Sex mit meinem cousin teil 3_ (0)

0 Aufrufe
0%

Hallo zusammen, ich hoffe, diese Geschichte ist etwas länger, lasst mich in den Kommentaren wissen, ob ihr sie beim nächsten Mal etwas länger haben wollt oder ob ich andere Verbesserungen habe, die ich machen kann.

Teilen Sie mir auch mit, welche Themen / Entwicklungen in die Geschichte aufgenommen werden sollen.

Übrigens dachte ich, dass ich vielleicht einige schwule Aspekte in die Geschichte einbeziehen würde, und ich würde gerne Ihren Beitrag haben, aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn es Ihnen egal ist, denn ich würde dafür sorgen, dass Sie dieses Kapitel überspringen können und trotzdem in der Lage sein

Folgen Sie der Geschichte, denn ich weiß, dass es nicht jedermanns Sache ist.

Lass es mich auf jeden Fall in den Kommentaren wissen und genieße es.

Teil 3

Ich stand auf und küsste sie noch einmal und fragte sie, ob sie mitkommen und mit mir duschen wollte, also standen wir beide auf und schauten zur Tür, wir erstarrten vor Schock, als wir meinen Bruder Joe sahen.

„Was zum Teufel macht ihr zwei?“, fragte Joe und blickte von mir zu Mary und zurück zu mir, aber es kam keine Antwort, wir waren nur geschockt.

„Nun, jemand fängt besser an zu reden oder Mama und Papa hören alles über eure kleinen Eskapaden miteinander.“

Nachdem er gehört hatte, dass Mama und Papa informiert wurden, sagte er plötzlich: „Bitte, wir haben das noch nie zuvor gemacht und wir versprechen, es nicht noch einmal zu tun, wir haben nur experimentiert.“

Das schien bei Joe Anklang zu finden, als er ein paar Sekunden brauchte, um zu antworten, aber er fragte bald: „Wie hast du von Sex erfahren, ich habe es bis vor etwa einem Jahr nicht einmal herausgefunden.“

Mary beschloss, dass es Zeit für sie war, ihr zu helfen, indem sie sagte: „Es war meine Schuld, ich habe gesehen, wie du und Suzy es im Schlafzimmer getan haben, und Tim hat mich gesehen, also habe ich ihn überzeugt, mir zu helfen, herauszufinden, was Sex ist, und … na ja

du kennst den Rest. “

Bei der Erwähnung, dass ich und Mary ihn beim Sex gesehen hatten, errötete Joe und drehte sich leicht von uns weg.

„Also“, sagte Joe und wollte das Gespräch vom Sex ablenken, „was hast du dann gemacht?“

„Nun, wir haben alles gemacht, Mary hat meinen Schwanz gelutscht, ich habe ihre Muschi geleckt und ich schätze, du hast den Rest gesehen.“

Nachdem er das gesagt hatte, fing Joe an zu lachen.

„Worüber lachst du?“, fragte Mary.

„Nichts, es ist nur so, dass ihr zwei im Großen und Ganzen nichts getan habt, es gibt so viel, was ihr verpasst.“

„Bitte?“

Ich fragte ungläubig: „Hmmm anal, ja anal, du hattest keinen richtigen Sex, bis du es mit Anal probiert hast.“

Daraufhin sah ich Mary an, die genauso verwirrt zu sein schien wie ich, bevor ich Joe ansah und fragte: „Was ist Anal, davon habe ich noch nie gehört.“

Joe kicherte erneut, bevor er sagte: „Okay, ich werde es dir sagen, aber nur, wenn du, aber unter zwei Bedingungen, erstens, du wirst es nicht, ich wiederhole es niemandem sagen, nicht Mama, nicht Suzy, weder noch, und zweitens, dir

zwei werden genau das tun, was ich gesagt habe, verstanden? “

„Ja“, zwitscherten Mary und ich gleichzeitig.

„Na dann“, sagte Joe und begann sich auszuziehen, „lass uns anfangen, oh und Tim, lass uns in Mamas und Papas Badezimmer gehen und eine Flasche in den Spind holen, auf der ky Jelly steht.“

Damit und der Aufregung, meine sexuelle Entdeckung fortzusetzen, rannte ich ins Badezimmer, schnappte mir die Flasche und rannte rechtzeitig zurück ins Schlafzimmer, um meinen Bruder mit seinem steinharten Schwanz, 6 Daumen, der hervorstand, auf dem Bett liegen zu sehen.

Ich ging zu ihm und reichte ihm die Flasche.

Dann entfernte er etwas Gelee aus der Flasche und rieb seinen Schwanz damit ein.

„Nun, was ich möchte, dass du Folgendes tust, Tim, wenn du Marys Arschloch leckst, wie du es bei ihrer Muschi getan hast, lecke es ein bisschen hinein und dann, wenn du herkommst, Mary.“

Also kniete ich mich ohne zu zögern hinter Mary, spreizte ihre Pobacken und streckte vorsichtig meine Zunge heraus, bis sie ihr schön gekräuseltes Loch berührte.

Danach fing ich an, ihn zu umgeben und dann drückte ich auf die Mitte seines Lochs, das sich schließlich löste und meiner Zunge erlaubte, langsam in sie einzudringen.

Der Geschmack war wieder einmal ganz anders, ein seltsamer Moschusgeschmack, den ich definitiv noch nie zuvor gekostet hatte.

Bevor ich mir jedoch eine bessere Vorstellung machen konnte, unterbrach mich Joe, indem er sagte: „Das reicht Tim, jetzt Mary, wenn du herkommst und dich mit deinem Arsch direkt über meinem Schwanz auf mich legst und dich langsam nach unten senkst, werde ich es tun.

der Rest.“

Nachdem ich gesagt hatte, dass ich von meiner Position aufstand und mich auf den Stuhl setzte, ging Mary zu Joe und stieg auf das Bett, wie er sagte, und als er sich an ihn lehnte, nahm Joe seinen Schwanz in seine Hände und führte ihn so

was in einer Linie mit Marys Arschloch war.

Dann, sobald Joes Schwanz in Mary eindrang, keuchte sie auf.

Dann verstummte er und ruhte sich langsam aber sicher weiter auf seinem Schwanz aus, bis er nach einigen Augenblicken, als er aufhörte, mit seiner ganzen Länge in seinem Arsch auf Joe saß.

Der Joe sagte: „Nun, Mary, ich möchte, dass Sie auf und ab hüpfen, zunächst langsam, aber schließlich schneller werden, okay.“

Also nickte Mary und zog sich allmählich von Joe zurück, keuchte wieder, dann, als sie fast fertig war, senkte sie sich wieder und wiederholte den Vorgang erneut, wobei sie mit jedem Stoß schneller wurde.

Es müssen ungefähr zehn Minuten gewesen sein, als ich sah, wie Joes Gesicht zu zucken begann, bis er schließlich zusammenzuckte, was wiederum Mary dazu brachte, zusammenzucken, da ich mir vorstellte, dass ihr Arsch mit der gleichen weißen Flüssigkeit gefüllt war, die aus meinem kam.

Scheiße.

Als Mary und Joe ihr Vergnügen beendeten, stand Mary von Joe auf und ließ seinen Schwanz zusammen mit ein paar Tropfen der Flüssigkeit aus ihrem Arsch fallen.

Dann beugte sie sich vor und fing an, die Flüssigkeit aus Joes Schwanz zu saugen, also fragte ich Joe: „Hey, was ist das für ein weißes Zeug, das aus unseren Schwänzen kommt?“

„Nun, das ist Sperma“, sagte Joe, als Mary ihren Mund von seinem Schwanz nahm, „also Tim, ich denke, du bist an der Reihe, es mit Anal zu versuchen.“

Mein Herz fing plötzlich an zu pochen, als ich zum Bett ging und mich hinlegte, Mary stieg dann auf mich und nahm dann meinen Schwanz in ihre Hand und führte ihn noch einmal zu ihrem Arschloch, als ich in sie eindrang

, sie keuchte und ich begann dieses seltsame Gefühl zu erleben, als die Flüssigkeit um meinen Schwanz wirbelte, von der ich mir vorstellte, dass sie das Sperma meines Bruders war.

In einigen Fällen zog ich dies jedoch dem normalen Sex vor, da es um meinen Schwanz viel enger war.

Nach ein paar Minuten, in denen Mary auf meinem Schwanz auf und ab hüpfte, was schneller ist als bei meinem Bruder, hatte ich das vertraute Gefühl, als würde ich gleich kommen, und dann wurde ich sofort wieder katapultiert.

zu derselben reinen Ekstase, die ich schon viele Male zuvor gefühlt hatte.

Wieder einmal, nachdem ich ausgestiegen war, entfernte Mary meinen Schwanz aus ihrem Arsch und nahm ihn in meinen Mund, saugte das ganze Sperma, was großartig war, da mein Schwanz extrem empfindlich zu sein schien.

Dann, gerade als er wegging, ich weiß nicht, warum ich das tat, aber ich drückte sie auf ihren Rücken und steckte meine Zunge in ihr Arschloch, ich fing an, ihn zu lecken und mein Sperma und das meiner Brüder zu lutschen, das war noch eine einzige a

seltsamer Geschmack, da mein Sperma ziemlich salzig war, meine Brüder waren folgerichtig ziemlich süß und all das wurde durch den moschusartigen Geschmack von Marys Arsch ergänzt.

Nach einer Weile bemerkte ich, dass Applaus von dort kam, wo mein Bruder saß, und um das Ganze abzurunden, klatschte er mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht: „Nun gut, ihr zwei, was für ein schöner Anblick. So was sollte

sollen wir das nächste machen?“

Geht weiter

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.