Typ fickte Erin ständig für ein paar Minuten und drückte dann ihre Beine zurück, so dass ihre Muschi vollständig freigelegt war, damit er zusehen konnte, wie sein Schwanz sie fickte.

Er fing an, schwerer zu atmen, als er tiefer und härter hineinpumpte, als das Bett leicht knarrte und seine Eier seinen Arsch gegen ihren Arsch schlugen, und Sperma tropfte weiter aus ihrer Muschi, verdrängt von dem Schwanz des Typen.

Erins Körper schwankte, als der Typ anfing, sie wirklich hart und unerbittlich zu ficken, und tat, was er tun musste, um herauszukommen und sein Sperma in sie zu spucken.

Er seufzte immer wieder, als er sich näherte und sagte: „Oh ja, verdammt, ja, verdammt, großer Scheiß.“

bis er schließlich kam, Körper ruhig, dicke Bälle tief, Sperma füllte Erins Schnitt.

Erin seufzte und der Typ zog sich schnell heraus und knurrte hoch.

Er drückte und drehte eine ihrer Hände fest, bevor er ohne weiteres Erkennen durch das Fenster kletterte.

Innerhalb einer Minute krochen zwei weitere Männer in ihr Zimmer und gingen auf Erin zu, immer noch weit geöffnet, als ob sie auf ihren Körper und in ihren Schritt scheinen würden.

Erin wusste überhaupt nicht, wer diese Typen waren, tatsächlich kannte sie die meisten Typen nicht, die sie bereits gefickt hatten.

Sie wagte es nicht, einen Lärm zu machen, aber sie hatte immer noch Todesangst, dass ihre Eltern aufwachen und sie so finden könnten.

Beide Typen zogen ihre Schwänze heraus und einer von ihnen setzte sich auf ihre Brust und sagte ihr, sie solle sich öffnen.

Erin wollte wirklich keinen Schwanz lutschen, aber sie hatte wirklich keine andere Wahl, also öffnete sie ihn und ließ den Typen seinen Schwanz tief in ihren Mund schieben und ihren Mund stopfen, während er rein und raus pumpte.

Der andere Typ drückte Erins Beine zurück und schob seinen Schwanz in ihre Muschi.

Sie fickten sie ein paar Minuten lang so, der Typ in ihrem Mund schimpfte nur, wenn sie zu laut wurde.

Er wollte ihre Eltern auch nicht wecken.

Der Typ in ihrem Schritt kam nach ein paar Minuten harten, schnellen Fickens und kam mit einem Grunzen, als er sein Sperma pumpte und dann Erin herauszog.

Er ging und ein anderer Typ kletterte ins Fenster und fing an, Erin zu ficken, während der Typ, der auf ihrer Brust saß, ihr immer wieder den Mund zuhielt.

Der Typ, der ihren Mund fickte, war eine Weile nicht fertig und fuhr noch ein paar Minuten rein und raus, bevor er ging, sein Sperma überflutete Erins Mund, der Typ hielt seinen Schwanz in ihrem Mund, bis sie alles geschluckt hatte.

Als er fertig war, sagte er ihr, sie solle seinen Schwanz sauber lecken, dann summte er hoch und kletterte durch das Fenster.

In diesem Moment erfuhr Erin, dass sie auch das Gefühl und den Geschmack von Fett in ihrem Mund liebte, liebte, wie sehr die Jungs es mochten, gelutscht zu werden, und entschied, dass der Geschmack von heißem, salzigem Sperma eines der Weltwunder ist.

Der Typ, der sie fickte, beendete das Entladen mit einem langen Stöhnen und zog sich schnell heraus und verließ den Raum.

Mehrere andere Typen kletterten in dieser Nacht in Erins Fenster, hielten sie bis drei Uhr wach und fickten sie lautlos und so schnell sie konnte, nur um rauszukommen.

Als sie alle sie machten, wurde Erin von fast zwanzig Typen gefickt, und sie fühlte sich voll, ihre Muschi perfekt gefickt und mit Sperma gefüllt.

Sie beschloss an diesem Abend, dass sie kein braves Mädchen mehr sein wollte, dass Ficken so viel mehr Spaß machte.

Ihr Freund Sam gefiel diese Idee und er fickte Erin bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

Er schickte auch weiterhin seine Freunde zu ihrem Fenster mit dem Verständnis, dass sie ein faires Spiel ist, wenn es geöffnet würde.

Die einzige Regel war, super leise zu sein.

Den Rest des Sommers verbrachte Erin bei offenem Fenster.

Manchmal ging sie früh ins Bett, damit die Schlange der Männer länger wurde.

Manchmal waren ein paar Typen gleichzeitig in ihrem Zimmer.

Wenn das passierte, lutschte sie zwei von ihnen, während der andere sie fickte.

Das einzige Mal, dass ihr Fenster in diesem Sommer geschlossen war, war, wenn sie ihre Periode hatte, und selbst das war nur für die ersten zwei Tage.

Wenn der Sommer vorbei war und es kälter war, wurde das Fenster viel öfter geschlossen, aber das ganze Schuljahr lang, sogar mitten im Winter, war das Fenster manchmal eine Weile offen, wenn Erin sich wirklich ein bisschen dick fühlte.

Die Jungs, die sie mit ihren warmen Körpern bedeckten, mit warmen Mänteln, die zurückgelassen wurden, und sie fickten, während sie vollständig bekleidet waren, hielten sie in ihrem kalten Raum warm.

Die kalten harten Schwänze der Jungs wurden von Erins heißem Schnitt erwärmt, bis sie mit der besten kleinen Schlampe der Stadt fertig waren.

Während dieser Zeit und solange sie zu Hause lebte, blieb Erins Fenster größtenteils offen, da sie einen Schwanz so lange nahm, wie sie die meisten Nächte wollte.

Mehr als ein junger jungfräulicher Junge lernte die Freuden kennen, diesen heißen Fick eifrig zu ficken, ihre Schwänze schwankten, als sie ihr Sperma in Erins pumpten, während sie vor Vergnügen leise seufzte, aus dem offenen Fenster schaute und bereits den nächsten Schwanz erwartete.

Ein paar ältere Typen tauchten auf, und wenn sie wirklich alt und ein bisschen schmutzig waren, schloss Erin einfach die Augen.

Alles, was sie interessierte, war, wie sich ihre Schwänze sowieso in ihr anfühlten, und dass sie die Idee liebte, Tonnen von Sperma in sich zu haben.

Sie fand auch heraus, dass die Schulzeit genutzt werden konnte, um zwischen den Klassen zu rasen und während des Mittagessens eine Reihe von Typen zu ficken und zu lutschen.

Zwölf Männer warteten im Wald hinter der Schule auf sie.

Es waren oft viel mehr Leute da, als Zeit war.

Der Rest wurde über das offene Fenster erzählt.

Im Frühjahr, als sie siebzehn wurde, war Erin ein sehr beliebtes Mädchen und beschloss, sich auf College-Boys und Verbindungspartys zu konzentrieren, die Art von Partys, bei denen die Jungs eine heiße Schlampe zu schätzen wussten, die es liebte, viele Schwänze zu nehmen, und wer konnte zu.

saugen eine Reihe von Jungs als Profi.

Aber das ist eine andere Geschichte für ein anderes Mal.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.