The devil’s pact paris ghost interlude folge 4: göttin

0 Aufrufe
0%

The Devil’s Deal, Das Gespenst von Paris Zwischenspiel

von mypenname3000

Urheberrecht 2014

Kapitel 4: Göttin

PS: Danke an b0b für die Beta, die dies liest!

Freitag, 20.09.2013

Astarte?

Paris, Texas

?Wir werden dort eine solche Anbetung finden?

sagte ich dem hübschen Wärter, während ich am Eingang des Tattoo-Studios stand.

Jetzt, wo ich das Beispiel aus dem Leben des Polizisten genommen habe, stand ihm sein Tod ins Gesicht geschrieben?

Obwohl ich keine Ahnung habe, was passiert ist, würde Wormwood innerhalb von vier Monaten Anspruch darauf erheben.

Ich sah meine erste Magd an, die Tanzlehrerin war, und in etwas mehr als dreizehn Monaten sah ich ihren Tod kommen, in der Armee kämpfen, den Polizisten rächen und auf den Straßen von Seattle von einem von Liliths Jungen getötet werden.

Und meine anderen Diener, die Zwillinge, würden in nur neun Monaten an einem Ort namens Cassia, Idaho, zusammen Gift saugen, und ihre Gedanken würden beide von einem törichten Gefühl der Liebe überfließen.

Ich ging zur Tür, genoss das Licht, das von meinen silbernen Piercings reflektiert wurde, und wusste, dass der Mann, der Darleens Brustwarzen durchbohrt hatte, in drei Tagen in einer Gefängniszelle durch einen Stich in den Rücken sterben würde.

Streit um eine Packung Zigaretten.

Es ist so tragisch.

Die Nachtluft war kühl auf der nackten Haut meines Schiffes, der Zement noch heiß von der Sonne.

Außerhalb des Abyss gab es immer wunderbare Gefühle zu entdecken.

Das Gefühl einer Nadel, die meine Brustwarze durchbohrt, während ein dicker Schaft meine Katze ritzt, war eines, das ich genießen würde, nachdem ich im Morgengrauen in den Abgrund zurückgeschickt wurde.

Und Darleen wird immer meine Sterne haben, und das wird als Erinnerung an ihre Zeit gelten, die sie heute Nacht als mein Ehrenschiff verbracht hat.

Ich habe mich immer gefreut, Frauen mit bleibenden Erinnerungen daran zu hinterlassen, dass sie gesegnet sind, meine göttliche Seele zu beherbergen.

Ich ging nackt die Straße entlang, badete in all der Aufmerksamkeit und schürte die Lust und Bewunderung aller, die meinen nackten, tätowierten und gepiercten Körper sahen.

Wie ich diese Tage vermisse, als ich die Welt Schritt für Schritt bewegen konnte, bevor ich des Abgrunds beschuldigt wurde.

Und wenn Luzifer getan hätte, was er wollte, dann wäre es uns wieder passiert.

Obwohl ich die Möglichkeit des Scheiterns ahnte, hatte sein Plan Wert.

Sterbliche können immer überraschen.

Ich berührte Darleens Bauch und glitt über ihre seidige Haut.

Ich betrat die Cowgirl-Halle neben dem Tattoo-Studio, durch die Schwingtür in einen Raum voller Rausch und Sinnlichkeit.

Männer und Frauen sahen mich schockiert an, dann mit Verlangen und schließlich mit Bewunderung.

So starke Männer, nackte muskulöse Arme, wilde Bärte, verletzte Fäuste und gebrochene Nasen.

?Verehre mich!?

Ich bestellte.

?Lieb mich!

Gib mir deine ganze Leidenschaft

Ein großer Mann mit ebenholzfarbener Haut stand vor mir und starrte mit unverhohlener Lust auf meinen jungen, nackten Körper.

Seine schwarze Hand griff nach meiner knospenden Brust, drückte sie fest und schickte mir wundervolle Gefühle.

„Mein großer, schwarzer Schwanz, möchtest du mit meinem kleinen weißen Mädchen reiten gehen?

brüllte;

so eine Kraft.

Meine Muschi wurde vor Erwartung gedämpft.

?Gib mir deine Liebe,?

murmelte ich.

?Genauer Ort, richtige Zeit.?

Anbetung erfüllte seine Augen und er gehorchte sofort.

Er stieß mich grob auf einen Tisch, mein Arsch wurde ihm präsentiert, und seine großen Hände streichelten meine Wangen, kneteten sein geschmeidiges Fleisch, und ich genoss das demütigende Gefühl von ihm.

Er hat mich verprügelt;

stechender Schmerz.

So genial.

„Welche ungezogene kleine Hure?

knurrte er, als er den Gürtel abschnallte.

„Hier nackt wie ein Jaybird herumlaufen.

Ich zeige dir, was mit kleinen Huren passiert!?

„Fick ihn hart, Jake?

rief ein Mann.

„Erzähl der kleinen Schlampe, was passiert ist!“

?Er wird dir den Arsch abreißen!?

Er rieb meinen Dreck ein, öffnete mich so weit, dass es schmerzte.

Darleen war Jungfrau, als ich sie hatte, und jetzt hat sie den größten Schwanz, aber er hat sie hart gedrängt.

Er pumpte harte, schwere Bälle, die gegen meine Klitoris schlugen, und keuchte nach dem Schmerzvergnügen, das von meiner Muschi ausging.

Ich mochte es.

?Verehre mich!?

Ich stöhnte.

?Stärker!

TU mir weh!?

?Böse Hure!?

Er lachte und drückte fester in die süße Fotze meines Schiffes.

?Zu eng!

Ich hätte nie gedacht, dass die Tochter des Bürgermeisters so eine Hure sein würde!?

?Was??

rief jemand.

„Kennt ihr nicht alle den Stolz von Paris?

Jake kicherte und pumpte mich schneller durch.

„Sie ist die kostbare Tochter des Bürgermeisters.

Was für eine verdammte Schlampe ist sie!?

?Ja Ja!?

Ein anderer Mann stand auf der anderen Seite des Tisches und ich streckte die Hand aus und streichelte seinen pochenden Schwanz.

?Gib es mir!?

murmelte ich und leckte mir über die Lippen.

?Ich brauche deine Anbetung!?

?Fuck, ja!?

Sie weinte.

Was machst du, Marv!?

forderte eine schrille Frau, während sie an ihrem Schwanz zog.

?Bekomme ich meinen Schwanz gelutscht?

Schrei.

?Schau, vielleicht findest du heraus wie!?

?Schmutz!?

Ich öffnete meinen Mund weit und er rieb ihn tief, packte die Seite meines Kopfes und fickte meinen Mund hart.

Darleen würde sich daran erinnern, wie er ihren Körper benutzte.

Der Schwanz ging in meine Kehle und erstickte mich fast.

So genial.

Jake schlug auf meinen Kitzler, während seine Eier gegen mein Kinn schlugen.

Es war sehr demütigend.

Sein Penis war sauer und salzig, und ich zwang meine Zunge, jeden neuen Geschmack zu erforschen, zu genießen.

?Es wird meine Muschi sprengen!?

Keuchend Jake.?

Verdammt so eng!

Wie eine verdammte Jungfrau!?

Ich drückte Darleens Fotze um ihren Schwanz, ich habe sie gemolken, ich brannte innerlich darauf, eine weitere Schwanzejakulation zu erleben, eine weitere Zukunft lag vor mir.

Der Stoß des Schwarzen wurde härter, verrückter, sein Knurren lauter und stärker.

?Fuck, fuck, fuck!?

Sein Sperma strömte in meine Vene, schwappte in seine Gebärmutter, er steuerte auf das fruchtbare kleine Ei zu.

So viel Sperma füllte ihn, dass man darin sein Zuhause finden würde.

Die Zukunft tat sich vor mir auf, als das Vergnügen in den Rumpf meines Schiffes krachte.

Seine Zukunft war dunkel.

Etwas kam, so wichtig, so vage, dass selbst meine Kräfte es nicht sehen konnten.

Er war sich des Sieges Luzifers nicht so sicher, wie er dachte, aber schließlich war der Morgenstern immer an Stolz schuld.

Also machte ich meine eigenen Pläne und bestimmte mein eigenes Schicksal.

Jakes Schwanz tauchte vor mir auf, Sperma sickerte heraus und kitzelte meine Schenkel.

Selbst solche kleinen Empfindungen waren es wert, genossen und erinnert zu werden.

Der Schwanz, der mein Schiffsmaul fickte, ritt härter, zischte und grunzte wie ein wildes Tier und würgte sie jedes Mal, wenn er sie in seiner Kehle vergrub.

klatschen!

Ein scharfer Schmerz durchbohrte meinen Körper;

Eine starke Hand schlug mich hart.

„Du zeigst diese Schlampe, Big Hoss?“

?Ich denke schon?

Eine ernste Stimme dröhnte.

„Obwohl ich nicht allzu scharf auf unnötige Sekunden bin, denke ich, dass ich sein Gesims verwenden werde.

Dies ist ein schmutziges Mädchen, sie muss schon einmal einen Schwanz in ihrer Hintertür gesehen haben.

Der Kopf eines dicken Hahns, nicht so dick wie der eines Schwarzen, aber immer noch ziemlich dick?

Er durchsuchte mein Arschloch.

Es rutschte herum und drückte dann gegen meine engen Schließmuskeln.

Ich konnte es kaum erwarten, dass der brennende Schmerz und das prickelnde Vergnügen aufstiegen.

?Hier komme ich Schlampe!?

Big Hoss würgte und schob dann seinen Schwanz tief in meinen Arsch.

Ich stöhne vor Freude über die Mischung der Gefühle, was Darleen dazu bringt, mit ihren süßen Hüften zu wackeln und sie gegen den eindringenden Schaft zu drücken.

Solch wundervoller Schmerz und solch wundervolles Vergnügen.

?Fuck, kleine Schlampe liebt es!?

Der Mann stöhnte, ritzte meinen Mund, seine Finger schlossen sich fester um mein Gesicht.

„Sie stöhnt wie eine Schlampe im Feuer!

Verdammt, wenn das nicht gut für meinen Penis ist.

Du bekommst eine große Ladung von meinem Sperma, Schlampe!?

Ich stöhne erwartungsvoll, genieße es, sie zu demütigen und Darleen zu zwingen, stärker zu saugen.

Er würde sich an jede Sekunde dieser Nacht als fassungslos und für immer verdorben von seinen Taten erinnern.

Der Hahn in seinem Mund schwoll an und bedeckte dann seine Geschmacksknospen mit salziger Sahne.

?Ja Ja Ja!?

murmelte der Mann.

Sein Sperma war so dick, als ich es schluckte.

Dann fiel mein Mund auf und der Mann stolperte und schob seinen Schwanz zurück in seine Hose.

Die wütende Frau stand auf, hob ihren Rock und schob ihr Höschen zur Seite.

Ihre Muschi war mit einem dicken Strauch geschmückt und sie fühlte sich wie Seide auf meinen Wangen an.

?Leck mich Schlampe!?

er stöhnte.

?Wenn dir mein Idiot-Freund gefällt, kannst du mir eine schöne Wichse verpassen!?

„Mein Gott, es ist so heiß?“

Ihr Freund lachte.

?Magst du das??

„Verdammt, ja Baby!“

?Du wirst es nicht wieder sehen, ich trete dir in den Arsch!?

Es schmeckte herb.

Ich grub Darleens Zunge tief in ihre Falten und schluckte ihre Säfte hinunter, während Big Hoss seinen großen Schwanz in meinen Arsch hinein und wieder heraus pumpte.

Solche köstlichen, schlechten, unmoralischen Gefühle durchfuhren mich.

Ich trank ihre Bewunderung.

Big Hoss und die Dame, die ihre Muschi drehte, küssten mich und der Freund schrie protestierend.

„Hör auf, meine Tochter zu küssen?

„Hat er dich auf den Bürgersteig geworfen?

knurrte Big Hoss.

„Jetzt, wo er frei ist, kannst du mir keinen Vorwurf machen, dass ich ihn erwischt habe.“

?Wahr,?

murmelte.

„Du hast einen dicken Hahn.

Ich habe keine Angst, es zu versuchen!

Big Hoss pumpte schneller.

„Lass mich den Arsch dieser Schlampe erledigen und wir verschwinden von hier!?“

?Hmm, das klingt gut!?

murmelte er, seine Finger streichelten mein Haar.

„Lass mich runter.

Diese Schlampe weiß, wie man Muschis isst.

Besser als einige Drecksäcke, die ich kenne!?

?Fick dich!?

Ex-Freund schmollte.

?Nicht mehr!?

er stöhnte.

„Ähm, friss mich Schlampe.

Gib mir ein schönes großes Sperma!

Hatte schon lange kein gutes mehr.

Ich hatte einen losen Penis an mir!?

Er benutzt meine Vene als Masturbationshilfe und vergräbt seine Fotze auf meinen Lippen.

Er wollte nur ejakulieren und es war ihm egal, ob es der jungen Frau gefiel oder nicht.

So demütigend, so überraschend!

Ich liebte es, mich im verdorbenen Schmutz der Welt der Sterblichen zu wälzen.

„Friss mich Schlampe!

Verdammt!

Oh ja!?

?Spermabrei ins Gesicht!?

lachte Big Hoss.

?Und ich werde auf seinen zerdrückten Arsch spritzen!?

„Ja, ja, verdammt ja!“

Er zitterte und füllte meinen Mund mit köstlichen Muschisäften.

Big Hoss grunzte, riss seinen Schwanz in seinen Arsch, drückte ihn dann mit dickem, zähem Sperma und grunzte jedes Mal, wenn ein weiterer Spritzer in meinem frechen Arsch landete.

In dem Moment, als es in die Irre ging, wurde ein weiterer Hahn in meiner Schiffsmuschi begraben.

Die Frau ging weg und ein weiterer Schwanz wartete auf meinen hungrigen Mund.

Mann um Mann und mehrere Frauen benutzten und missbrauchten mein Schiff, und ich genoss jeden wunderbaren, unmoralischen Moment.

Sie behandelten Darleens Körper sorglos und zerstreuten meinen hellen Körper.

Ich genoss das Gefühl, in Arsch und Fotze gefickt zu werden, ich genoss es, das Sperma über meinen ganzen Körper spritzen zu lassen, und ich genoss es, wenn ein Typ mein Gesicht fickte und mir seinen Schwanz in den Hals schob.

Ich habe Sperma geschluckt, in Sperma gebadet, in Sperma gerollt.

Ich war von all ihrem Dreck und ihrer Anbetung durchtränkt, als ich auf dem schmutzigen Boden lag.

„Diese kleine Schlampe muss geputzt werden?“

Er hat einen Betrunkenen verflucht, seinen Schwanz ausgepeitscht und auf mein Schiff gepisst.

So erniedrigend!

Ein Orgasmus überkam mich, als ich Darleen zwang, ihren Mund zu öffnen und ihre würzige Flüssigkeit zu trinken.

Es brannte in meinen Augen, tropfte heiß und tränkte ihren Körper, gemischt mit dem trocknenden Sperma.

Ein anderer Mann peitschte seinen Schwanz und steckte sein Haar in die Dusche, was es noch schlimmer machte.

?Jawohl!

Geben Sie mir Ihr ganzes Angebot!?

Ich stöhnte zwischen deinen Lippen.

Freude wirbelte in ihm, und ich genoss seine Jugend und Vitalität.

Eine der Frauen hockte sich auf mich, fügte ihre behaarte Muschi hinzu und pinkelte den Männern zu.

Ich zwang Darleen zu trinken und zu trinken, bis sie satt war.

Meine Adern rochen nach Urin.

Ich blickte in die Ecke, wo mein Leibwächter saß, meine Zofe auf ihrem Schoß, ihre Münder zusammengepresst.

?Willst du dich mir anschließen?

Ich stöhnte zitternd auf dem mit Pipi getränkten Boden, während der wundervolle Orgasmus seinen Lauf fortsetzte.

„Ja, Göttin?“

sagte mein Leibwächter, schob mein Dienstmädchen von ihrem Schoß und ging auf ihn zu, die Hand auf ihrer Waffe.

„Habe ich in Ihrer Gemeinde viele Gesetze gebrochen?

murmelte ich.

Es ist Zeit, mich zu verhaften.

Außerdem solltest du deine Kameraden vor illegalen Aktivitäten im Tattoo-Studio warnen.

Ein erwachsener Mann und ein entführtes Zwillingspaar.

„Ja, Göttin.“

Ich lächelte, als er seine Handschellen abnahm und meine Arme hinter mir verschränkte.

Er hat meine Rechte gelesen, das ist Teil seiner Rituale.

Mein Schiff wird sich immer an diese Nacht erinnern.

Es würde ihn für immer verfolgen.

Ich konnte es kaum erwarten, dass eines der Millionen von Spermien, die sich in ihr winden, ein fruchtbares Ei findet.

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.