Tims geschichte: teil 3

0 Aufrufe
0%

PROLOG: Der achtzehnjährige Tim ist eine Art Anomalie.

Ein dünner, magerer Typ, der nur 1,80 m groß ist, aber trotzdem einen 13-Zoll-Penis hat.

Da sein Vater kürzlich verstorben war, zeigte seine Mutter älteren Frauen Fotos von seinem riesigen Organ und lockte sie dazu, sich zu treffen und ihren kleinen Sohn für große Geldsummen zu ficken, um über die Runden zu kommen.

Die dritte Geschichte unserer Trilogie beginnt damit, dass Tim und seine Mutter auf der Veranda eines anonymen Vorstadthauses stehen und die Glocke läuten ???

„Wirst du mir nicht sagen, was los ist?“

fragte Tim seine Mutter etwas nervös.

?Noch nicht,?

Marie Bond antwortete höflich, als sie erneut auf die Klingel drückte.

?Ist niedlich??

Tim bestand darauf.

?Tatsächlich ist es!?

sagte Marie mit ein wenig Verzweiflung.

?Jetzt halt die Klappe und tu was dir gesagt wurde!?

»Okay, Mama?«

sagte Tim ein wenig verlegen.

Seine Entschuldigung wurde jedoch abgebrochen, als sich die Haustür öffnete und eine sehr attraktive Frau in den Fünfzigern sie hereinließ.

„Und das muss Tim sein!“

sagte die Frau begeistert und streckte dem schüchternen jungen Mann ihre Hand entgegen.

„Mein Name ist Mariah Kent!“

»Schön, Sie kennenzulernen, Mrs. Kent?

antwortete Tim leise.

»Er ist doch sicher ein gebildeter junger Mann?

sagte die ältere Frau zu Marie.

Sehen Sie heute nicht mehr viel?

als er seine Mutter und seinen Sohn die Treppe hinunter in den Keller führt.

Die Treppe war nicht gut beleuchtet und als sie unten ankamen, war es sogar noch dunkler.

Wo sind die Lichter

murmelte Tim, als sich seine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten.

Erst nach wenigen Augenblicken war er überwältigt von dem Anblick vor ihm.

Was zur Hölle ist das ??

fragte sie mit großen Augen.

„Es ist ein Kerker, mein Junge!“

Mariah Kent reagierte konkret.

Und dieser Mann da drüben ist mein Mann Robert.

Sowohl Tims als auch Maries Münder waren weit geöffnet, als sie Robert Kent offen anstarrten.

Er war völlig nackt und in einer aufrechten Position mit einem ausgestreckten Adler gefesselt, wobei seine Handgelenke an die Decke und seine Knöchel an den Boden gebunden waren.

Mariah führte sie zu ihrem Mann, woraufhin sie ihn ausstreckte und ihm kräftig die Eier drückte.

?Mord!?

schrie er, als seine Frau seine Hoden mit ihrer geballten Faust zerquetschte.

Versprichst du, ein guter Kerl zu sein?

fragte er sanft, als er seinen Griff lockerte.

?J-ja,?

er schaffte es zu stammeln.

?Gut,?

Sie antwortete.

Und weißt du, was ich tun werde?

?Was!?!?

fragte er, als sein Schwanz begann sich zu versteifen.

„Werde ich mich von diesem jungen Mann direkt vor dir ficken lassen?“

antwortete sie einheitlich.

?Ist es ok für dich??

Während sein Kopf auf seinen Schultern hin und her rollte, antwortete er mit einem Stöhnen: „Oh ja, lass mich zusehen, wie er dich fickt!?

Mariah Kent zeigte Tim ein flirtendes kleines Lächeln, bevor sie ihren malvenfarbenen Seidenmantel von ihren Schultern schob und sie mit einem tief ausgeschnittenen schwarzen BH und einem scheinbar passenden ouvert-Höschen zurückließ!

? Guter Gott !!!?

Tim schnappte nach Luft, als die Fotze mittleren Alters mit ihren Händen auf ihren Hüften dastand und ihre Muschi auf unglaublich schlampige Weise nach vorne stieß.

?Gut??

Sie fragte.

?Worauf wartest du??

? Zeig mir was du hast?!?

Zum ersten Mal seit langer Zeit hatte Tim überhaupt nicht das Gefühl, eine Situation unter Kontrolle zu haben.

Sein Herzschlag raste und zu seinem Leidwesen wurde sein Schwanz in seiner ausgebeulten Hose bereits sehr steif.

Als sie sah, dass ihr Sohn von der ganzen Tortur ein wenig geschockt war, zog Marie schnell ein und half ihm, sich auszuziehen.

Das selbstgefällige Lächeln der älteren Frau wurde schnell gelöscht, als Tims riesiger Schwanz aus seinen Shorts an die frische Luft kam.

Unbewusst ließ Mariah Kent ihre linke Hand zwischen ihre Beine fallen, um nach ihrer sehr erregten Klitoris zu suchen, als sie halb auf die dünne 18-Jährige zuging und halb stolperte.

?Ich glaube nicht,?

grummelte er, als er sich hinkniete, um den surrealen Phallus in seine zitternde Hand zu nehmen.

?Du magst??

fragte er leise.

„Du machst mich zum Narren?“

antwortete er, ohne seine Augen von seinem Schaft zu nehmen.

Bist du verdammt noch mal unglaublich!?

Auf der anderen Seite des Raumes starrte Robert Kent mit großen Augen, als seine hübsche Frau ihren riesigen Kopf in ihren hungrigen Mund steckte.

?Saug es, Baby!?

er stöhnte, als sein 7-Zoll-Schwanz hilflos vor ihm schaukelte.

?Saug es!?

Mit ihrem Finger, der buchstäblich über ihre geweitete Klitoris flog, wirbelte Mariah Kent ihre Zunge über ihren ganzen weichen Kopf, bis der Schwanz des jungen Mannes mehrmals hart zuschlug, bevor sie einen Schwall warmen Spermas tief in ihre ungeduldige Kehle entfesselte!

Da ihr Orgasmus noch einige Augenblicke entfernt war, stand Mariah schnell auf und führte Tim mit ihrem halbharten Schwanz durch den Raum.

„Weißt du, was ich jetzt von dir will?“

fragte er heiser.

Jetzt, mehr und mehr im Schwung der Dinge, antwortete Tim ruhig: „Willst du, dass ich deine fette Muschi direkt vor deinem Mann ficke?“

?Ohhhhhh!?

er stöhnte.

?Und noch so aufschlussreich!?

Nachdem sie sich einen Tisch gegriffen und ihn direkt in die Sichtlinie ihres Mannes gestellt hatte, ließ sie ihren Hintern mit gespreizten Beinen senkrecht über die Tischkante gleiten.

? Ok, Schatz ,?

sie seufzte leise, „gib Mama ein Stück von diesem harten Schwanzfleisch.“

Tim warf dem keuchenden Ehemann einen Blick zu und schenkte ihm ein kleines Lächeln, bevor er sich zwischen die gespreizten Beine seiner Frau stellte.

Da bemerkte Tim zum ersten Mal, dass Mariah Kent eine weibliche Version seiner selbst war.

Sie hatte eine unglaublich fette Vulva, die zwischen den Öffnungen ihres Höschens obszön anschwoll.

Und obendrein konnte er sehen, dass ihre Klitoris zwischen ihren Lippen und dem Fell um mindestens einen Zoll hervorstand!

?Mutter!!!?

Er hat tief eingeatmet.

L-schau dir das an!!!?

Marie Bond spähte zwischen den Schenkeln der älteren Frau hindurch und wurde bei dem Anblick wacklig!

?Ich glaube es nicht,?

sagte sie, als sie mit ihren Fingerspitzen lässig über ihre super erigierte Klitoris strich.

?Fick deinen Sohn!?

drängte er, als Tim seinen Körper tief in die arme geschockte Frau schob.

?Fick wie die Hure sie ist!?

Mit einem Schwanz, der groß genug ist, um einer ahnungslosen Muschi echten Schaden zuzufügen, lässt sich Tim normalerweise Zeit, wenn er zum ersten Mal in eine Frau eindringt.

Ich sage normalerweise, weil Tim ausnahmsweise völlig außer Kontrolle war, als seine Gefühle ihn überwältigten!

In dem Moment, in dem sein Schwanzkopf gegen ihre riesige Fotze drückte, rollten seine Augen zurück in ihren Kopf, als er seine Hüften mit einem kraftvollen Stoß nach vorne schlug!

Glücklicherweise war der Keller praktisch schalldicht, denn der krachende Schrei von Mariah Kents Ohr, der ihren Lippen entkam, hätte sicherlich die Toten geweckt, wenn sie die Nachbarn nicht alarmiert hätte!

?Süße Maria Muttergottes!?

Sie schrie, als elf Zoll männliche Genitalien in ihre hilflose Muschi eindrangen.

Gleichzeitig stöhnte Robert Kent laut auf, als sein armer Schwanz wild vor ihm auf und ab hüpfte und um etwas weibliche Aufmerksamkeit bettelte.

Mord, Mord !!!

Sie stöhnte, als der junge Dollar seinen riesigen Schwanz in und aus ihr fütterte.

„Y-du? Fickst du mich tot!“

Er keuchte, als er mehr Schwanz nahm, als er sich jemals vorgestellt hatte.

Marie schlich sich zu Robert und fing an, ihn zu necken, indem sie an seinen Brustwarzen knabberte und mit ihren Händen an den Seiten seines Körpers auf und ab fuhr.

Dann, während der arme Teufel hilflos zusah, fing Marie an, ihn zu küssen und sein Ohr zu lecken, während er flüsterte: „Schau dir deine Frau an, mein Tim gibt ihr das verdammte Leben!?

„Hat er nicht den größten Schwanz, den du je gesehen hast?“

fragte er schüchtern.

? Oh Jesus !?

Er hat tief eingeatmet.

P-bitte, bitte berühre mich!!!?

?Dich berühren??

fragte er unschuldig.

Was in aller Welt meinst du damit?

fragte sie leise.

?Mein Schwanz!?

du verdammte Hure.

?Berühre meinen Schwanz!?

Marie steckte ihre Zunge in das Ohr des älteren Mannes und nachdem sie ihn fast bewusstlos geschlagen hatte, bot sie höflich an: „Spricht es immer noch mit jemandem, der dir nur helfen will?“

„Jetzt sei ein guter Kerl und sag mir, dass es dir leid tut.“

Robert Kents Kopf drehte sich wie ein Kinderkreisel, als er verzweifelt versuchte, das Bewusstsein wiederzuerlangen.

Aber mit Marie Bonds Händen, die über seinen ganzen Körper flatterten (bis auf seinen Schwanz!) und seine Zunge Dinge tat, die ihn verrückt machten, wusste er, dass es hoffnungslos war, gegen ihn zu kämpfen, also mit all dem Kampf, der aus ihm heraus war

stammelte er: „Hast du?

stimmt, entschuldigung.?

?Geht besser?

antwortete sie sanft.

Aber bevor ich Sie anfassen kann, sollte ich besser die Erlaubnis Ihrer Frau einholen.

Ein paar Sekunden später, nachdem sie neben der geschockten Frau aufgetaucht war, nahm Marie ihren Kopf in ihre Arme und nachdem sie sie auf den Mund geküsst hatte, fragte sie sie sanft: „Robert möchte wirklich, dass ich seinen Schwanz berühre, ist das okay für dich?“

Mit ihrem ganzen Körper in einem Zustand sexueller Überlastung holte Mariah Bond tief Luft und nickte zustimmend.

„Bin ich sicher, dass Sie sehr dankbar sein werden?“

sagte Marie mit leiser Stimme.

»Jetzt sei ein braves Mädchen und träge ein nettes und zähes Mämchen zusammen.

Schweiß tropfte jetzt über Tims Gesicht, als er seinen dicken Zeh in Mariah Bonds Muschi hinein und wieder heraus trieb, als gäbe es kein Morgen!

Die ältere Frau hatte sich inzwischen ein wenig an den unglaublichen Umfang des jungen Mannes gewöhnt, und obwohl sie sich langweilte wie nie zuvor, hatte sie mehr Spaß, als sie sich jemals hätte vorstellen können.

Das Gefühl, bis zum Zerreißen absolut ausgefüllt zu sein, war unglaublich berauschend!

Sie hob ihren Kopf gerade genug, um einen guten Blick auf die Aktion zu bekommen, und nur zu sehen, wie der riesige Eindringling sie weit aufschlug, ließ ihre Muschi wild um die riesige Erektion zappeln, während eine Reihe unglaublicher Orgasmen durch die übermäßig volle Muschi sausten!

?M-mein Gott!!!?

er stöhnte zwischen einem flachen, angestrengten Atemzug.

?Er fickt mich zu Tode!!!?

Die sexuelle Spannung im Raum war so stark, dass man sie mit einem Messer hätte schneiden können!

Selbst nachdem sie gesehen hatte, wie ihr Sohn unzählige Frauen fickte, war die arme Marie endlich von Verlangen überwältigt, als sie in ihr Höschen schlüpfte, ihr Kleid hochzog und sich mit gespreizten Beinen direkt vor Robert Bonds Schwanz positionierte!

Spielerisch hielt er seinen fetten Arsch nur wenige Zentimeter von dem straffen Mann entfernt, was ihn noch ein wenig grausam leiden ließ.

Willst du es, großer Junge?

fragte sie, als sie ihre Muschimuskeln anspannte.

?P-bitte!?

bettelte er, während er verzweifelt versuchte, sich von seinen Ketten zu befreien.

Willst du das wirklich?

fragte er leise.

Ich meine, ich will es wirklich??

?Süßer Jesus, Frau!?

Er hat tief eingeatmet.

Bist du wirklich der Antichrist!?

Sowohl Tim als auch Mariah konnten den Humor in Richards kleinem Ventil nicht erkennen.

Aber Marie kicherte laut, bevor sie gerade so weit zurückwich, dass der Schwanzkopf des fast hysterischen Mannes kaum ihre Schamlippen streifte.

Während all dies geschah, war der Penis des jungen Tim dabei, Mariah Bond in eine sexuelle Wendung zu schicken, die sie für den Rest ihres Lebens kosten würde!

Die ältere Frau klammerte sich in einem Todesgriff an die Tischkante, als die Krämpfe in ihrer Muschi plötzlich und ohne Vorwarnung dazu führten, dass Tims Schwanz in der samtigen Hülle, die sanft seine pochende Männlichkeit streichelte, heftig erzitterte.

? Schau sie an ,?

Marie stöhnte leise.

»Mein Sohn hat gerade Ihre Frau gefickt, als wäre sie eine billige französische Hure.

?Und sie liebte jede Sekunde!?

Das Hin und Her zwischen Marie und Robert hatte die Spannung nicht nur in Roberts Schwanz, sondern auch in Maries Fotze gelöst.

Ihre eigenen Lippen öffneten sich jetzt weit und als sie sicher war, dass sie keinen weiteren Moment warten konnte, schaukelte sie zurück und erlaubte Roberts Erektion, seine Eier tief in ihre überhitzte Fotze zu schieben!

Robert stieß ein langes Stöhnen aus, als der Fremde mit dem heißen Arsch seinen großen Arsch hin und her bewegte und sich effektiv mit seinem straffen Organ fickte.

?Oh sisssssss!?

zischte er durch zusammengebissene Zähne.

? Schneller schneller !!!

Obwohl sie sich in einem hohen Zustand sexueller Erregung befand, konnte Marie sich nicht davon abhalten, langsamer zu werden und fast zu kriechen, gerade genug, um den armen Mann verrückt zu machen!

P-bitte nicht aufhören!?

stammelte er.

?Bitte hör nicht auf!?

Nachdem Marie schüchtern über seine Schulter geschaut hatte, blinzelte sie mehrmals, bevor sie ihren fetten Arsch zurückführte und ihn hart an Roberts zitterndem Schwanz rieb!

Endlich!!!

Die gesegnete Erleichterung war Sekunden entfernt!

Die Frau mit heißem Arsch hatte sich jetzt weit genug zurückbewegt, damit er anfing, seinen Schwanz wie ein Widder in ihre triefend nasse Muschi hinein und wieder heraus zu hämmern!

Auf der anderen Seite des Raumes sahen sowohl Tim als auch Mariah ein wenig perplex schweigend zu, bis Mariah anbot: „Komm Bobby, fick sie und lass sie abspritzen wie die Schlampe, die sie ist!“

?Jawohl!?

Marie schnappte nach Luft.

?Fick mich härter, fick mich wie eine Schlampe!?

Roberts Kopf rollte auf ihre Schultern, als er sich mit völliger Hingabe in und aus Maries Fotze bewegte!

Er war so vertieft in das, was er tat, dass er es nicht einmal bemerkte, als Mariah den jungen Hengst hinter ihrem ahnungslosen Ehemann positionierte und ihm half, sein riesiges Organ mit ihrem winzigen Arschloch auszurichten!

„T-hol diese Schlampe!“

murmelte Robert durch zusammengebissene Zähne.

?Nimm das!!!?

Mariah zwinkerte Tim zu, bevor sie nickte!

Dann, gerade als der arme Teufel bereit war, einen weiteren brutalen Sprung auf Marie zu machen, drückte der junge Hengst seine Hüften nach vorne und stieß seinen Körper tief in sein enges kleines Rektum!

?Aiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!!!?

brüllte Roberto.

?Mord, das tut so höllisch weh!?

?Was hast du mir angetan!?!?

Mariah beugte sich vor, um ihren Mann hart auf den Mund zu küssen, bevor sie flüsterte: „Ich wollte dir nur zeigen, wie es sich anfühlt, gefickt zu werden, Liebes!?“

?Du magst es nicht!?!?

?Ich weiß nicht?!??

sagte er zwischen den Atemzügen.

?Es schmerzt!?

„Sicher, Liebling,“?

sagte er beruhigend.

Versuch dein Arschloch zu entspannen!?

?Ich bin sicher, es wird dir gefallen!?

Nicht sicher, worauf sie sich konzentrieren sollen, Maries Muschi, ihren eigenen Schwanz oder den Güterzug, der in ihrem Arschloch vergraben war, der schockierte ältere Mann entschied sich einfach, mit dem Strom zu schwimmen!

Plötzlich schien er nicht nur in seinen Schwanz, sondern auch in sein gut geficktes Arschloch in einen Wasserfall der Lust einzutauchen!

M-mein verdammter Gott!?

Er hat tief eingeatmet.

Kann nicht glauben, dass mir das passiert!?

?Das ist wunderbar, nicht wahr?

seine frau sprudelte zwischen lecken und beißen an ihren brustwarzen.

?Yesssssssss, es ist !!!?

Er hat tief eingeatmet.

Ich komme, ich komme überall hin!!!?

Und es kam, nicht überall, sondern tief in Maries bebender Vagina!

Und dann, um ihn völlig über den Rand zu schicken, explodierte Tims Schwanz tief im verletzten Arschloch des armen Mannes.

Als das Sperma aus den Schwänzen beider Männer kam, rutschten sie alle in einem zufriedenen Haufen zu Boden, außer Robert, der immer noch an Boden und Decke gefesselt war!

Als Mariah merkt, dass ihr Mann immer noch ihre Windeln trägt, kämpft sie darum, auf die Beine zu kommen, um die Fesseln zu lösen, die ihre Handgelenke halten.

Dankbar küsste er sie auf die Wange und glitt mit allen anderen zu Boden.

?Mein Gott,?

Tim seufzte: „Ich hätte es niemals alleine geschafft.“

„Und ich auch nicht, mein Junge!?

Roberto seufzte.

?Und ich auch nicht!!!?

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.