Stefan & damon, teil i _ (0)

0 Aufrufe
0%

Stefan & Damon Teil 1.

Mystischer Wasserfall, 2011

Kapitel I: Erwachen

Aufstehen!

Aufstehen!

Aufstehen !?

Ich wache mit dem Bild von Damon auf, der schreit.

?Wir haben heute viel zu tun, komm schon, Schlafmützen!?

?Damon!?

Ich vergaß fast meine Freundin Elena, die mir in die Arme schlug.

Sie fing auch an aufzuwachen.

Oh mein Gott, Damon!

sie schrie ihn an.

Er verdrehte die Augen und setzte seine Rede fort, als wäre nichts passiert.

?Wir haben viel zu recherchieren, komm und zieh dich an!?

Verschwinde von hier, Damon, und wir ziehen uns an.

Elena antwortete bitter.

„Gut gut.“

Sagte er, als er den Raum verließ.

Ich küsste Elena leidenschaftlich, der Kuss dauerte 2 Minuten, bis wir uns trennten, um uns anzuziehen.

Was sind Ihre Pläne für heute?

„Ich bleibe bei euch, Jungs?

sagte Elena mit flatternden Augenbrauen.

Nein, tust du nicht, es ist zu gefährlich.

Du bleibst hier und ruhst dich von all dem Übernatürlichen aus.

Du wirst es brauchen.?

In Ordnung, ich werde es tun.

Benötigen Sie Hilfe beim Packen??

„Danke Liebling, sie hat sich schon darum gekümmert,“?

antwortete ich und flirtete.

„Ich bin sicher, die Hölle wird dich vermissen!“

Sind es nur zwei Wochen?

aber ich vermisse dich schon?

Vergesst wie beim letzten Mal euer Handy nicht!

Will ich den Klang deiner Stimme hören?

Ich nicht?

sagte ich und küsste sie.

? Auf Wiedersehen !?

„Du hast dich nicht mal angezogen!?

Ich rannte in den Raum, schnappte mir meine Klamotten und zog mich an, was für Elenas menschliche Augen wahrscheinlich wie ein Fleck aussah.

Ach, ich werde mich nie daran gewöhnen.

Gut füttern!

Auf Wiedersehen !?

Ich küsste sie leidenschaftlich.

Werde ich diese Lippen vermissen?

Sie lachte.

Und dieses Lachen …?

»Haha.

Auf Wiedersehen ,?

Sie hatte nicht genug Zeit, um ihren Satz zu beenden, aber ich war weg.

Kapitel II: Eine Reise nach Italien

Ich schnappte mir die beiden Flugtickets, die Damon uns gegeben hatte, ein paar Blutbeutel und machte mich auf den Weg zum Auto.

Sehen Sie mich und Damon, wir sind keine Menschen.

Natürlich hast du diesen Teil herausgefunden.

Wir sind Vampire.

Als ich ein Neugeborenes war, nahm ich meinen Vampirismus als Geschenk an, während Damon seine Natur verfluchte und ein wütendes Herz darüber hatte.

Es lag an unserer gegenseitigen Liebe zu Katherine, die uns beide mit Zwang manipulierte, eine weitere Macht für uns Vampire.

Als die Jahre vergingen, wollte Damon nicht mit mir reden.

Ich war ein Monster, ein Mörder.

Aber eines Tages traf ich diesen Vampir, ihr Name war Lexi.

Sie hat mir beigebracht, wie man liebt, wie man fühlt.

Und von diesem Tag an würde ich niemals eine einzige Person töten.

Damon hingegen hat sich von so schwach wie ich jetzt dazu entwickelt, Tiere an ein Monster zu verfüttern, wie ich es war?

Es ist in der Tat ironisch.

Jetzt füttern wir beide Blutbeutel, das ist die beste Lösung.

Ich stieg ins Auto und setzte mich neben Damon, der mich mit einem meiner 101 Kilowatt anstrahlte.

Wir mussten nach Italien reisen, um eine besondere Art von Arten zu erforschen, auf die wir gestoßen sind, die Originale.

Wie in den ursprünglichen Vampiren.

Und Italien hatte die meisten Ressourcen.

Die Reise begann, als Damon zum Flughafen fuhr, Musik war das einzige Geräusch aus unserem Auto, keiner von uns redete mit dem anderen.

Damon war groß und hatte glattes schwarzes Haar.

Seine wunderschönen blauen Augen waren ein Ozean aus Geheimnissen, Lügen und Geschichten, die das Leben erfüllten.

Seine immer kurvigen Lippen waren ironischerweise blutrot.

Sein Körper war voller Muskeln und er hatte ein erstaunliches Achterpack, nicht ein Sixpack!

Manchmal fühlte ich mich zu Damon hingezogen, ich weiß nicht warum.

Es könnte sein hoher, muskulöser Körper sein oder seine tiefblauen Augen, ich wusste es nicht, aber ich fühlte mich auf die körperlichste Art und Weise zu ihm hingezogen.

Ich bemerkte, dass ich hinsah, also wandte ich schnell meine Augen von ihm ab, und dann wurde mir klar, dass wir am Flughafen waren.

Ich sprang aus dem Auto, aber Damon zog mich einfach zurück.

Du Idiot, wir müssen füttern!

Es ist ein langer Flug und ich bezweifle, dass Sie Ihre Motivation so lange aufrechterhalten könnten!?

Bist du ok?

Ich nahm die Blutbeutel aus meiner eigenen Tasche und gab Damon drei.

Ich riss schnell die Spitze eines Blutbeutels auf und begann, den scharlachroten Regenbogen des Lebens zu saugen.

Als ich mit meinem dritten fertig war, stieg Damon aus dem Auto und wartete auf mich.

„Nun, bereit, kleiner Bruder?“

? Ich bin?

Wir trugen beide unsere Taschen, und nach all den Kontrollen und Sachen mit den Leuten im Flugzeug warteten wir im Flugzeug.

?Ve!

Sieht so aus, als würde es jetzt eine Weile dauern.?

Jawohl.

Werde ich schlafen

Ich sagte ihm.

„Ich verdiene einen, nachdem ich brutal von meinem Schlaf unterbrochen wurde.“

Wie willst du Stefan?

Er blinzelte mich an, ich verdrehte die Augen und fiel zurück.

Kapitel III: Träume.

Ich wache schwindelig auf.

Ich greife nach Elenas Körper, der sich um mich gewunden hat.

Der Körper bewegte sich und brach zusammen, drehte sich.

Zu meiner Überraschung drehte sich nicht Elenas Gesicht um.

Es war Damons.

Unbeholfen.

Wir waren beide nackt im selben Bett.

Er drehte sich um, seine blauen Augen sahen in meine.

„Wir müssen letzte Nacht Spaß gehabt haben, kleiner Bruder, nicht wahr?“

Er berührte mein Gesicht mit seinem Mund, als wollte er mich küssen, und ich wachte schreiend in dem Flugzeug auf, das zu starten schien.

Vorsicht Stefan!

Es war hier!

Ich bin’s, Damon!?

sagte Damon zu mir, als er mir auf die Wange schlug.

Ich richtete mich in meinem Sitz auf.

Entschuldigung, böser Traum?

murmelte ich und zu meinem Schock merkte ich, dass ich schlechte Laune hatte.

Machst du Witze?

Ich drehte meine Augen zu ihm und atmete langsam.

Wie lange habe ich geschlafen?

Die Reise?

Es ist fast vorbei, wir sind gerade gelandet, jetzt warten wir darauf, dass sich die Türen öffnen.?

„Nun ja.“

Kapitel IV: Italien.

Wir stiegen aus dem Flugzeug und nahmen unsere Sachen, und dann waren wir allein.

Wir hatten Glück, direkt vor dem Flughafen wartete ein Taxi.

Wir stiegen ein und Damon bestach den Taxifahrer, damit er uns zum nächsten Fünf-Sterne-Hotel brachte.

„Wissen Sie, während wir hier sind, bleiben wir besser inkognito, und Sie bestechen den Taxifahrer mit dem Fünf-Sterne-Hotel. Ist das nicht hilfreich?“

sagte ich sarkastisch.

Mit unbegrenzten Kräften und Unsterblichkeit mussten Damon und ich jeden Tag reicher und reicher werden.

„Ist mir egal, Babeee!“

rief er im Taxi.

Mann, er scherzte gern.

Das Taxi hielt plötzlich vor einem GROSSEN Hotel namens Dungeons & Dragons.

„Oh, ein Fünf-Sterne-Hotel im Halloween-Stil!“

antwortete Damon sarkastisch.

Wir waren drinnen und Damon wählte den größten Anzug mit einem echten Kerker (Gott weiß, warum er ihn gewählt hat), einem Whirlpool und einem Pool.

Außerdem war es ein verdammter Raum!

Wir packten aus und er legte sich aufs Bett und dehnte seine Muskeln.

Also, was werden wir heute tun, wir untersuchen nicht, wir sind gerade angekommen!

Ist es ??

Sind wir doch nicht?

Ich lächelte ihn an.

Es ist Italien;

Ich möchte die Pizza probieren!

Lass uns gehen !?

Wir haben wahrscheinlich jeden Pizzaladen in Venedig besucht.

Wir Vampire könnten Unmengen und Unmengen essen, es würde uns überhaupt nicht schaden, und wir würden sie verwenden, um das Blut der Menschen / Tiere anzureichern, das in unseren Adern fließt.

Der Sonnenuntergang war nahe, also beschlossen wir, zum Hotel zurückzukehren, weil wir so müde waren.

Als wir dort ankamen, fing Damon sofort an, sich auszuziehen.

Willst du mit mir in den Whirlpool kommen?

? Sicher !?

Ich lachte und fing an, mich auszuziehen.

Wir waren beide in unseren Badeanzügen, als wir das dampfend heiße Wasser betraten.

Als wir tauchten und sich unsere Körper an die Temperatur des Wassers anpassten, bemerkte ich Damons Augen, die meinen Körper absuchten.

Ich sah weg, wollte nicht, dass er merkte, dass ich ihn erwischt hatte.

Ich fühlte ein schlechtes Geräusch in meinen Shorts, also stellte ich mich so ein, dass er so viel sehen konnte, wie er wollte, er würde es nicht bemerken.

Okay, ich bin müde, lass uns schlafen gehen.

Ein toller Tag steht uns morgen bevor!?

Er lächelte geheimnisvoll.

Ich ignorierte sein seltsames Lachen und machte mich bereit, ins Bett zu gehen.

Ich ging in mein Zimmer in der Suite und zog mich aus, um meinen Schlafanzug anzuziehen, aber ich blieb vor dem Spiegel stehen, um mich zu untersuchen.

Meine Haare sind braun, nicht sehr lang.

Ich hatte grüne Onyxaugen, im Gegensatz zu den tiefblauen meines Bruders.

Ich hatte auch einen Körper voller Muskeln, während ich mit meinem Bruder trainierte.

Nur ein Vampir zu sein, macht Bodybuilding-Techniken einfacher.

Ich zog schnell meine Hose an, die ich Pyjama nannte, und tauchte ins Bett.

Ich schlafe immer nackt.

Kapitel V: Gefängnisse und Ketten.

Ich schlief und schlief.

Ich hatte einige seltsame Träume, aber nur an ein paar davon konnte ich mich erinnern.

Dann wachte ich auf, mit der peinlichsten Situation aller Zeiten.

Ich stand im Kerker meines kleinen Zimmers, meine Hand an die niedrige Decke gebunden, und um meine Taille war eine Art Metall, das an einer der Wände befestigt war.

Ich spürte, wie mich Panik überkam, und ich schrie.

?DAAAAMOOON!?

Oh!

Bist du wach !?

Er ging aus der Badezimmertür, nur mit Sporthosen bekleidet, mit nacktem Oberkörper.

Was zum Teufel ist hier passiert?

„Oh, ich dachte, wir könnten Spaß haben!“

Was meinen Sie?

Verdammt Stefan!

Sie wissen genau, was ich meine!

Ich habe gesehen, wie du meinen Körper angeschaut hast, und leugne es nicht!?

Du warst also!?

Ich schrie ihn an, Wut packte mich.

Gewiss war ich das.

Wussten Sie, warum Sie diesen Traum im Flugzeug hatten?

Woher wussten Sie von diesem Traum?

„Weil ich dich berührt habe und es dir gefallen hat.“

Verdammt, hör sofort auf mit dieser Scheiße!?

Kein Baby.

Wir fangen gerade erst an.?

Er riss das Metallband ab, das um meine Taille gewickelt war, und riss meine Hose herunter.

Dämon, hör auf!

? Hmmm ??

Dann griff er nach meiner Unterwäsche und riss sie herunter.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Ich war verärgert und überrascht über das Verhalten meines älteren Bruders, aber ich mochte es.

Mein Körper reagierte auf seine Berührung und schickte Wellen der Lust in mich hinein.

Ich war hart wie Stein und ich war Damon ausgesetzt.

Er konnte mich töten, mich küssen, mit mir machen, was er wollte, und ich war hilflos.

Er kniete vor mir und packte meinen jetzt harten 11-Zoll-Schwanz mit seiner fleischigen Hand.

Nun, was haben wir hier?

Sieht so aus, als hätte sich jemand geirrt!?

Er grinste mich an und ich war gleichzeitig verlegen und aufgeregt.

Damon stand auf und attackierte meine Kehle, ohne es kommen zu sehen.

Er knirschte mit den Zähnen und begann etwas von der Essenz meines Lebens zu trinken.

Das hat mich mehr als alles andere begeistert.

Als er fertig war, wischte er sich das Blut von den Lippen und küsste mich leidenschaftlich.

Ich tadelte ihn, weil ich wusste, dass Widerstand mich nur umbringen würde.

Aber irgendwie fühlte ich mich noch mehr zu ihm hingezogen und requirierte ihn eifrig.

Er trat von mir weg, kniete nieder und griff erneut nach meinem pulsierenden Glied.

Haben Sie schon einmal vom italienischen Kuss gehört?

Es ist wie ein Zungenkuss, aber da unten!?

Er grub meinen Schwanz in seinen Mund und lutschte ihn, als hätte er ihn fürs Leben gefangen.

Dann nahm er es aus seinem Mund und fing an, meine Eier zu lecken, bis zum Schaft.

Er leckte sich ein oder zwei Minuten lang über den Kopf, dann war er fertig und saugte wieder an seinem Kopf.

Mein ganzer Körper beugte sich und meine Zehen kräuselten sich, er bemerkte, dass ich kam, also trat er zurück und ließ meinen Schwanz einfach dort hängen.

Noch nicht ganz.

Sagte er und blinzelte.

Dann löste er die Ketten, mit denen er meine Hände gefesselt hatte, und ließ mich niederknien.

Er zog seine Hose aus, dann seine Unterwäsche und enthüllte erstaunliche 12 Zoll.

Er stellte einen kleinen Hund vor mich, als würde ich ihn ficken.

„Du musst mich mit deiner Zunge erfreuen.“

Was?

Nein, ich mache nichts von dem Scheiß!?

Willst du nicht leben?

Sieht so aus, als würden dich die Originals nicht umbringen, Kumpel!

Machen Sie auch weiter so und ich werde Sie sicherlich nicht von Ihren Links enttäuschen.

An die Arbeit!?

Er atmete aus.

Ich gab auf und kniete mich hin, stellte mich hinter seinen engen Arsch.

Ich näherte mich seinem Gesicht und leckte sein kleines Loch.

Nach ein paar Minuten stach ich ihm in die Zunge und er seufzte tief, was meinen pochenden Schwanz noch mehr zum Springen brachte.

Das ist genug.

Jetzt ist mein Schwanz an der Reihe, etwas Aufmerksamkeit zu bekommen.?

Ich lutsche das nicht!?

Ich schrie fast auf, weil ich mich vor der Größe seines riesigen Schwanzes fürchtete.

Habe ich das nicht gemeint?

Ich atmete auf, als er sich mir näherte und hinter mir stand, mich zum Aufstehen trug und die Ketten so justierte, dass ich stehen blieb.

Er war hinter mir und ich konnte seinen warmen Atem in meinem Nacken spüren.

Ich habe sogar seine Körpertemperatur gespürt.

Jetzt bis drei zählen!?

?Damon!?

? 3?

2? 1 !?

Plötzlich spürte ich buchstäblich einen riesigen Schmerz in meinem Arsch.

Ich wusste, dass Damon in mich eingedrungen war.

Der Schmerz durchdrang mich, als ich alles schrie, was von mir übrig war.

„Halt die Klappe, konnte uns jemand hören?“

?Aaah!?

Er ignorierte meine Protestschreie und fing an, seinen 12-Zoll-Schwanz herauszuziehen, als er seinen Kopf erreichte, er drückte ihn wieder hinein und pumpte so 10 Minuten lang weiter.

Ich seufzte, als sich der Schmerz langsam in Vergnügen verwandelte.

Damon war hinter mir und amüsierte sich.

Er seufzte und weinte.

Jawohl!

Bring es hin, Bruder!

Komm schon ?!

Fick meinen 12 Zoll Schwanz, ja Baby!?

Ich fickte ihn weiter und ignorierte seine unhöflichen Kommentare.

Bis er es einfach aus mir herausgezogen hat.

Ich seufzte, als der Schmerz meinen Arsch verließ.

Dann kam er vor mich und sprang auf mein Gesicht.

Er war am Rande, bis ich ihm sagte, hey!

Komm noch nicht!?

Er öffnete seine Augen und sah mich einen Moment lang an, dann hielt er inne.

Er lächelte, froh, dass ich jetzt Sex mit ihm wollte.

Bist du bereit, Bruder?

Sagte er und lächelte sein schiefes Lächeln.

Er kam vor mich und löste die Ketten, die meine Hände fesselten.

Ich habe die Gelegenheit ergriffen und ihn geschlagen, er ist hingefallen.

Ich nahm ihn mit in mein Schlafzimmer und verwandelte ihn wieder in einen Welpen.

Ich stieg auf ihn und legte meinen Schwanz auf den Eingang seines Arsches.

Ohne Vorwarnung drückte ich, sein Arsch nahm meine gesamten 11 Zoll ein.

Ich habe noch nie jemanden in meinem Leben so laut schreien gehört.

Damon schrie, sein Arsch zog sich zusammen, als ich in ihn eindrang.

Ich pumpte ihn weiter und er fing an zu stöhnen.

?Fiku!

Ach ja, Stefan!

JAWOHL!

Fick mich!

Oh mein Gott JA, Stephen, JA!?

Magst du das, hm?

Nimm meinen Schwanz!?

Ich fickte ihn härter und härter, bis ich nervös war.

Ich zog mich zurück, stand vor seinem Gesicht und wachte in seinem offenen Mund auf.

Du willst diesen Schwanz, nicht wahr, Damon?

Ja, Stefan, JA!

Ich will es!

Ich will dich !?

Nach 2 Minuten kam ich in seinen Mund, Sperma füllte seinen Mund und etwas davon ging in seine Haare, Augen und Nase.

Er schluckte das meiste Sperma in seinem Mund, aber ich leckte den Rest.

? Jetzt bin ich dran !?

Damon stand auf und ich kniete mich vor ihn und öffnete meinen Mund weit.

Er wurde 5 Minuten lang nass, ich habe schmutzig mit ihm geredet.

Ja, Sperma in meinen Mund, BITTE!

Ja, Damon, ja!?

Und er schoss eine Menge seiner männlichen Essenz in meinen Mund und bedeckte auch mein Gesicht.

Ich schluckte das Sperma in meinem Mund und er leckte, was auf meinem Gesicht war.

Dann brachen wir auf dem Bett zusammen, nahmen uns in die Arme.

Von diesem Tag an wusste ich, dass Damons Beziehung zu mir nie mehr dieselbe sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.